Buggy-Frage

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von leona23 30.12.09 - 19:41 Uhr

Hallo,

ich wollte mal fragen welchen dieser Buggys ihr kaufen würdet von den beiden kaufen würdet oder doch lieber einen Jogger???

http://www.baby-markt.de/TEUTONIA+BUGGY+SOLANO+2008+Dessin+3255.htm

http://www.baby-markt.de/QUINNY+Zapp+Buggy+Dorel+Kollektion+2010+Rocking+Black.htm


Danke für eure Antworten!:-D

Beitrag von hasi.1981 30.12.09 - 19:55 Uhr

Hallo,

cih weiß, dass der Quinny sehr beliebt ist - aber ich persönlich finde die Auflagefläche für die Füße sehr klein und wenn ich andere (gerade die etwas größeren Kinder) in dem Buggy sehe, finde ich, dass es sehr unbequem ausschaut.

Zum Teutonia kann ich schlecht was sagen. Ich muss die "Dinge" immer im Orginal sehen. Ich kann nur sagen, dass ich einen Buggy daheim habe, den ich ca 5x benutzt habe. Meine beiden sind jetzt 2 1/2 und 1 Jahr. Bei der Großen hab ich ihn noch ab und an (eben die 5x) genommen und beim Kleinen schon überhaupt nicht mehr. Ich finde, der Buggy ist im Gegensatz zu meinem Hartan Kiwa einfach nicht schön zu schieben (was ich generell bei Buggys finde) und die Kinder sitzen wesentlich bequemer im Kiwa. Für uns ist es ein absoluter Fehlkauf gewesen.

Ich würde dir raten, den Kiwa so zu kaufen (Größe, Gewicht) dass du ihn danach als kiwa ohne Tasche nehmen kannst (also ein Kombiwagen). Unser Hartan ist seit 2 1/2 jahren täglich im Gebrauch und in einem noch super Zustand. Wenn Nr 3 nächstes Jahr kommt, werde ich ihn wieder benutzen. Den Buggy werde ich wahrscheinlich bei Gelegenheit bei e* versteigern.

Lg Alex

Beitrag von leona23 30.12.09 - 20:00 Uhr

Ich habe ja einen Kombikinderwagen von Babywelt mit dem ich sehr zufrieden bin, aber ich find den zu groß und unhandlich, wenn ich in der Stadt unterwegs bin oder beim shoppen auch.

deswegen hatte ich das überlegt

Beitrag von hasi.1981 30.12.09 - 20:13 Uhr

Hab gerade erst gelesen, dass dein Nachwuchs ja schon da ist ;-). Aber du kannst das Baby ja sowieso erst später in den Buggy setzen. Meine Große war glaub ich erst so mit 1 Jahr im Buggy. Vorher ist es ja auch nicht gut wegen der schlechteren Federung und die Lehnen sind auch nicht so gut gepolstert wie im Kiwa und in dem Alter "fallen" sie ja sonst durch die Gegend. Im Moment bringt dir somit ein Buggy nichts. Wenn ich mit meinem Kleinen unterwegs bin (ist mittlerweile 1 Jahr) nehm ich ihn mit im Tragetuch bzw Babytrage (Beco Baby Carrier). Das klappt super und die Große kann ich ohne Probleme an die Hand nehmen bzw Tüten schleppen ;-).

Ich glaube nicht, dass der Buggy unter 8/9 Monaten wirklich geeignet ist. Meine beiden waren ja schon bis 6 Monate in der Softtasche gelegen und danach erst im Kiwa.....

Ich würde ein Tragetuch empfehlen und wenn es zum Buggykauf geht, in im Geschäft vorher anzuschauen. Da fallen einem sachen auf, auf die man sonst nicht achtet (gerade wenn das Kind im Buggy sitzt).

Lg Alex

Beitrag von exzellence 30.12.09 - 20:10 Uhr

also die beiden buggys sind jeweils gar nicht mein geschmack da sie so extrem kleine räder haben. #zitter

damit möchte ich nicht über kopfsteinpflaster laufen müssen. #schwitz

ob du eher zu einem jogger tendierst liegt ganz an dir.

- kommst du mit 3 rädern klar
- kannst du es dir leisten (beim jogger ist es auf jeden fall besser mehr zu investieren)
- gefällts dir vom design
- passt es von der größe her (die sind nämlich größer als ein normaler buggy)

etc.

ich fahre auch einen jogger, den tfk joggster twist und ich würde ihn um nichts in der welt eintauschen wollen. #verliebt

lg ex

Beitrag von leona23 30.12.09 - 20:17 Uhr

Und wie ist der im zusammengeklappten zustand?
Ist der kleiner als ein Kombikinderwagen, weil wir nur einen Ford Fiesta haben und der Kofferraum nicht gerade riesig ist.

Beitrag von exzellence 30.12.09 - 22:12 Uhr

er geht sehr klein zusammen zu klappen. #pro

mein freund fährt nur so nen 3-türer swift, also ein seeeeehr kleines china auto (;-)) und mit ein bisschen quetschen passt er auch da rein. allerdings ist dann der kofferraum voll.... #zitter

Beitrag von holidaylover 30.12.09 - 20:50 Uhr

keinen von beiden! :-)
der zapp hat KEINE liegefunktion! und über den solano hab ich noch nicht viel positives gehört.
wir haben den pliko p3:
http://cgi.ebay.de/BUGGY-KINDERWAGEN-PEG-PEREGO-PLIKO-P3-Mod-09-9-DESSINS_W0QQitemZ190354144539QQcmdZViewItemQQptZDE_AllesUmsKind_Baby_Kinderwagen_Buggies?hash=item2c51fdbd1b

#pro

Beitrag von lunissima 30.12.09 - 21:40 Uhr

Ich würde auf jeden Fall den von Teutonia nehmen. Im Vergleich zu dem Zapp hat er ja nur Vorteile. Ich finde es sehr wichtig, dass ein Buggy eine liegefunktion hat, denn es ist doch einfach scheiße, wenn die Kinder im Sitzen schlafen müssen. Der Zapp hat keine Liegefläche.
Ich weiß nicht wie groß du bist, aber die Schiebegriffe vom Zapp sind sehr niedrig, also nichts für große Eltern.
Der Teutonia-Buggy ist gefedert, der Zapp glaube ich nicht.

Ich habe zwar weder den einen noch den anderen Buggy, aber, wenn ich jetzt nochmal einen Buggy kaufen müsste, käme der von Teutonia für mich in Frage, der Zapp auf keinen Fall.
Wir fahren den Geslein Swift und der ist ganz ok.

Beitrag von nika1274 30.12.09 - 22:11 Uhr

Es kommt ganz darauf an, was du willst.

Den Teutonia Solano finde ich nicht so prickelnd, da er für einen Buggy relativ schwer ist.

Ich habe mir gerade den Zapp gekauft, finde ihn super, aber mein Sohn ist auch "schon" 14 Monate und kann darin gut sitzen. Für so einen kleinen Wurm würde ich den Buggy nicht kaufen. Ich habe meinen Sohn allerdings auch erst mit ca. 10 Monaten überhaupt in einen Buggy gesetzt und dieser hatte eine Liegefunktion. Den Zapp nutze ich auch hauptsächlich für Einkäufe, Stadt ect. und für Spaziergänge etc. nutze ich ausschließlich den Urban Jungle oder den Buga - also Kombikinderwagen und das würde ich dir auch raten.

Wenn du was kleines für die Stadt willst oder einfach einen Buggy, den du immer im Auto hast, würde ich mir den Moon Kiss holen. Der ist dem Zapp recht ähnlich (ist nur ein bissel kleiner) und hat eine Liegefunktion.

Den Peg Perego Pliko habe ich auch gefahren und finde ihn total furchtbar plastikmäßig und darüber hinaus recht schwer. Aber hier scheiden sich auch die Geister, die einen lieben und die anderen hassen ihn.

Wenn du bereits einen Kombikinderwagen hast, würde ich mir keinen Jogger holen, da die auch relativ "groß" sind. Ich habe einen Urban Jungle (ist auch ein Jogger), finde ihn super, aber ist nicht unbedingt der kleinste Sportwagen und nimmt auch im Auto viel Platz weg.


LG,
Nika1274

Beitrag von mamavon2 30.12.09 - 23:41 Uhr

Aus meiner Erfahrung heraus: nen ordentlichen Jogger!!!

Meine Geschichte:
- TFK Joggster III von meiner großen verkauft, weil die große nur drin motzte
- für den kleinen dann irgendwann beim Teutonia Mistral gelandet; um den MaxiCosi aber nicht immer wieder tragen zu müssen ein MaxiTaxi Citi gekauft; diesen dann später auch als Buggy genutzt (hat eine prima Sitzfläche, Lehne lässt sich auch umlegen); irgendwann wurde mir die Aufklapperei mit meinem Wusel zu nervig, also kam noch ein QuinnyZapp mit in die Sammlung (ersetzte das im Auto liegende MaxiTaxi)
- dann kam der Winter: Sohnemann motzte im Teutonia, weil ihm dieser mit Fußsack zu eng war - Zapp ging nicht, weil der noch winziger war - beim MaxiTaxi waren die Gurte plötzlich zu kurz als der Fußsack drin war...
- Ende vom Lied: wir fahren jetzt wieder einen gebrauchten TFK Joggster Twist - der lässt sich schnell mit einer Hand aufklappen, ist schön wendig, hat nen großen Einkaufskorb und Sohnemann hat auch mit Fußsack noch ordentlich platz; Teutonia und MaxiTaxi haben längst neue Besitzer; Joggster liegt im Auto, ist ständig im Einsatz (sowohl zu Hause als auch unterwegs); Zapp behielten wir als "Notfall-Buggy" (ist derzeit also auch ungenutzt)


Beitrag von vs26 31.12.09 - 10:34 Uhr

der solano hat auch keine richtige liegefläche. das ist ein vorgeformter sitz, der sich sozusagen nur schwenken läßt. das kind sitz somit immer in der selben position, nur eben bei der "liegeposition" nach hinten gekippt.... daher würde der für mich ganz klar ausscheiden!

Beitrag von hailie 31.12.09 - 12:35 Uhr

Hey!

Ich würde keinen von beiden nehmen.
Habe auch lange nach einem guten Buggy gesucht und letztendlich den "Onyx" von Cybex gekauft.

Der Solano hat keine richtige Liegefläche. Die Rückenlehne lässt sich nicht verstellen, sondern nur die komplette Sitzschale. Außerdem klappert das Verdeck sehr laut beim Verstellen, das hat mich ziemlich gestört.
Der Zapp hat überhaupt keine Liegeposition. Er gefällt mir zwar auch gut, aber ich würde ihn nur kaufen, wenn das Kind darin nicht schlafen soll.

Für Babys finde ich solche Buggys generell nicht gut, wir haben uns erst einen gekauft, als Isabel gut ein Jahr alt war...

LG hailie

Beitrag von vs26 31.12.09 - 13:20 Uhr

oh, ich hoffe, das versteht sich von selbst, dass man die buggys nicht für kleine babys nutzt!