26-Wochen-Schub

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von junimond81 30.12.09 - 21:17 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wollte mal fragen wie euer 26-Wochen-Schub war und wie lang es gedauert hat.

Jonas ist seit 1 Woche tagsüber sehr quengelig, man kann ihm nichts recht machen nur tragen hilft. Seit 2 Tagen ist es ganz schlimm. Wenn ich ihn hinlegen will macht er sich total steif und weint direkt. Mittags kann ich ihn noch nicht mal hinlegen wenn er bei mir eingeschlafen ist. Er fängt direkt an zu weinen und er schläft mittags unruhig. Wälzt sich oft hin und her bis er eingeschlafen ist und selbst im schlaf macht er sich manchmal richtig steif und biegt sich nach hinten.

Dann haben wir auch seit 3 Tagen Probleme mit dem essen. Er läßt sich leicht ablenken und ißt nicht viel.

Weiß ja das es auch wieder vorbei geht, aber es ist schon richtig anstrengend im Moment. So einen schlimmen Schub hatten wir noch nie. #schock

Außerdem hat er seit ca. 2 Wochen erhöhte Temperatur (38 °C). Waren aber schon beim Arzt. Erkältung ist weg aber Temperatur immer noch da. Tippe ja auch drauf das die ersten Zähne so langsam kommen.

Danke für zuhören #danke......mußt mal raus. Sorry ist glaube ich etwas lang geworden.

LG Junimond81 + Jonas#baby

Beitrag von ansche80 30.12.09 - 21:58 Uhr

Hallo,
ich bin sehr froh, dass dieser Schub bei uns vorbei ist.
Ich glaube auch, dass es der schlimmste war, den wir bisher hatten.
Genauso, wie du es beschreibst, war es bei uns auch. Und meine Hebamme meinte auch, der 26. Wochen-Schub ist für die Eltern der schlimmste. :-(
Bei uns war es knapp zwei Wochen so extrem. Dazu kam noch, dass Lina leicht erkältet war und die Zähne spielen wohl auch keine unwesentliche Rolle.
Ich drück die Daumen, dass ihr das bald überstanden habt.

LG ansche80 mit Lina *18.06.09

Beitrag von brownie82 30.12.09 - 22:21 Uhr

Also ich habe gehört der 19-wochen-schub sei dder schlimmste. Den mache ich übrigens gerade mit meinem Kleinen durch. Und ich muss sagen: Ich finde den echt hart und anstrengend. Ich kann ihm nichts recht machen und am Besten 24 Stunden Entertaiment.

Ach ja... es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase...:-p

Beitrag von cludevb 30.12.09 - 23:05 Uhr

Juchu!

Wir hatten das Modell: 1 Wochen extrem, dann von einem auf den anderen Tag vorbei...

aber besser als 3-4 wochen leicht durchgehend:-p

aber in dieser einen woche wo ich meinen (sonst) strahlemann kaum wiedererkannt habe - echt terror pur - hab ich schon überlegt ob es wohl irgendwo ein heim für a...loch-babys gibt... abgeben und wenn sie fertig sind mit "schieben", holt manns wieder ab #rofl#schein
tröste dich: durchstehen und dann habt ihrs hinter euch *dir ne portion nerven schickt*

war aber auch damals bei meinem grossen der "schlimmste" schub, die folgenden sind zwar nervend aber nicht so heftig nervenaufreibend;-)

LG Clude, Lukas (3) und Michel (8 Mon)

Beitrag von eresa 30.12.09 - 23:15 Uhr

Hört sich an, als würdest du von unserem Sohn schreiben:-D
Als ich das gelesen habe, habe ichmal nachgerechnet und es haut hin: er ist 23 Wochen alt.
Super anhänglich, quengelt ständig und weint mehr als in seinem bisherigen Leben insgesamt. #zitter
Und das Ablenken ist auch super heftig. Heute haben wir meinen Bruder und seine beiden Cousinen besucht. Er hatte noch nicht mal Zeit zum Trinken! 7 Stunden lang. Ich stille. Ich habe ihn mehrmals versucht anzulegen, aber nur Geschrei. Kaum zu Hause, war ds ganze kein Problem mehr. Abgesehen davon, dass ich fast geplatzt wäre.

Was können die Kinder denn, wenn das vorbei ist?

Junimond, wir schaffen das !

eresa

Beitrag von junimond81 31.12.09 - 11:46 Uhr

Drück dir die Daumen das es auch bald vorbei ist....;-) Sie sind halt im Moment sehr an ihrer Umwelt interessiert was ja auch gut ist. Dadurch lernen sie auch ne ganze Menge. Besonders beim essen ist es ne Qual.

Wenn es vorbei ist sind sie erstmals in der Lage "Zusammenhänge" in seiner Umgebung wahrzunehmen und zu begreifen. Z. Bsp. auch das zwischen ihm und seiner Mama ein gewisse Entfernung besteht. Es kann auch die Bewegung seines Körpers besser aufeinander abstimmen usw. Kann gar nicht alles aufschreiben was in meinem Buch steht. Habe zur Geburt das Buch "oje, ich wachse" geschenkt bekommen und das hilft mir immer sehr gut.

Danke für deine Antwort....und klar schaffen wir das!

LG

Beitrag von eresa 31.12.09 - 13:17 Uhr

Huhu,
das Buch habe ich mir eben auch gekauft. Ich werde das Kapitel gleich mal lesen.

eresa

Beitrag von junimond81 31.12.09 - 11:52 Uhr

Danke für eure lieben Antworten! Haben uns gestern von Freunden mal den Bondolino geholt. Dann hab ich noch meine Hände frei für wenigstens etwas zu machen. Ins Tragetuch will er ja nicht mehr.

Muß aber auch sagen heute ist es schon nicht mehr so schlimm wie die letzten Tage. Vielleicht haben wir es bald gepackt.#huepf

Wünsche euch allen ein Frohes neues Jahr und feiert schön mit euren Lieben. #fest Ich geb mal ein Glas Sekt aus.

LG Junimond81