Befristetes Arbeitsverhältnis

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von janaina-87 30.12.09 - 21:51 Uhr

Hallo Ihr,

ich brauche noch einmal eure Hilfe und ich hoffe, ihr könnt mir mit Erfahrungsberichten helfen.

Also es ist so, mein Freund und ich wünschen uns ein Baby und ich bin auch wirklich überzeugt davon und wir probieren es auch, aber eine Sache liegt mir wirklich schwer im Magen.

Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag, der bis zum 30. September 2010 geht und was kommt dann? Wenn ich jetzt wirklich schwanger werden soll, falle ich dann in den finanziellen Ruin? Mache mir da wirklich Gedanken...denn bekomme ich dann überhaupt noch Geld?
Und was steht mir an Geldern überhaupt noch zu oder sollen wir das mit dem Kinderkriegen lieber solange lassen, bis ich vllt. einen unbefristeten Vertrag habe? Aber dann direkt schwanger werden ist auch nicht die feinste Art gegenüber dem Arbeitgeber oder?

Danke für eure Hilfe....
lg, janaina

Beitrag von kraxy 30.12.09 - 21:54 Uhr

ehrliche Antwort?

Lieber warten, bis du einen unbefristeten Arbeitsvertrag hast, denn dann hast du mehr Rechte (Elternzeit, Krankenversicherung etc.)

Es ist sehr (!) schwer als junge Mutter mit Klein(st)kind eine Arbeitsstelle zu finden.

alles Gute euch #klee

kraxy

Beitrag von zwiebelchen1977 30.12.09 - 21:56 Uhr

Hallo

Du bist noch soo jung. Such dir doch erstmal einen festen Job und arbeite etwas.
Dann könnt ihr Geld zu Seite legen für Erstausstattung und deine Elternzeit.
Nach deinem Vertrag wirst du erstmal ALG I bekommen, wenn du vorher mind. 24 Moante versicherungsplichtig beschäftigt warst. Danach würde es evtl ALG II geben, kommt auf den Verdienst deines Freundes an.

Aber bedenke, das Kinder teuer sind. Klar, man bekommt 1 Jahr Eg und das Kindergeld. Aber Kinder kosten.

BIanca

Beitrag von goldtaube 31.12.09 - 00:08 Uhr

<<Nach deinem Vertrag wirst du erstmal ALG I bekommen, wenn du vorher mind. 24 Moante versicherungspflichtig beschäftigt warst. Danach würde es evtl ALG II geben, kommt auf den Verdienst deines Freundes an.
<<
Das ist nicht ganz korrekt. Man muss innerhalb der letzten 24 Monate mind. 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein. Und je nachdem wie lange man es war in diesem Zeitraum gibt es zwischen 6 und 12 Monate ALG I.

Beitrag von myimmortal1977 30.12.09 - 22:52 Uhr

Schwierig, Dir da einen Rat zu geben.

Auf der einen Seite können noch Jahre vergehen, bevor Du überhaupt eine Chance auf einen unbefristeten Vertrag hast. Ich kenne das von Freundinnen. Bevor die vom Gesetz her einen unbefr. Vertrag haben müssten, werden sie in irgendwelche Tochterunternehmen verpflanzt und das gleiche Spiel beginnt von vorne.

Auf der anderen Seite ist es wirklich sicherer mit einem unbefristeten Vertrag schwanger zu werden.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es nicht unmöglich ist, mit Baby/Kleinkind enen Job zu finden. Ich fand auch recht schnell einen Job. Du musst aber 100 % flexibel sein, sprich die Betreuung des Kindes muss eigentlich jeden Wochentag bis tief in die Nacht geregelt sein.

Hör einfach auf Dein Herz, aber lass auch Deinen Verstand mit einfließen. Einen Garant auf einen dauerhaften Job haben heute die Wenigsten. Unternehmenpleiten allen voran! Guck Dir Quelle an.

Solltest Du während eines befristeten Vertrages schwanger werden, läuft der Vertrag normal mit der Befristung aus. Du bekommst Elterngeld. Im Anschluss, wie jeder mit AG und EZ nichts, danach ggf. ALG I, wenn Du einen Anspruch erworben hast, zumindest anteilig, nur so viel, wie Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst und Dein Kind betreut ist.

Bestenfalls kannst Du vllt. nach einem oder zwei Jahren in TZ wieder arbeiten gehen, wenn Du einen Job findest.

Es ist heute für niemanden eine leichte Entscheidung ein Kind zu bekommen aus finanzieller Sicht!

LG Janette

Beitrag von goldtaube 31.12.09 - 00:11 Uhr

Wenn du in der Zeit schwanger wirst, läuft der Vertrag zum Ende der Befristung einfach aus.
Anders wäre es bei einem unbefristeten Vertrag.

Um ALG I zu bekommen müsstest du innerhalb der letzten 24 Monate mind. 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein und du musst natürlich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen für mind. 15 Stunden pro Woche. Stellst du dich nur Teilzeit zur Verfügung gibts auch nur anteilig ALG I.

Ansonsten kommt halt ggf. ALG II oder Kinderzuschlag und Wohngeld in Frage. Je nachdem wie hoch euer Bedarf ist, wie hoch das Einkommen usw.

Elterngeld bekommst du sowieso und Kindergeld auch.

Beitrag von windsbraut69 31.12.09 - 06:29 Uhr

Guten Morgen,

wenn Du schwanger wirst, kannst Du mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen,d ass Dein Vertrag auch nicht verlängert wird.
Ob die Arbeitslosigkeit in Verbindung mit der Schwangerschaft (Zeiten der Arbeitslosigkeit fließen auch in die Elterngeldberechnung mit 0 Euro ein!) Euer finanzieller Ruin ist, müßt IHR wissen. Wenn Dein Partner genug verdient, Euch 3 zu ernähren, könntet Ihr das Risiko eingehen.

Allerdings verbesserst Du Deine Chancen auf einen neuen Job nicht durch Schwangerschaft und Kleinkind, da mußt Du abwägen, ob Du Dich langfristig in finanzielle Abhängigkeit begeben möchtest. Du bist ja noch sehr jung und hast durchaus Zeit, noch 10 Jahre sogar zu warten...

Die Bedingungen für den Bezug von ALGI wurden Dir ja bereits hinreichend erläutert, ALGII ist für mich in diesem Zusammenhang kein Thema und für Euch hoffentlich auch nicht. Man plant ja nicht mit 22 Jahren ein Kind, um die Familie in die Armut und Bedürftigkeit zu stürzen und es sich fremd finanzieren zu lassen, oder?

Gruß,

W

Beitrag von kleinehexe1 31.12.09 - 12:14 Uhr

Hallo,

also das mit dem Elterngeld und der Arbeitslosigkeit war bei mir aber anders...

Das Alg1 wurde ganz normal mit in die Elterngeldberechnung mit aufgenommen...

Ganz bestimmt.

kleinehexe1

Beitrag von windsbraut69 02.01.10 - 06:21 Uhr

Dann muß da ein grober Fehler passiert sein...
Lohnersatzleistungen wie ALGI werden definitiv nicht mit in die Berechnung einbezogen bzw. die Monate mit ALGI-Bezug fließen mit 0 Euro ein!

LG

Beitrag von vwpassat 31.12.09 - 10:10 Uhr

Wie alt ist denn Dein Freund?

Beitrag von janaina-87 31.12.09 - 16:41 Uhr

mein freund ist 33 Jahre

Beitrag von kleinehexe1 31.12.09 - 12:07 Uhr

Hallo,

das gleiche Problem hatte ich vor knapp 2 Jahren auch...

Also, ich hatte einen Vertrag bis Juni, und wußte, im Februar, das Jonas unterwegs war.

Da ich bei der Post als Briefzustellerin beschäftigt war, durfte ich ab da nicht mehr aufs Fahrrad (Mutterschutzbestimmung). Ich war also gezwungen meinem Arbeitgeber da schon reinen Wein einzuschenken.

Ab Juni stand ich dann auf der Straße.

Ich habe allerdings ganz normal Arbeitslosengeld bekommen, und danach auch Mutterschaftsgeld. Allerdings nur das, was die Krankenkasse so zahlt.
Der Arbeitgeberanteil ist leider weggefallen.

Das Elterngeld wird aus den letzten 12 Monaten vor der Geburt berechnet.
Das wird dann natürlich auch weniger, wenn man vorher noch ein paar Monate ohne Job war.

Allerdings nicht viel, weil es da Sonderberechnungen gibt.
Frag einfach mal nach, oder googel dich durch.

Nach der Elternzeit, hast du dann noch den Anspruch auf 1 Jahr Arbeitlosengeld, und in einem Jahr wird sich wohl ein Job finden.

Oftmals stellt der alte Arbeitnehmer einen auch wieder ein, wenn es möglich ist, denn er weiß ja was er an einem gehabt hat.
Ich weiß ja nicht, wo du arbeitest, aber ich habe insgesamt 4 ! Jahre auf einen unberisteten Arbeitsvertrag gewartet! Und keinen bekommen.
Wir stecken in einer Wirtschaftskrise, also wird das mit der Unbefristung eher noch schwieriger.

Mach dir nicht so viele Sorgen, falls dein Freund feste Arbeit hat, und ihr wirklich ein Baby möchtet, wird das schon gehen.

Wir haben es auch geschaft, und sind nicht finanziell abgestürzt. (Nein, wir leben nicht nur vom Staat, mein Mann hat arbeit, und verdient ganz gut...)

Wenn man nur nach dem Geld geht, ist nie der richtige Zeitpunkt für ein Kind. Was nicht heißt, das man nicht auf Sicherheit bedacht sein sollte.

Viel Glück und einen guten Rutsch

kleinehexe1
die auch so langsam wieder ans arbeiten kommen will, und fleißig sucht weil sich bei der Post sooo viel verändert hat, das der Job nicht mehr mit Kind zu organisieren ist...




Beitrag von brummeli67 01.01.10 - 19:08 Uhr

dann heiratet doch erstmal und schafft euch eine entsprechend eingerichtete Wohnung an.
Solltest du keine Arbeit mehr haben, kann dein Dann-Mann die Steuerklasse 3 nehmen und für euch 3 sorgen.
Und vorher bekommst du bei Arbeitslosigkeit auch noch AlG.