Mir liegt hier grade bei Euch was auf dem Herzen...

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von steffi2501 31.12.09 - 00:59 Uhr

ich möchte mich einfach mal ganz tief vor Euch verneigen und Euch meine Bewunderung aussprechen!

Ich habe gerade zum ersten Mal bei Euch reingeschnüffelt und ich muss sagen, mir standen teils die Tränen in den Augen, was hier teilweise geschrieben wird. Sehr berührt hat mich der Artikel der Mutter, die gesundheitlich so angeschlagen ist, das sie nicht mehr weiter weiß.

Wenn ich höre, was die Mütter hier leisten für Ihre Mäuse dann ziehe ich echt den Hut!

Ich muss sagen, ich habe das Glück, das meine Tochter gesund ist. Jedenfalls zum heutigen Tag und es gibt kein Grund zur Annahme, das sich da was ändert. Man weiß ja nie, was das Leben so bringt.

Aber ich muss sagen, einen klitzekleinen Eindruck, was es heißt, ein besonderes Kind zu haben, bekomme ich hier einmal die Woche. Da habe ich ein Pflegekind, welches auch nicht gesund ist. Das Problem ist nur, das die Eltern das nicht sehen (wollen). Das Kind wird in 6 Wochen 2 Jahre alt. Und der Kleine kann noch immer nicht laufen, grade mal krabbeln. Er greift für mich nicht gezielt nach Dingen, sondern einfach unkontrolliert in die Richtung, und manchmal hat er Glück! die Sache zu erwischen. Er sitzt nich alleine auf dem Popo, dann fällt er nach hinten um, nur auf den Knien kann er "sitzen".

Das Problem für mich ist auch nicht das Kind, sondern die Einstellung der Eltern kann ich nicht verstehen. Naja, nur wenn ich das Kind sehe, wird mir wieder vor Augen geführt, welches Glück ich doch habe.

Also nochmals, ich ziehe meinen Hut vor Euch und wünsche Euch unendlich viel Kraft mit Euren Zwergen. Wobei ich mir ganz sicher bin, das Ihr auch ganz viel Kraften von den Kleinen bekommt. Was tut man nicht alles für ein Lächeln eines Kindes!!

Viele liebe Grüße Steffi

Beitrag von togram 31.12.09 - 15:55 Uhr

Hallo,

Danke Steffi für die aufmunternde Worte.

Ja ich glaube viele Eltern mit gesunden Kindern fehlt manchmal die Verständnis.Ich denke aber es gibt viele Schicksale die kann man nicht begreifen man muss sie selber erleben.

Ich habe früher auch nicht verstanden wie man sich so sehr ein Kind wünschen kann und so viele Sachen unternimmt um endlich schwanger zu werden.Erst als ich selber in der Situation war verstand ich es!
Und später als meine Freundin ein herzkrankes Kind bekam und sie mir darüber berichtet konnte ich ihr nur zuhören und Trost geben aber so richtig mich ihn ihr rein zu versetzen das ging nicht!
Erst als unsere Kleine mit einem Herzfehler zu früh auf die Welt kam holte ich mir Rat und Trost bei meiner freundin da wusste ich Sie versteht mich.

Ich denke es ist nicht einfach ein besonderes Kind zu haben aber es gibt bei uns viele Eltern mit gesunden Kindern die einfach nur zuhören und uns vielleicht auch einbisschen auf andere Gedanken bringen!
Auch denen liebe#herzlich Dank die uns auch mal auf andere Gedanken bringen!

Ganz liebe Grüsse

Togram

Beitrag von skbochum 01.01.10 - 20:56 Uhr

Hallo Steffi,

mit Sicherheit ist dein Text ganz lieb gemeint, aber eines ist mir persönlich aufgestoßen.
Du "siehst" das das Kind vielleicht nicht entwicklungsmäßig im Takt läuft, die Eltern sind noch nicht so weit.
Vielleicht sehen sie es nicht, vielleicht ist deine Wahrnehmung nicht die Richtige, vielleicht wollen sie es auch einfach nur nicht mit dir besprechen?

"Das Problem für mich ist auch nicht das Kind, sondern die Einstellung der Eltern kann ich nicht verstehen. Naja, nur wenn ich das Kind sehe, wird mir wieder vor Augen geführt, welches Glück ich doch habe. "

Mit dieser Einstellung würde ich mich auch nicht öffnen mit meinen Gedanken. Sorry, ich find´s halt leicht überheblich.
Vielleicht ist es nicht so gemeint, aber du kannst es halt nicht besser wissen.

Gruss
Susanne

Beitrag von steffi2501 02.01.10 - 01:59 Uhr

Hallo Susanne,

das sollte ganz sicher nicht überheblich wirken. Und natürlich könnte es sein, das die Eltern es nicht mit mir besprechen wollen. Das würde ich mir ja wünschen, das es nur das ist. Das Sie es eigentlich wissen, aber es nur nicht aussprechen. Jedoch kenne ich die Eltern schon länger und die erzählt mir auch sonst Sachen, die gehören nicht in fremde Ohren. So will ich das mal ausdrücken. Und so wie ich die einschätze, wollen die sich einfach mit der Situation nicht auseinander setzen.

Naja, wie gesagt, war nicht böse oder gar überheblich gemeint. Und ok, das war vielleicht ein Satz, den man nicht ausspricht. Aber das kam mir einfach so "über die Lippen"!

Viele liebe Grüße Steffi

Beitrag von skbochum 02.01.10 - 08:04 Uhr

Hallo Steffi,

nach deiner Antwort hier bin ich mir auch tatsächlich sicher, dass es nicht überheblich gemeint war :-D
Geschriebene Sachen können halt immer so oder so ankommen und da ich persönlich empfindlich auf "Ich sehe es, aber die Eltern halt nicht" reagiere.....

Bei uns war es so, dass ich ganz früh gesagt habe, dass bei unserem Kleinen was nicht stimmt und meine Umwelt gesagt hat, dass ich ihm Zeit lassen soll etc.... und im Nachhinein ist er jetzt Drei und die Defizite sind klar und die gleichen Leute sagen, dass sie es ja schön früh erkannt hätten und wir halt noch länger gebraucht hätten um "endlich" tätig zu werden.
#klatsch
Es dauert halt ewig, bis man Termine hat, Diagnosen, Hilfen und das geht nicht hopplahopp-ich-helf-jetzt-meinem-Kind!#schmoll

Gruss und liebe Grüße
Susanne

Beitrag von steffi2501 02.01.10 - 11:48 Uhr

Ich glaube Dir ganz sicher, das das als Mama natürlich total blöd ist. Alle Außenstehenden haben natürlich immer ach so gute Ideen und Ratschläge. Und klar ist es als Außenstehender einfach, einen schlauen Kommentar dazu zu geben. Nur denke ich halt ganz einfach, die Eltern müßten das Kind wenigstens so annehmen, wie es ist. Und nicht sagen, mein Kind läuft, dabei kann es an 2 Händen einfach nur bisschen mit den Beinen zappeln und die Mutter führt das Kind nach vorne. Das hat wenig mit laufen zu tun. Aber das Kind ist ja gesund! #kratz

Als ich deinen Beitrag gerade gelesen habe, ist mir aufgefallen, wie sensibel das Thema ist. Und das es da bestimmt auch die andere Seite gibt. Die Eltern verschließen eben nicht die Augen und tun alles für Ihr Kind.
Klar, der Grad ist vielleicht manchmal recht dünn. Und Ihr hier könnt ja nicht abschätzen, wie ich bin und die Eltern halt. Ich könnte ja auch jemand von diesen "Übermuttis" sein, die einfach nur Ihren Senf dazu geben möchten.

Aber ich mache mir einfach Sorgen um das Kind und wünsche mir, das die Eltern alles tun, damit das Kind eine faire Chance hat. Das hat einfach jedes Kind verdient!

Ganz viele liebe Grüße Steffi

PS: So macht ein Forum Spass. Wenn man sich ganz nett "unterhalten" kann, ohne das jemand ausfallend wird oder man direkt angegegriffen wird. Sondern einfach mal Denkanstöße verteilt! Das find ich toll!! :-D