erzählt mal vom Einleiten

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von 24hmama 30.12.09 - 16:49 Uhr

hallo

ich muss da vielleicht durch #zitter

Ich kenne nur 2 die einleiten ließen und beide hingen 3-4 Tage daran und es ging ihnen soo schlecht und schlussendlich wurde es ein Kaiserschnitt #schock

Ich bin morgen Et+5
es wird wegen meiner Beschwerden morgen oder Freitag eingeleitet...

Vor 2 Tagen war der Gmh verkürzt
Mumu- 1-2 cm,
Schleimpfropf ging heute ab...
Bauch sehr tief (schon seit Woooochen #gruebel )

Ich habe so Angst und wäre froh über Erfahrungen

DANKE

lg kati mit daniel und bauchbewohner Et+4

Beitrag von mami_wi 30.12.09 - 17:00 Uhr

Hallo,

meine beiden Kids wurden eingeleitet, beide mit nem Wehentropf!
Und es dauerte nur gut 2 1/2 Stunden bis meine beiden da waren!

Es kann also auch schnell gehen :-)

War bei der ersten Geburt bei 40+4 und bei der 2. bei 39+1!

Wenn du noch Fragen hast, frag einfach :-)

Alles gute für die Geburt!

LG Sandra

Beitrag von mrslucie 30.12.09 - 17:04 Uhr

Hallo,

1. Tag: zwei Mal Gel mit je zwei Std liegen (kann man gut noch in Ruhe ein Buch lesen, fand ich nicht schlimm), leichte Wehen, auch nicht schlimm
2. Tag: Gel, nach zwei Std gings rund, nach weiteren 9 Std war die Kleine da. Ganz normal.

Sicherlich sind die Wehen heftig, wie halt immer, und bei mir von Anfang an ohne richtige Wehenpause. Einmal einatmen, und weiter ging es. Aber hab nach zwei Std (oder so? die PDA bekommen, und dann ging es halt so vor sich hin, hatte da eine schöne Zeit im Kreißsaal.

Also, alles halb so wild!

Alles Gute,
Lucie

Beitrag von 24hmama 30.12.09 - 17:14 Uhr

danke #schwitz

Beitrag von lieke 30.12.09 - 17:20 Uhr

Hallo,

ich wurde bei 2 cm offenem Mumu eingeleitet und nach 4 Std war der Kleine da. Wäre ich nicht "geburtsreif" gewesen, hätte mein FA lieber noch gewartet, wegen des Risikos auf KS, Saugglocke usw, das ist tatsächlich dann höher. Wenn das Kind nicht selber entscheiden darf, wann es kommen möchte, muß man immer einen Kompromiß schliessen.

Es kommt auf den Ausgangsbefund an, aber 1-2 cm ist ja schon mal was. Hatte auch schon mal eine Einleitung bei total unreifem Befund, da dauerte die Geburt 3 Tage.

Ohne genaueres zu wissen würde ich mich nicht von den Geschichten anderer bang machen lassen.

Wenn du einen triftigen Grund hast, daß eingeleitet wird, kannst du ja eh nichts anderes machen. Aber frag gerne, wenn du noch was wissen willst.

LG,
Lieke

Beitrag von 24hmama 30.12.09 - 17:27 Uhr

hi

danke für deine Offenheit!!

also wie kann ich mir das vorstellen?
Wo wird da eingeleitet?
Gleich im Kreiszimmer?
Und wie schnell fängt das an zu wirken?
Sind die Wehen wirklich so "hart" im Vergleich zu
normalen spontanen?
Hat man da auch ´gleich den Kh-kittel an??
Hängt man da ständig am Ctg?

DANKE!"!!!

Beitrag von lieke 30.12.09 - 17:49 Uhr

Hallo,

ich denke das ist von KH zu KH verschieden.

Bei mir war es so:
Ständig CTG, sogar Schädelelektrode, die die Bewegungsfreiheit einschränkt, aber das ist sie ja sowieso wegen des Wehentropfes. Im Prinzip liegt man dann die ganze Zeit.

Meine eigenen Sachen hatte ich noch an, schließlich ging es so schnell, das ich bereute nicht wenigstens de BH ausgezogen zu haben.;-)

Wurde um halb 9 im Kreissaal erwartet, die Fruchtblase wurde gesprengt und ab an die Infusion, dann hatte ich ziemlich direkt Wehen und um 12:30 dann meinen Sohn. War allerdings dann meine 3 Entbindung.

Ich denke daß die Wehen heftiger sind, meine einzige nicht eingeleitete Entbindung ist allerdings mit KS beendet worden, da die wehen zu schlapp waren, dafür aber stundenlang. Was da besser ist, ist Geschmacksache.

Ich fürchte, Kinder kriegen ist so oder so tatsächlich nicht planbar oder vorhersehbar. Und während man damit beschäftigt ist, denkt man immer "das tu ich mir nie wieder an". Ich zumindest.

Wann ist es bei dir denn soweit?

Lieke

Beitrag von 24hmama 30.12.09 - 19:09 Uhr

hi

danke für deinen Bericht


entweder morgen um 10 oder noch mal verschieben...
aber ich denke ich werde es morgen angehen...#zitter

Beitrag von lieke 30.12.09 - 20:22 Uhr

Ui, das hast du dir ja nen spannenden Tag ausgesucht!

Wünsche dir alles Gute und dass es schnell und gut klappt! Stell dir vor, morgen um diese Zeit bist du wahrscheinlich Mutter.....

Lieke

Beitrag von torro06 30.12.09 - 17:20 Uhr

Hallo!

Bei mir wurde nachts gegen 12 Uhr mit der Einleitung begonnen. 12 Stunden später durfte ich meinen Sohn im Arm halten.
Über Schmerzen kann ich nichts sagen, da ich -PDA sei Dank ;-)- überhaupt keine verspürte.

Ich wünsche Dir eine schöne Geburt!

LG,
Kathrin

Beitrag von 24hmama 30.12.09 - 17:25 Uhr

hi

danke!

aso eine Frage noch-
wie schnell wirkt das?
also wann nach dem Einleiten fängt es an??

Beitrag von booo 31.12.09 - 19:12 Uhr

Ganz unterschiedlich!

Beitrag von goldengirl2009 30.12.09 - 17:43 Uhr

Hier einmal mein Geburtsbericht, ich hatte auch eine Einleitung.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2211391&pid=14088423

Gruß

Beitrag von katy1210 30.12.09 - 18:59 Uhr

Hi,

hier auch mein Geburtsbericht:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2388754

Zu mir wurde auch gesagt, dass es 3/4Tage dauert und ich mich mit Lesestoff eindecken soll. Tja die Wehen setzten am gleichen Tag ein und meine 5 Zeitschriften hab ich bis heute nicht gelesen :-)

LG Katja

Beitrag von gemababba 30.12.09 - 20:19 Uhr

Hallo ,

also ich mußte auch zwecks Grünem Fruchtwasser eingeleitet werden und naja ich kann dir sagen wenn es mal los geht wow , ich finde die Schmerzen war sehr viel stärker wie jetzt beim ersten !!

Aber es ging recht flott.

Wenn ich nochmal die Wahl hätte würde ich über Termin gehen und warten bis zum 10 .Tag und wenn sich dann nix tut drüber nach denken !!

Dir alles alles Gute !!

LG Jenny 38 SSW

Beitrag von babsi1987 30.12.09 - 20:59 Uhr

Bei mir wurde 3 tage lang eingeleitet, das heißt 3 tage Dauerwehen. Mo & Di mit Mumugel und Mi, Wehentropf, 11.30uhr haben die mir die Fruchtblase aufgemacht und Do früh 1.52uhr war sie da. Ich lasse ganz bestimmt nie wieder einleiten... denn als ich es endlich geschafft habe und meine Kleine in den Armen hielt, hieß es Vollnarkose, Plazenta kommt ni raus...

Warte lieber noch etwas ab, denn meine hätte gut und gerne noch paar tage drin bleiben können, sie war noch gar nicht bereit dazu...

Beitrag von diana1101 30.12.09 - 21:41 Uhr

Hi Kati,

bei mir ist am 20.5. (ET-5) die FB geplatzt. Ohne Anzeichen.
Auf ins KH. Alles ok. Keine Wehen. GMH 1cm lang, MuMu fingerdurchlässig.
Am 21.5. habe ich erst einen Wehencoktail, dann Akupunktur/Globulis und noch einen Einlauf bekommen.
Zeigte alles keine Wirkung.
Keine Wehen.. nichts.

Schlussendlich hat man mich um 17.40 Uhr - mein Blasensprung lag auch schon fast 24 Stunden zurück - an den Wehentropf angeschlossen.
6 Stunden später am 22.5. um 00:02 Uhr war Johanna da. ET-3.

Ich würde es jederzeit wieder so machen. Genauso!

Spätestens am ET wäre bei mir eh eingeleitet worden, Aufgrund meines Schwangerschaftsdiabetes.

LG Diana & Johanna fast 7 1/2 Monate

Beitrag von booo 31.12.09 - 19:12 Uhr

Einleitung bei +6, in der früh um 9 die erste Tablette vor den Muttermund, um 17 Uhr die 2. Ab 18 Uhr Wehen, 21 Uhr Fruchtblase geplatzt, Wehentropf und Gel, Muttermundweiten per Hand, Nachts um 1 Uhr gings dann richtig mit starken Wehen los. Um 1:50 war die Maus da