Wassergeburt oder im Bett?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von balea13 30.12.09 - 23:02 Uhr

Hallooooo

vielleicht ist eine von euch dabei die beide Geburten, also im Wasser und im Bett, erlebt hat. Wie war es und was fandet ihr erträglicher? Hat man dann nicht in der Wanne nach einiger Zeit gefroren? Die Haare sind dann ganz nass oder? Und die Nachgeburt im Wasser oder am Land?

Bin einfach neugierig :-)

Bin in der 29. Woche und mache mir so langsam ein bissl Gedanken über die Geburt.

GLG Balea mit Babygirl inside <3

Beitrag von julia2809 31.12.09 - 00:45 Uhr

Also: Ich wollte meinen ersten Sohn im Wasser bekommen, aber nachdem ich mich einige Male in die Wanne übergeben hatte(Ich weiß nicht, ob Du das weißt- ICH wußte es nicht- viele Frauen müssen sich übergeben),hatte ich definitiv keine Lust mehr in dieser Wanne zu bleiben;-).Er wurde "an Land" geboren. Bei den anderen beiden habe ich derartige Versuche erst gar nicht mehr unternommen.
Wahrscheinlich wäre Dir eher zu heiß als zu kalt.....Vorher kann man sich das nicht vorstellen, aber in der Situation bist Du so mit Dir beschäftigt, daß Dir(fast) alles egal ist. Es kommt meistens sowieso ganz anders als man es plant.Meine dritte Geburt war z. B. so schnell, daß ich es noch nicht mal geschafft habe, meinen linken Socken auszuziehen......Laß es auf Dich zukommen, entscheide dann, was Du im jeweiligen Augenblick möchtest.
Alles Liebe und Gute für die Geburt
Julia

Beitrag von ayshe 31.12.09 - 00:50 Uhr

hallo,

ich wollte das auch zuerst, also eine wassegeburt.

ich mußte mich nicht übergeben wie meine vorschreiberin, aber viele tun das kurz vorher.


ich habe es in der wanne irgendwann nicht mehr ausgehalten, gnaz komisch, aber das hatte meine hebi schon gesagt, daß dies bei vielen so ist, ganz unerwartet kommt so ein gefühl RAUS, RAUS, RAUS.
so ging es mir, war alles zu warm und irgendwie komisch.

Beitrag von 2.nette 31.12.09 - 04:23 Uhr

Hallo Balea!
Ich versuch mal, Dir aus Hebammensicht die unterschiede zu beschreiben:
-idealerweise solltest Du vor dem Bad einen Einlauf mitmachen, damit Dir nichts "entgegenschwimmt":
-das Wasser ist so warm, wie das wärmste Wasser im Schwimmbad, also um die 33-36°
-Du solltest erst relativ spät hinein, vielleicht bei Muttermund 8cm, denn je länger Du darin bist, umso eher lassen dann irgendwann die Wehen nach
-mit Medikamenten darf frau nicht hinein
-frau kann viel selbst machen, also auch mal selbst nach dem Muttermund oder auch Köpfchen tasten
-frau ist deutlich mobiler als außerhalb

Nach der Wassergeburt gehen bei mir die meisten Frauen schnell unter die Dusche. Einmal wieder gut aufwärmen, weil sie durch die Erschöpfung frieren, und natürlich gut abduschen und oft Haare waschen. Dann in angewärmte Handtücher und Bademantel und ab ins Bett. Die Placenta kommt oft im Wasser und dann geht die Frau raus....

Ist schon eine tolle Sache und sehr selbstbestimmt! Aber sicher nicht für jede geeignet.
Viel Glück und eine gute Landung! Gruß Hebamme Nette

Beitrag von nisivogel2604 31.12.09 - 09:49 Uhr

Hallo Nette,

ich muss dir da ein bisschen wiedersprechen.

Meine Hebamme gibt grad bei Wassergeburten KEINEN Einlauf, weil sie sagt ein bisschen festes ist besser rauszufischen als evtl. Durchfallreste.

Und das der Mumu bei 8cm sein soll find ich auch etwas komisch. Denn da ist die Phase in der man die größte Entspannung als Kraft für später sammeln kann ja schon fast vorbei.

Ich war mit 6cm Mumu in der Wanne und meine Wehen haben nicht nachgelassen. Ich hätte auch schon früher reingekonnt, aber so schnell war der Pool nicht voll.

LG

Beitrag von 2.nette 31.12.09 - 20:57 Uhr

Ja, dann ist es bei Dir wohl anders...ein Einlauf vor der Wanne ist günstig, weil die Wehen oft in der letzten Phase der Geburt nachlassen und der Einlauf Wehen fördert. Und es schwimmt dann nichts im Wasser, weder fest noch flüssig. Und damit traut sich die Frau doch eher mitzuschieben, oder? Wenn Du bei dem ersten Kind bei MM 6 cm hineingehst, dauert es ja laut Schnitt noch 4Stunden, und dann lassen die Wehen so nach, daß die Frau raus muß....also beim 1.Kind erst bei MM8cm, beim nächsten auch früher....natürlich kann frau auch früher rein, muß dann aber immer mal aufstehen, um die Wehen zu unterstützen. So sind meine Erfahrungn und die des Krankenhauses.
LG

Beitrag von nisivogel2604 01.01.10 - 17:02 Uhr

Also mir wars egal ob da was ausser dem Kind kommt. War ja aber auch kein unpersönlicher Arzt oder so um mich rum. Nur meine vertrauten Hebammen und mein Mann. Ein Einlauf hätte mir gefühlsmäßig die Geburt vermiest. der letzte Ort an dem ich sein wollte war das Klo.

Ich hab ja schon das dritte geboren bzw. das zweite mal nach Sectio spontan.

Ich hab am Ende auch die Schwerkrft gebraucht, aber nicht weil die Wehen weniger wurden. Man kann sich aber in dem Geburtspool für zu hause super aufrichten und trotzdem im Wasser bleiben. Der ist wirklich groß.

LG

Beitrag von antares01 31.12.09 - 07:54 Uhr

Hey,

das Übergeben tun die Frauen aber auch auf dem Kreißbett, das hat nichts mit dem Wasser zu tun, der Körper gibt einfach auch alles überflüssige ab. Man sollte vor allem nicht zu früh in die Geburtswwanne gehen, erst wenn der Mumu so bei 5 cm ist, ansonsten macht wohl öfter der Kreislauf schlapp.

Meine 2. Tochter sollte auch im Wasser geboren werden, aber ich war dort so entspannt, dass ich nur alle 5 min eine Wehe hatte. Also ging ich dann raus und 1 Std später war sie geboren #verliebt.

Moderne Geburtswannen heizen übrigens das Wasser ständig wieder auf, das kann mitunter etwas heiß am Po werden ;-).

Beitrag von mutschki 31.12.09 - 09:29 Uhr

hi

meinen 2ten bekam ich in der wanne,und es war toll!
die wehen waren besser ertäglich und ich fühlte mich wohler und enspannter. wobei die wehen aber nicht weniger oder die äbstände kürzer wurden.
meine haare waren nicht nass,ich hatte sie zusammen gebunden.
kalt wurde es auch nicht.
ich war ca 40 min im wasser bis der kleine dann da war,und ich hab ihn selbst aus dem wasser genommen und auf meine brust gelegt #verliebt
danach bin ich raus,hebamme und schwiemu haben mir geholfen,mein mann ist mit dem fa und dem kleinen in den enebenraum zur ersten untersuchung,da bin ich dann auf das bett,die hebamme hatte mir ein grosser vorgewärmtes laken gegeben zum zudecken,und dort auf dem bett kam dann noch die nachgeburt.

lg carolin

Beitrag von mutschki 31.12.09 - 09:30 Uhr

ich meinte natürlich das die äbstände nicht länger wurden ;-)

Beitrag von nisivogel2604 31.12.09 - 09:46 Uhr

Hallo,

meinen Sohn hab ich auf dem Bett bekommen. Furchtbar gegen alles gegeanpressen zu müssen.

Bei der Kleinsten war ich fast die ganze Zeit im Wasser. Nach dem letzten mal Pipi machen ging es aber so schnell das ich es nicht wieder in die Wanne schaffte. Meine Haare waren nicht nass und ich hab das Wasser als sehr sehr angenehm empfunden. Wir haben immer ein bisschen warmes Wasser nachgefüllt so das es nicht zu kalt wurde.

Die Nachgeburt kannst du so oder so kriegen. Wie es dir beliebt.

LG

Beitrag von balea13 31.12.09 - 10:28 Uhr

Ihr Lieben,

vieeeelen Dank für die netten Antworten *freu* und es war ganz interessant sie alle zu lesen #pro :-)

Obwohl ich ne Wasserratte bin, kann ich mir bis jetzt nicht so richitg gut vorstellen unsere Kleine im Wasser zu bekommen. Bis jetzt ist mir Bett einfach lieber, aber vielleicht ändere ich meine Meinung in der Wanne in der Klinik ja noch ;-)

GLG & schöne Kugelzeit & alles Liebe für das neue Jahr 2010

Balea mit Babygirl inside 29. Woche

Beitrag von hailie 31.12.09 - 12:45 Uhr

Hey!

Meine erste Tochter kam "an Land" zur Welt... ich fand es ganz schrecklich zu Liegen und hatte solche Schmerzen, dass ich mich gar nicht bewegen konnte.
Meine zweite Tochter kam per Wassergeburt auf die Welt und es war wunderbar. Bevor ich in die Wanne stieg, lag ich kurz auf dem Bett - das war furchtbar, ich habe mein komplettes Gewicht gemerkt und hatte wahnsinnige Schmerzen, sodass ich direkt wieder aufstehen wollte. In der Geburtswanne habe ich mich dagegen sehr wohl gefühlt; das Wasser war sehr angenehm warm und ich habe mein Gewicht nicht mehr so gespürt. Gefroren habe ich zu keinem Zeitpunkt, auch als das Wasser schon abgelassen war, war mir schön warm. Der Kreißsaal wurde natürlich entsprechend aufgeheizt.
Die Nachgeburt kam bei mir auch noch in der Wanne, aber ich glaube das Wasser war schon abgelassen, soweit ich das in Erinnerung habe.
Meine Haare waren nicht nass, ich saß etwa bis zur Brust im Wasser... und einen Einlauf hatte ich vorher auch nicht, das ist wohl von KH zu KH verschieden.

Für mich war die Geburt perfekt und ich würde jederzeit wieder eine Wassergeburt wollen! Wenn du unsicher bist, dann probier es doch einfach aus ... du kannst ja jederzeit wieder aus der Wanne raus. :-)

LG hailie
mit Isabel (*09.11.07) & Alina (*18.12.09)

Beitrag von rmwib 31.12.09 - 13:30 Uhr

HUHU

ich hab im Wasser entbunden, den Teil der Geburt den ich auf dem Bett verbracht habe fand ich schrecklich, in der Wanne war alles gut, tat sicherlich auch noch etwas weh aber nicht mehr SO.
Ich hab zwischendurch gefroren, aber sie haben mir immer wieder warmes Wasser nachgekippt wenn ich gesagt habe, es ist kalt ;-)
Meine Haare waren nur unten ein bissel nass, bin ja nicht getaucht ;-) und die Nachgeburt kam bei mir kurz nach dem Aussteigen auf dem Weg in Richtung Liege #rofl
Ich würde es immer wieder so wollen, war ganz toll.


GLG und alles Gute.

Beitrag von lil77 31.12.09 - 14:08 Uhr

Ich denke, es gibt mehr als Wasser oder Bett. Du kannst stehen, hocken knien,...
Ich konnte das gar nicht planen, hab einfach immer gemacht, was in dem Moment am "angenehmsten" war.
Laß es doch einfach auf dich zukommen.

Beitrag von escada87 31.12.09 - 14:47 Uhr

WASSER WASSER WASSER WASSER WASSER WASSER
#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich


im Bett konnte ich es nach einer Stunde (oder etwas mehr) einfach nciht mehr aushalten... ich schrie nach einer PDA doch als Alternative wurde mir die Wanne empfohlen (Mensch war ich im Nachhinein froh keine PDA bekommen zu haben)


es fühlte sich alles so schön warm an, ich fühlte mich geboren und es war einfach perfekt... jedes Mal wieder sage ich nur




doch ich kenne auch einige Frauen die diesen Drang verspürten sofort raus aus dem Wasser gehen zu müssen... sie hielten es gar nicht lange aus...

Probiere es einfach aus und bleibe dort wo du dich am Wohlsten fühlst... gibt ja noch andere MÖglichkeiten

Beitrag von khazira 01.01.10 - 06:36 Uhr

Wassergeburt war klasse und hat nur 2 Stunden gedauert (im Wasser) Vorher habe ich die Eröffnungswehen auf dem Bett verbracht. Auf dem Bett fand ich es wahnsinnig schmerzhaft, sodass ich schon an eine PDA dachte. Aber als ich dann nach dem Einlauf auf dem Klo saß, fühlte ich mich so fit, dass ich sagte, sie sollen die Wanne einlassen.
Bei 8 cm Mumu bin ich dann rein und 2 Stunden später war das Mausel da. Ja, es war schmerzhaft, aber nicht die Wehen, sondern das reißen. Ich fand die Wanne toll, weil ich zwischen den Wehen eingeschlafen bin ^^

Beitrag von kja1985 01.01.10 - 18:21 Uhr

Ich lag bei meinem Sohn sechs Stunden in einer riesen Wanne (warmes Wasser kannst du nachlaufen lassen). Fand das für die Eröffnungsehen wahnsinnig angenehm. Die Hebamme hat mir auf meinen Wunsch meine Ruhe gelassen und mir noch Musik aufgelegt, so waren die Eröffnungswehen echt ein Klacks. Erst als mir meine Begleitpersonen "beistehen" wollten wurde es stressig. Ich mag nämlich zwischen und während Wehen weder reden, noch Essen oder Trinken angeboten bekommen ;-)

Für die Presswehen bin ich dann raus, da wusste ich nicht mehr so recht was ich wollte, weils einfach sehr weh tat, war aber schnell vorbei.

Ich fand das Wasser sehr entspannend.

Beitrag von tempranillo70 01.01.10 - 21:41 Uhr

Hallo,
mir hat die Wanne nicht gefallen. Ich wolte auch unbedingt in die Wanne, bin ich dann auch. Ich fand das aber total glitschig, konte mich nihct abdrücken, bin hin und hergerutscht. In der Wehenpause war es super entspannnend aber während der Wehe bracuhte ich Gegendruck. Da habe ich mich immer auf dem Wannenboden geknieet und mich mit dem Oberkörper auf dem Rand abgestützt. Das ist aber kalt, Du hast ja ein nasses T-Shirt an und das Wasser geht dann nur bis zum Po. In der Wanne liegend konnte ich die Wehe nicht ertragen. Zu unbequem. Ich bin nach ner halber Stunde wieder raus.
Merke: erstens komt es anders und zweitens als man denkt.
Alles Gute, I.

P.S. meine Freundin hatte ne ganz tolle Wassergeburt