in den schlaf tragen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kirlian 30.12.09 - 23:04 Uhr

Guten abend ihr lieben...

mein sohn is mittlerweile 8 monate alt. er ist mein drittes kind und ich muss sagen an ihm merke ich erst so richtig das jedes kind sehr viel anders ist.
er mag einfach nie einschlafen. nur wenn ich ihn trage und huschel und schunkel..das kann mitunter 30-40 min dauern eh er dann mal zur ruhe kommt. er ist am dauerquengeln.

wie gesagt es ist mein drittes kind und so langsam wird es anstrengend ihn mehrmals am tag in den schlaf zu tragen , auch abends. ich tue es gern daran liegts nich. aber ich habe einfach keine zeit mehr für die beiden anderen. tagsüber will der kleine seeehr viel beschäftigt werden - zwischendrin die kids aus der schule holen , haushalt, essen machen usw usw.irgendwie klappts auch immer. aber es muss doch auch mal funktionieren..irgendwie, das er mal im bettchen einschläft.ich kenne es von meinen beiden anderen nich anders die habe ich abends ganz normal ins bettchen gelegt und sie haben geschlummert.

ich habe schon oft versucht mich mit ihm ins elternbett zu legen..klappt nicht. schreien lassen möchte ich ihn aber auch nicht. meine freuninnen meinen er sei verwöhnt und ich soll einfach konsequent sein und ihn ins bett stecken und fertig. aber das kann ich nich.. :(

vielleicht habt ihr nen guten tip für mich.. liebe grüsse und danke fürs lesen..

Beitrag von taewaka 30.12.09 - 23:44 Uhr

leider nur kurz.

vermutlich ist es tatsächlich so, dass du dein baby daran gewöhnt hast, am besten (und für es am gefühlt sichersten) beim schaukeln in deinem arm ein zu schlafen.
ich finde nichts verkehrtes daran seinem baby "den luxus" zu gönnen körperkontakt zu erleben und zu spüren.
für mich war allerdings wichtig dies - sobald es möglich war - möglichst praktisch für mich zu gestalten. d.h. ich habe mich z.b. zum stillen mit hin gelegt oder habe meine kinder auf dem rücken getragen. dort konnten sie einschlafen und ich konnte meine dinge einfach weiter verrichten.

ich kann mir vorstellen, dass das tragen im arm auf dauer anstrengend ist. du könntest versuchen dieses ritual langsam umzustellen.
die einfachste lösung - da kein großer unterschied - wäre das tragen in einer tragehilfe (z.b. ergo oder manduca) auf dem rücken.
ein größerer schritt wäre die gewöhnung vom schaukeln ans bett. hier müsstest du in kauf nehmen, dass dein baby eine weile weinen wird. du könntest hierbei gleich dein baby neben dem im arm halten z.b. an eine spieluhr gewöhnen.

ich finde es ist aus der ferne sehr schwer zu beurteilen, ob dein baby "nur" daran gewöhnt ist und sich umgewöhnen könnte oder ob es tatsächlich noch nicht bereit ist für diese umgewöhnung und du nur noch zwei, drei wochen weitermachen brauchst und dann reagiert dein baby plötzlich ganz entspannt aufs schlafen im bett (sozusagen ein zeit-/entwicklungsfenster in dem die umgewöhnung leichter funktionieren kann).

pauschal gesagt bin ich der meinung, dass man seinem baby so viel körperkontakt schenken darf, wie man kann, sei es beim tragen, stillen, füttern, schlafen, etc. ... fühlbare liebe kann nicht "verwöhnen", sondern es ist einfach balsam für die babys. eigene grenzen sollte man hierbei allerdings ebenfalls im auge behalten ;-)

lg