schwanger......nase zu....

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von cocomel75 30.12.09 - 23:31 Uhr

hallo,

hat jemand während der ssw nasenspray (abschwellendes) benutzt und war dann nach der geburt trotzdem nicht davon abhängig? also es soll ja nach der entbindung vorbei mit dem spuck sein , aber was wenn die schleimhäute dann schon geschädigt sind??
ich hatte dieses phänomen zwar nicht wirklich, in der letzten ssw ein paar wochen vor geburt brauchte ich ab und an spray nachts, aber das wars dann auch.
jetzt ist es so das ich ssw (ganz am anfang) bin und ne erkältung hatte und leider bis jetzt immer noch die nase zu ist (nur nachts) und ich nun befürchte vom spray nicht weg zukommen. kann aber doch unmöglich nun noch fast 8 monate spray nehmen???!!
gruß c.

Beitrag von meggie39 31.12.09 - 00:55 Uhr

Hallo,

du solltest Nasenspray in der SS überhaupt nicht nehmen, schon gar nicht regelmäßig. Es wirkt sich auf die Gebärmutterschleimhaut und die Versorgung des Babys in der Plazenta aus, und das ist gerade im ersten SS-Drittel besonders gefährlich!

Ich kann dir nur raten:
1. Setz das Nasenspray sofort ab - du wirst sicher 2-3 Nächte schlecht Luft bekommen, aber danach wird es wahrscheinlich besser.
2. Wenn du das nicht schaffst, versuche langsam zu reduzieren, indem du entweder nachts nur in ein Nasenloch sprühst oder Kinder-Nasenspray verwendest (und tagsüber kein Nasenspray!)
3. Nimm tagsüber regelmäßig Meerwasser-Nasenspray und Bepanthen-Nasensalbe, das hilft. Noch besser helfen regelmäßige Nasenspülungen - lass dich dazu in einer Apotheke oder vom Arzt beraten.
4. Wenn du das alles nicht hinkriegst, geh zu einem HNO-Arzt oder lass dich von deinem FA dahin überweisen. Es ist keine Schande, Nasenspray-abhängig zu sein, aber in der SS sollte man definitiv davon loskommen.

Alles Gute!
Meggie

Beitrag von fibi7 31.12.09 - 02:29 Uhr

hallo du,

hast du es schon mal mit engelwurzbalsam versucht? ich bin normalerweise nicht so homöopathisch angehaucht, aber das zeug hilft wirklich gut und lässt einem wieder feier atmen....

liebe grüße
fibi

Beitrag von emilylarissa 31.12.09 - 11:05 Uhr

Hallo!

Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen! Meine FÄ war entsetzt als ich ihr gesagt habe, dass ich Nasenspray nehme und schwanger war! Anscheinend wird dann die Plazenta nicht mehr richtig durchblutet. Am Besten sofort absetzen! War für mich auch schlimm, aber für meinen Krümel das Beste!

LG Gabi

Beitrag von miau2 31.12.09 - 13:20 Uhr

Hi,
nein, du darfst keine 8 Monate Nasenspray nehmen. Weder schwanger noch nicht schwanger.

Wobei ich (im 2. Schwangerschaftsdrittel, ohne Neigung zu vorzeitigen Wehen o.ä. Problemen) ausdrücklich Nasenspray für Kleinkinder erlaubt bekam - bei einer angehenden Nasennebenhöhlenentzündung, also im Fall einer akuten Erkrankung. So wenig wie möglich, so kurz wie möglich. Aber grundsätzlich war es schon erlaubt (Arzt fragen!).

Aber gegen die ganz normal in der Schwangerschaft geschwollenen Schleimhäute sollte man es nicht anwenden. Meerwassernasenspray, feuchte Raumluft, kühles Klima im Schlafzimmer, Kopf etwas erhöht legen - alles erlaubt und sinnvoll und hilfreich, aber bitte kein normales Nasenspray.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von aita91 31.12.09 - 21:04 Uhr

Hallo!
Ich hatte auch besonders in der Schwangerschaft mit der verstopften Nase Probleme und habe es mit der Nasendusche gut in den Griff bekommen. Die gibt es z. B. von Emser mit den richtigen Mengen Salz in der Apotheke.
Das ist am Anfang komisch, aber es hilft. Die Nase ist danach frei. Es tut nicht weh und ist völlig unbedenklich. Probier´s mal!
Viele Grüße!

Beitrag von tweety12_de 01.01.10 - 22:35 Uhr

stimme zu 100 % zu #pro#pro

Beitrag von bokatis 01.01.10 - 10:57 Uhr

Hallo,

ich hatte in der Schwangerschaft auch jedesmal eine schlimme Erkältung, bei der ich nachts kaum Luft bekam durch die Nase...mein Vater ist Apotheker und er vertritt die Ansicht, bevor man weniger Sauerstoff bekommt, was ja auchs chlecht für den Fötus ist, lieber mal NUR ZUM SCHLAFEN in jedes Nasenloch Säuglings-Nasentropfen. Die sind extrem niedrig dosiert und bringen Linderung.

Meine Schwangerschaften verliefen beide total problemlos und ich bin nicht abhängig von Nasenspray :-). Habe wie gesagt immer mal für 5-7 Tage Säuglingsnasentropfen zur Nacht verwendet. Ist meine persönliche Erfahrung (wurde beim Kauf des Nasensprays in anderen Apotheken aber auch gewarnt, das BLOSS nicht zu nehmen usw....)....
K.

Beitrag von ansahe 01.01.10 - 17:37 Uhr

Hallo,

ich habe in meiner dritten SS auch unter der verstopften Nase gelitten. Jeden Abend ging zuverlässig meine Nase zu. Ich habe dann die gesamte SS jeden Abend einmal Nasenspray für Kleinkinder genommen.

Toll fand meine FÄ das auch nicht, es wäre aber noch schlechter füs Baby gewesen, wenn ich keine Luft bekommen hätte. Ich hab damals unheimlich viel im Netz darüber gelesen und war danach ziemlich beruhigt.

Das Nasenspray musste ich nach der SS dann zum Glück nicht weiter nehmen.

LG, Anja

Beitrag von mrs-norris 01.01.10 - 21:50 Uhr

Ich hatte im letzten 3. der Schwangerschaft auch ständig eine verstopfte Nase. Kein Schnupfen, einfach nur zu. Ich hab auch Nasenspray für Kleinkinder genommen. Ohne ging überhaupt nicht. Hab aber geschaut, dass ich es nur nachts nehme. Mein Kind ist völlig gesund zur Welt gekommen, ihm hat es nicht geschadet und nach der Geburt hab ich das Nasenspray noch etwa eine Woche gebraucht und dann war meine Nase wieder frei. Abhängig war ich von dem Zeug folglich nicht.