Schwanger nach TG?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sara1605 31.12.09 - 07:26 Uhr

Hallo Zusammen.

Ich habe da mal eine Frage, wer kann mir weiterhelfen: Ich habe am 16.05.09 in der 23.SSW mein Kind tot zur Welt gebracht. Es wurde festgestellt, dass die Blutgefäße in der Plazenta nicht ausreichend gebildet waren. Ein Test meines Blutes ergab aber, dass alles o.k. ist. Vorbeugend nehme ich jetzt Aspirin 100. Wir versuchen es nun wieder.

Meine Frage:
Hat von Euch jemand auch diese Diagnose für eine Fehlgeburt bekommen und hat nun ein gesundes Kind und welche Vorsichtsmaßnahmen habt Ihr noch getroffen in der neuen Schwangerschaft...ich habe solche Angst, dass es wieder passiert...

Danke!

LG

Beitrag von tina981 31.12.09 - 17:05 Uhr

Huhu!

Eine Freundin von mir musste im Februar ihre kleine Tochter in der 28.SSW still zur Welt bringen.

Bei Ihr wurde eine Gerinnungsstörung festgestellt,welches für die unbemerkte Plazentaablösung zuständig war.

Ihre grosse Tochter kam in der 34 SSW durch eine Plazentaablösung per Not KS zur Welt.


Jetzt ist sie in der 26. SSW und bekam in der Früh SS Aspirin 100 und jetzt schon eine Weile Heparin zur Vorbeugung und ihre Blutwerte und die Versorgung des Kindes und der Plazenta werden sorgsam überwacht.

Beitrag von sara1605 01.01.10 - 12:47 Uhr

Hallo.

Vielen Dank für die Antwort.

Aspirin 100 nehme ich jetzt schon vorsorglich. Ich vermute, Deine Freundin muß sich das Heparin jeden Tag spritzen, oder? Ab welcher SSW mußte sie es nehmen.
Bei mir war das Problem, dass die kleinen Blutgefäße, die Verästelungen, in der Plazenta fehlten. Hatte Deine Freundin das auch und wenn ja, weiß sie, ob man das schon während der Schwangerschaft feststellen kann?

Ich hoffe, meine Fragen sind nicht zu indiskret, aber es ist schwierig jemand zu finden, der das Problem kennt und bei den Ärzten hat man manchmal das Gefühl, sie sagen nicht alles.

Ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2010.

Gruß sara1605

Beitrag von tina981 01.01.10 - 13:45 Uhr

Huhu!


Ja,sie muss das Heparin täglich spritzen.

Ich meine,sie musste es ab der 14 SSW nehmen.


An den Verästerlungen lag es,meine ich, nicht,bei ihr hat sich die Plazenta immer irgendwann aufgrund Mangelsdurchblutung abgelöst.


Ich denke mal,das mit den fehlenden Verästelungen ist evtl durch Dopplerkontrollen zu sehen?


Weiss es aber leider nicht wirklich.



Ich wünsche Dir auch ein gesundes und glückliches neues Jahr :-)


LG

Tina