Frage Urlaubsanspruch in BV und Mutterschutz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von littlequeen 30.12.09 - 11:53 Uhr

Hoffe mir kann da jemand helfen. Im BV sammelt man ja seinen ganz normalen - vorher für diese zeit geplanten Urlaub - an, und kann ihn theoretisch dann danach nehmen, oder? Und wie sieht das für die 14 Wochen Mutterschutz aus?

Also an meinem Beispiel, hatte für die zeit vom BV 18 Urlaubstage eingetragen. Kann ich diese nach dem Mutterschutz nehmen? Und was ist mit den Tagen die ich im Mutterschutz ansammel - da hatte ich noch keine geplant, aber es fallen ja welche an, oder? darf ich die auch nach dem Mutterschutz/Elternzeit nehmen oder verfallen diese?

Vielen dank für euer antwort!

Beitrag von tanja1201 30.12.09 - 12:00 Uhr

Die Urlaubstage verfallen nicht! Du hast Anspruch darauf nach Deiner Elternzeit bzw. nach dem Mutterschutz, falls DU gleich wieder anfängst mit Arbeiten.
Einige Firmen zahlen die Tage auf Wunsch auch aus, damit man die nicht beispielsweise 3 Jahre vor sich herschleppt!

LG, Tanja

Beitrag von 556699 30.12.09 - 12:02 Uhr

Hallo!

Ich hab auch eine Frage dazu, und zwar ich hab auch ein BV und ich gehe gleich direkt nach der Geburt bzw. Mutterschutz 3 Jahre in Elternzeit. Kann ich eine Auszahlung der Urlaubstage verlangen? Wenn ja, wann frühestens und lohnt sich das oder hat man viele Abzüge?

LG

Beitrag von tanja1201 30.12.09 - 12:08 Uhr

Das mit dem Auszahlen ist so viel ich weiß Ermessenssache der Firma, Du hast keinen Anspruch darauf.
Meistens lohnt sich das Auszahlen eher nicht, da Du dadurch ja auch mehr Lohnstuer etc. zahlen musst. Da musst Du einfach mal fragen, was da zusammen kommen würde und z.B. mal in so 'nen Gehaltsrechner im Internet eingeben, dann siehst Du, was netto rauskommt.

Beitrag von inoola 30.12.09 - 12:02 Uhr

hallo, eigentlich kannst du die urlaubstage sammeln und sie dann nach dem mutterschutz nehmen (also 8 wochen nach geburt) vor der elternzeit soweit ich weiß.

mein chef ist aber so ein A.....loch dass er mir meinen rest urlaub für letztes jahr zwangseingeteilt hat, obwohl ich den wegen bv nich antreten konnte.

hab dann die gesetzes texte dazu rausgesucht und mit wiederspruch zur arbeit geschickt, und die haben dann gesagt ich müsste mich mit ihrem anwalt in verbindung setzen, er würde das anders sehen.

da ich keine rechtschutz habe musste ich passen da ich kein geld für einen anwalt verballern kann.

lg inoo

Beitrag von binecz 30.12.09 - 12:04 Uhr

A-Loch!!! #liebdrueck

Beitrag von binecz 30.12.09 - 12:04 Uhr

Äh, also dein Chef natürlich!!!

Beitrag von inoola 30.12.09 - 12:07 Uhr

danke, ganz meine meinung^^ aber nach meinem erziehungs urlaub kündige ich da eh :)

Beitrag von binecz 30.12.09 - 12:09 Uhr

Das ist gut. Dann brauchst du auch wengistens kein schlechtes Gewissen wegen des BVs haben! ;-) Aber dennoch ist es gemein! :-[

Beitrag von 556699 30.12.09 - 12:16 Uhr

Aber wenn ich direkt im Anschluss an den Mutterschutz 3 J. in Elternzeit gehe, dann ist es doch ein Unding den Urlaub 3 J. vor sich herzuschieben.

Beitrag von susannea 30.12.09 - 12:43 Uhr

Dann würde ich doch glatt bei der Kündigung mit angeben, dass du deinen Resturlaub von soundsovielen Tagen noch ausgezahlt haben willst.

UNd vorm Arbeitsgericht kannst du auch ohne Anwalt im Zweifelsfall Klage einreichen. Du mußt dich mit dem Anwalt mal so gar nicht auseinandersetzen!

Aber androhen würde ich das bei der Kündigung mit der Klage, denke, dann geben sie ganz schnell nach. Der Urlaub verfällt ja während der Elternzeit nicht ;)

Beitrag von susannea 30.12.09 - 12:45 Uhr

Man muss das ganze etwas anders betrachten. Du befindest dich in einem laufenden Arbeitsvertrag, der hat nach Vertrag x Tage Urlaub im Jahr, die stehen dir alles zu. Kürzen darf dein AG lediglich für jeden vollen Monat Elternzeit (also vom 1. bis zum 28/30 oder 31.), ansonsten hast du alle Urlaubstage zur Verfügung und die bleiben bis nach der Elternzeit und sogar bis zum 31.12. des Jahres nach dem Ende der Elternzeit erhalten!