Wer kennt sich aus- Arbeitslos und Elternzeit bzw. Geld?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sternbiene 30.12.09 - 13:38 Uhr

Hallo Mädels,

wer kennt sich damit aus?
Bin jetzt arbeitslos gemeldet. Muß ich dann trotzdem bei der KK Mutterschaftsgeld beantragen? Wenn ja, bis wann spätestens?

Elterngeld bekomme ich doch, trotz Arbeitslosigkeit oder? Wenn ja, wann und wo beantrage ich das? Habe gelesen, das man das nur bekommt, wenn man auch Elternzeit beantragt. Das macht man aber doch beim Arbeitgeber, oder? Blicke das ganze nicht mehr !!
Und kann ich Elterngeld auf 2 Jahre bekommen? 150€ im Monat?

Beitrag von burgmaus 30.12.09 - 13:49 Uhr

Hallo!

Mutterschaftsgeld beantragst du bei der kk auch bei Arbeitslosigkeit. Elterngeld beantragst du bei der Elterngeldstelle oder Jugendamt deiner Stadt und hat nichts mit der Elternzeit zutun. Und ja du kannst das Elterngeld auf 2Jahre aufteilen und bekommst dann 150€ im Monat.

LG Heike

Beitrag von captpicardvonsdh 30.12.09 - 13:53 Uhr

Hallo!

Das mit dem Mutterschutzgeld weiß ich nicht genau, aber da würde ich einfach mal die Krankenkasse anrufen und nachfragen, kostet ja nichts.

So und Elterngeld wird ja 12 Monate zurück gerechnet. Wenn du kein Mutterschutzgeld bekommst, dann 12 Monate vor der Geburt des Kindes. Falls du doch dieses Mutterschutzgeld bekommst, werden diese 6 Wochen vor der Geburt nicht mit einberechnet. So alle Monate, die du arbeitslos bist, werden mit 0 gerechnet und alle anderen werden bereinigt. Das niedrigste, was du bekommen kannst, sind 300€ monatlich und ja, diese kannst du auf 2 Jahre splitten lassen.

MFG Franzi

Beitrag von littlelight 30.12.09 - 14:36 Uhr

Mutterschaftsgeld musst du auch beantragen, wenn es dir nicht zusteht. Du bekommst dann einen Ablehnungsbescheid und den brauchst du für andere Anträge, wie z.B. den Antrag auf Elterngeld. So hat man es mir zumindest erklärt :-) Den Antrag stellst du ab der 33.SSW bei deiner KK. Meine schickt mir das Formular wohl zu, ohne das ich mich melde. Frag doch einfach mal bei deiner KK nach.

Elterngeld bekommst du 300€ pro Monat, oder eben 150€ wenn du es auf zwei Jahre aufteilst. Das ist unabhängig davon, ob du vorher gearbeitet hast oder nicht. In Elternzeit bist du trotzdem, denn du kümmerst dich um dein Kind und dafür gibt es das Elterngeld. Das beantragst du bei der Elterngeldstelle beim Jugendamt.

LG