Welche der beiden Geldanlagen ist die Bessere?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lexa8102 30.12.09 - 14:24 Uhr

Hallo zusammen,

ich möchte gern etwas Geld anlegen und habe 2 Angebote in die engere Auswahl gezogen. Da ich aber nicht genau weiß, wie das mit Zinsen und Zinseszinsen gerechnet wird, möchte ich gern mal eure Meinung wissen.

Angebot A
5 % p.a. und Zinsgutschrift einmal im Jahr

Angebot B
2,75 % p.a. und Zinsgutschrift pro Quartal

Wenn ich mit einem Betrag von 3500 € rechne, komme ich bei Angebot A auf 175 € und bei Angebot B auf 401 €.

Habe ich da richtig gerechnet? Welches Angebot ist das Bessere?

Danke schon mal für eure Antworten.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von schneeglitzern 30.12.09 - 14:29 Uhr

Was sind das denn für Anlagen, Laufzeit Herausgeber sonstige Bedingungen?

Gruß
Schneeglitzern

Beitrag von lexa8102 30.12.09 - 14:43 Uhr

A ist ein Zertifikat, läuft insg. 5 Jahre und 5 % ist das Max, was ich bekommen kann (wenn die beteiligten Firmen eine bestimmte Grenze an der Börse nicht unterschreiten).

B ist ein Tagesgeldkonto.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von schneeglitzern 30.12.09 - 14:56 Uhr

Tja das ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Bei A hast Du das Geld vermutlich für 5 jahre festgelegt. Was bekommst Du mind. an Zinsen. welches Risiko besteht?

Gruß
Schneeglitzern

Beitrag von lexa8102 30.12.09 - 18:24 Uhr

Ich bekomme da mind. 1 % p.a. und am Ende der 5 Jahre mind. das Eingezahlte (abzgl. Gebühren = 2,50 pro Zertifikat) zurückgezahlt. Ich kann aber jederzeit verkaufen - zu den dann geltenden Konditionen.

Beitrag von grafzahl 30.12.09 - 19:59 Uhr

Hallo Lexa,

dein Rechenfehler wurde ja nun ausreichend aufgedeckt.

Viel entscheidender ist in der Tat, dass du hier Äpfel mit Birnen vergleichst.

Anlage A mit einer Laufzeit von 5 Jahren. Die vergleichst du sinnvollerweise mit 5jährigen Bundesobligationen - die haben derzeit eine Rendite von 2,40 % p.a. Wenn dir also der Emittent des Zertifikats 5 % anbietet, gehe mal davon aus, dass er von schwacher Bonität ist (wie sieht es mit der Einlagensicherung für das Zertifikat aus?) oder die Wahrscheinlichkeit, dass die beteiligten Firmen eben doch diese bestimmte Grenze an der Börse unterschreiten nicht so ganz gering ist.

Anlage B bringt zwar weniger, kann aber täglich ohne Kursverlust verfügt werden.

Wenn du das Geld für 5 Jahre anlegen willst, nimm meinetwegen Bundesobligationen. Wenn du eine sehr liquide Anlage suchst, nimm das Tagesgeld.

Aber lass´ die Finger von so windigen Zertifikaten. Ich wage mal die Aussage, dass mit diesen Zertifikaten die Kunden über den Tisch gezogen werden.

Beitrag von lexa8102 30.12.09 - 20:32 Uhr

Danke für deine Antwort. Damit hast du mir schon mal weitergeholfen. Dann werde ich wohl das Tagesgeld nehmen.

Warum denkst du, dass Kunden mit Zertifikaten über den Tisch gezogen werden sollen?

Beitrag von grafzahl 30.12.09 - 22:07 Uhr

> Warum denkst du, dass Kunden mit Zertifikaten über den Tisch gezogen werden sollen?

Du bekommst einen höheren Zins wenn alles gut für dich läuft. Du trägst aber das Risiko, dass irgendwelche Aktien schlecht laufen und wenn das so ist, bekommst du einen schlechten Zins.

Bei diesen Zertifikaten ist es stets so, dass der Kunde für das Risiko einen zu schlechten Zins bekommt.

Die Kunst für die Banken besteht darin, die Produkte so in transparent wie möglich zu gestalten, damit der Kunde das Risiko unterschätzt und denkt, es sei ein faires Angebot. Das ist es aber niemals.

Und wenn du richtig Pech hast, kaufst du Zertifikate einer angesehenen Bank, die plötzlich Zahlungsunfähig wird. Da ist nicht nur die Verzinsung weg, sondern auch das Kapital.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lehman_Brothers

Beitrag von lexa8102 31.12.09 - 08:14 Uhr

Das stimmt, intransparent ist das wirklich.

Sie sagen aber, so was wie bei Lehmann kann nicht passieren, da die in irgendsoeinem Verband sind, der die absichert.

Naja, egal, ich werd wohl das Tagesgeld nehmen.

Danke für deine Antworten.

Beitrag von manavgat 29.06.10 - 21:53 Uhr

Ich würde zur Zeit das Tagesgeldkonto vorziehen, wobei ich mich frage, wo! Du 2,75 % gefunden hat, bis zu welchem Betrag das Angebot gilt und wie lange dieser Zinssatz gezahlt wird? Vielleicht ein Lockangebot?

Gruß

Manavgat

Beitrag von lexa8102 29.06.10 - 22:35 Uhr

Hallo,

bitte beachte, dass der Beitrag ein halbes Jahr alt ist. Damals gab's noch 2,75% aufs Tagesgeld.

VG
Ramona

Beitrag von manavgat 30.12.09 - 14:36 Uhr

Ich kann nur über den Daumen gepeilt angeben, dass Angebot A lukrativer ist.

Ausrechnen kann ich es nicht (Schäm).

Gruß

manavgat

Beitrag von manavgat 30.12.09 - 14:37 Uhr

Du hast vermutlich den Fehler gemacht, bei Angebot B zu vergessen, dass die Zinsen pro Jahr und nicht pro Quartal angegeben sind.

Gruß

manavgat

Beitrag von lucky00 30.12.09 - 15:01 Uhr

Hallo,

nee da hast Du falsch gerechnet.

Angebot B hat 2,75 p.a. <----per anno (pro Jahr) nicht pro Quartal.... es wird allerdings eine quartalsverzinsung gemacht so dass Du von dem Zinseszinseffekt profitierst (aber halt wesentlich geringer als in Deiner Rechnung)

LG,

lucky00

Beitrag von dany2308 30.12.09 - 16:40 Uhr

Hallo Lexa,

nein, da hast du dich wohl verrechnet.

bei 3500 Euro Anlagebetrag und 5% p.a. bei jährlicher Zinszahlung bekommst du an Zinsen:
- nach einem Jahr 5% auf 3500 Euro = 175 Euro
- nach 2 Jahren 5% auf 3675 Euro (vorausgesetzt, die Zinsen verbleiben bei der Anlage) = 183,75 Euro
- nach 3 Jahren 5% auf 3858,75 = 192,94 Euro
usw.

Bei 3500 Euro Anlagebetrag und 2,75% p.a. mit vierteljährlicher Zinsausschüttung bekommst du an Zinsen:
- nach 3 Monaten: 2,75%/4 auf 3500 Euro = 24,06 Euro
- nach 6 Monaten: 2,75%/4 auf 3524,06 Euro (wieder angenommen, sie Zinsen bleiben bei der Anlage) = 24,23 Euro
- nach 9 Monaten: 2,75%/4 auf 3548,29 Euro = 24,39 Euro
- nach 12 Monaten: 2,75%/4 auf 3572,68 Euro = 24,56 Euro
-> insgesamt im 1. Jahr 97,24 Euro Zinsen

Das heißt, eine vierteljährliche Zinsausschüttung bringt nur bei ca. gleichem Zinssatz leichte Zinseszins-Vorteile (im Vergleich: 2,75% p.a. mit jährlicher Ausschüttung brächten dir 96,25 Euro Zinsen nach dem ersten Jahr), aber natürlich wären 5% p.a. ungleich besser.

AAAABER: wie schon vorher mal erwähnt, lässt sich das nicht vergleichen, sondern die 5% sind Maximalzinsen, die ja nicht erreicht werden müssen, denn du könntest hinterher evtl. sogar mit weniger als zuvor dastehen, je nachdem, auf welchen Teil des angelegten Kapitals eine Garantie gegeben wird.

Liebe Grüße
Dany

Beitrag von spider99999 30.12.09 - 16:41 Uhr

Hallo,
also bei Angebot a hast Du richtig gerechnet und das ist auch das bessere Angebot. Die Laufzeit wird aber
nicht nur ein Jahr betragen w/dem Zinssatz. Ist die Anlage denn sicher?
Bei Anlage b rechnet man 3500x2,75%x90geteilt durch 360x100 (Zinsformel KapitalxZinssatzxLaufzeit geteilt durch Tage pro Jahr x 100) = € 24,06 pro Quartal und da kommt dann € 96,25 raus, also ca. € 100 oro Jahr mit Zinseszinsen. Ich hoffe ich konnte Dir helfen, liebe Grüße Kim

Beitrag von birgit2 30.12.09 - 20:53 Uhr

Also bei 5% Zinsen pro Jahr wäre ich erst einmal extrem vorsichtig!!! Ist das Geld im Einlagensicherungsfond gesichert? Sind die Zinsen garantiert? 5% gibt imMoment echt niemand!

Beitrag von lexa8102 30.12.09 - 21:33 Uhr

Das ist ein Zertifikat, Laufzeit 5 Jahre. Die 5 % kriegt man, wenn die 10 Firmen, die da drin sind, einen bestimmten Kurswert nicht unterschreiten. Dann gibts 3,5 %, aber mind. 1 %. Abgesichert ist das Geld wohl.

Beitrag von spider99999 30.12.09 - 22:13 Uhr

...wie ist das Geld abgesichert? Bei Zertifikaten wäre ich sehr vorsichtig und die garantierten (?) 1% ist doch nichts! ....und die Rückzahlung des Kapitals ist garaniert?
Die zweite Anlage hat welche Laufzeit und ist was für ein Wertpapier? Gruß Kim

Beitrag von lexa8102 31.12.09 - 08:12 Uhr

Hallo,

das Geld ist über Einlagensicherung abgesichert. Die 1 % sind garantirt. Die Rückzahlung (abzgl. Gebühren) ist auch garantiert.

Das zweite ist ein Tagesgeldkonto.

Vg

Beitrag von birgit2 30.12.09 - 22:27 Uhr

Dann wären mir die 2,75 % doch wesentlcih lieber! Da weiß man was man hat! Wenn ich auf Aktienkurse spekulieren dann doch leiber direkt richtig. Also wie gesagt, da wäre mir die sichere Anlage lieber. Die 5% kriegst Du nur wenn ales gut geht, aber wenn Du Dich so gut auskennen würdest um das mit Bestimmtheit zu sagen, dann würdest Du doch gleich die richtigen Aktien kaufen oder?

Lg,

Birgit

Beitrag von lexa8102 31.12.09 - 08:11 Uhr

Da hast du recht, na dann hab ich ja jetzt Klarheit.

Danke.

Beitrag von spider99999 31.12.09 - 12:47 Uhr

...der Emittent ist dann wohl im Einlagensicherungsfonds, aber sind deswegen auch
die Zertifikate abgesichert? ...ganz so einfach ist das nämlich nicht, siehe Lehmann!
Ich denke ich würde das Tagesgeldkonto wählen, aber da hast Du halt auch Zinsschwankungen, denn die Zinsen sind varibel.
Wähle die sichere Variante und ich bin überzeugt davon, dass die Zinsen in den nächsten Monaten wieder anziehen und deshalb sollte man sich auch nicht so lange binden. Gruß Kim

Beitrag von pinkpaulchen 29.06.10 - 21:06 Uhr

Ich würde an deiner Stelle das Tagesgeldkonto wählen, weil ich ehr kurzfristige Anlagen mag und im Notfall schnell an mein Geld möchte. Da gibt es auch immer wieder super Angebote, ich lagere mein Geld zum Beispiel öfters mal um. Schau mal auf http://www.tagesgeldzinsvergleich.com/
da findest du die aktuell besten Angebote.

Viele Grüße
Pinkpaulchen