AG hat BV abgelehnt...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mingo 30.12.09 - 13:27 Uhr

Hallo!
Ich bin seit über 10 Jahren bei einer Versicherung beschäftigt. Seit der Geburt meines ersten Kindes (27.06.08) scheint man mich nicht mehr haben zu wollen. Soll nun öfters für ganze Wochen berufl. verreisen... 40 Stunden pro Woche sind noch zu wenig.... Urlaub grundlos gestrichen.... und und und...
Nun bin ich in der 13 Wochen SS und meine FA hat mir ein BV ausgestellt, da sie meinte, das es zu gefährlich für uns wäre, während der Schweinegrippe von Kunde zu Kunde zu fahren.
Habe diese seit dem 10.11.09. HEUTE bekam ich mündlich gesagt, das der Betriebsarzt es abgelehnt hätte!!! Fast 2 Monate später... Seit dem habe ich kein Gehalt mehr bekommen, keine Post, keinen Anruf: Nichts!

Wegen dem ganzen Streß hatte ich im August bereits eine Fehlgeburt.

Geht das so einfach???

Lieben Gruß,
Astrid

Beitrag von thamina 30.12.09 - 13:29 Uhr

#rofl

Niedlich. Da kann dein Chef oder der Betriebsarzt noch so viel ablehnen- das BV kann man nicht ablehnen. ;-)

Auch ein Betriebsarzt nicht- der darf nämlich nicht mal gynäkologische Untersuchungen machen.

Also, ganz ruhig... ;-)

Beitrag von tammy241 30.12.09 - 13:31 Uhr

was fürn AG is das denn?
die können nicht einfach dein beschäftigungsverbot ablehnen.
Du musst dagegen angehen. weiß allerdings nicht an wen du dich wenden musst.

Beitrag von shorty77 30.12.09 - 13:31 Uhr

Der Arbeitgeber darf eine BV gar nicht ablehnen und schon gar nicht der Betriebsarzt!!! Entscheiden tut das ganz alleine die Krankenkasse!!!! Setzte Dich mit dieser in Verbindung und mit Deinem FA!

Beitrag von muehlie 30.12.09 - 13:34 Uhr

Hallo Astrid,

ob der AG ein BV einfach ablehnen kann, weiß ich nicht, kann es mir aber auch nicht vorstellen, da dich der Betriebsarzt wohl nicht vorher untersucht hat und ohnehin kein Facharzt - also kein Gynäkologe - ist.
Was aber definitiv nicht geht, ist die Nichtzahlung des Gehalts. Du solltest dir schnellstmöglich einen Anwalt suchen, damit du nicht auch noch irgendwelche Fristen für Widersprüche etc. versäumst und damit du eine kompetente Stütze in dieser Situation hast.
Lass aber diesen Stress nicht zu nah an dich heran, auch wenn das natürlich leicht gesagt ist.


LG
Claudia

Beitrag von jenny301978 30.12.09 - 13:34 Uhr

^Da denke ch solltest du deinem chef mal sagen guter mann entweder kommt mein gehalt ganz fix auf mein konto inkl. verzugszinsen oder du schaltest den Anwalt ein.

Der Betriebsarzt darf das nicht ablehnen hat der dich unterwsucht???

Wenn dein FA der ansicht ist, dass das leben von mutter und kind gefährdet ist stellt er ne BV aus da kann sich dein AG auf den KOpf stellen.

Google mal mutterschutzgesetzt steht das drin

Äger dich n icht versuch ganz locker da ran zu gehen aufregung ist nicht gut für dein zwerg

LG Jenny und Mucki#schrei

Beitrag von marzena1978 30.12.09 - 13:35 Uhr

Ich bin auch der Meinung das er das nicht kann. Er kann sich eine zweite Meinung einholen, aber einfach so ein BV ablehnen kann er nicht.
Wie kann der Betriebsarzt sowas entscheiden ohne dich gesehen zu haben?#klatsch
Gibt es bei euch einen Betriebsrat? Das dir dein Arbeitgeber kein Gehalt zahlt das geht gar nicht, ich würd da nochmal anrufen und fragen wenn er nicht zahlt bleibt nur der Gang zum Anwalt ausser der Betreibsrat kann dir da weiter helfen.
Viel Glück#klee

Beitrag von inoola 30.12.09 - 13:45 Uhr

huhu,
das ist ja wohl echt ne frechheit!!
das BV kann nur ein Gyn wieder aufheben, und dazu muss der dich erstmal untersuchen. mal ganz abgesehen davon wenn du im august schon eine fg hattest, hast du schon alleine wegen stress einen grund für ein BV.
tztz das ist echt unglaublich.
ruf mal bei deiner krankenkasse an. sag du hast ein BV von deinem gyn bekommen, und dein chef möchte das nich annehmen. der arzt der das BV aufheben wollte hat sich nochnichmal untersucht, geschweige denn das er ein gyn ist.
bin mal gespannt was deine kk dazu sagst. die haben deinem chef sicher dein gehalt bezahlt und er hats blos einbehalten. kann mir nich vorstellen das irgendson dahergelaufener allgemeinarzt das BV einfach so aufheben kann, nur weil dein chef nich der meinung deines gyns ist.
das ist echt die höhe!!! hoffentlich bekommt dein chef richtig schlimm ärger.

lg inoo

Beitrag von nastja23 30.12.09 - 13:37 Uhr

seit wann darf der ag oder betriebsarzt ein bv ablehnen?#gruebel
wende dich in so einem fall an die betriebsaufsichtsbehörde (oder wie das heißt)..da musst du nämlich auch als schwangere vom ag "angemeldet" worden sein...die können dir sicher weiter helfen...

lg
nastja23+prinzessin 36.ssw

p.s. ach ja..und gehalt muss dein ag dir zahlen...

Beitrag von catch-up 30.12.09 - 13:57 Uhr

Mal ganz ehrlich, die Begründung, es ist zu gefährlich während der Schweinegrippe Hausbesuche zu machen, ist aber auch echt mal fürn Arsch! Da würd ich deinem Frauenarzt auch nen Vogel zeigen!

Ich arbeite selbst bei ner Versicherung und ich glaub du bist die einzigste Schwangere in ganz Deutschland, die deswegen nen BV bekommt!

Ich find das echt schwach!

Beitrag von mingo 30.12.09 - 21:43 Uhr

Danke für die vielen Antworten!

Habe für Montag morgen einen Termin beim Rechtsanwalt vereinbart. Der meinte schon am Telefon, das sie zumindest während der Klärung hätten bezahlen müssen.
Er findet es auch eine Frechheit...
Nun bin ich mal gespannt....

Da ich privat Krankenversichert bin, kann ich auch nicht bei der GKV nachfragen.

Lieben Gruß, Astrid

Beitrag von susannea 30.12.09 - 23:07 Uhr

Warst du vorher mal in der GLV, denn diese würde dem AG dein Gehalt erstatten!