Kann die ARGE mir was abziehen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ninideluxe86 31.12.09 - 07:45 Uhr

Hallo zusammen,

wir stehen wieder vor einem neuen Monat, und da mein Freund noch vor einiger Zeit (zwei Monate) einen neuen Job bekommen hat, musste er eine bestimmte Summe an die Agentur für Arbeit zurückzahlen.

Ich beziehe momentan für meine Tochter und mich Geld von der ARGE (vorübergehend).

Naja mein Problem ist, dass ich mindestens um die Hälfte des Geldes nicht erhalten habe.

Rechne ich die Schulden, die mein Freund noch bei denen hat dazu, komme ich annähernd an den Betrag. Zwar auch nicht komplett, aber das sind vielleicht nur 5 €.

Jetzt meine Frage: Das Geld steht doch mir zu, nicht meinem Freund. Gut Bedarfsgemeinschaft hin und her. Aber können die das so einfach?

LG ninideluxe86

Beitrag von goldtaube 31.12.09 - 08:00 Uhr

Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft. Nicht nur du und deine Tochter beziehen ALG II, sondern ihr gemeinsam als Bedarfsgemeinschaft. Es wird euer gemeinsamer Bedarf ausgerechnet, auf sein Erwerbseinkommen gibt es einen Freibetrag, der Freibetrag wird vom Nettogehalt abgezogen und das was übrig bleibt eben angerechnet, ebenso wird alles andere Einkommen Kindergeld, sonstiges Einkommen usw. angerechnet. Das was übrig bleibt bekommt ihr dann als ALG II.

Wieviel musstet ihr denn zurückzahlen? In der Regel ist es normal, dass das dann wieder abgezogen wird.

Beitrag von ninideluxe86 31.12.09 - 08:09 Uhr

Mein Freund musste 181,40 € zurückzahlen. Er hat auch Letztens noch eine Mahnung mit Überweisungsschein bekommen. Auf jeden Fall, sieht es diesen Monat recht Mau aus.

Mir wurde aber auch nicht mitgeteilt, dass diese Abzüge dann diesen Monat vollzogen wird.

Er verdient ja auch nicht die Welt. Und für meine Tochter und mich bzw. unserer Bedarfsgemeinschaft stehen ja normalerweise für diesen Monat 317,.. € zu.

Jetzt frage ich mich auch nur, wo sind die ca. 5 € noch hin, die mir so fehlen.

Dann kann ich wohl nichts machen.

Dankeschön

Beitrag von windsbraut69 31.12.09 - 09:13 Uhr

Ihr habt das Geld, das Euch jetzt fehlt, doch vorher doppelt bekommen.

Sorry, aber Euch mußte doch klar sein, dass sein Einkommen zumindest anteilig angerechnet wird!

Gruß,

W

Beitrag von goldtaube 31.12.09 - 09:40 Uhr

Das wollte ich auch gerade schreiben.

Beitrag von carrie23 31.12.09 - 10:20 Uhr

Ihr bekommt das Geld ZUSAMMEN und daher sind es auch EURE Schulden bei der ARGE weshalb die ARGE diese, wenn sie nicht freiwillig bezahtl werden, natürlich einbehält.
Ich verstehe nicht, und lese es dennoch oft, wieso man wenn man doppelt Geld erhält sich denkt das zu behalten#klatsch
Ist doch klar dass euch für diese zwei Monate nicht plötzlich wesentlich mehr Geld zusteht als vorher und ist auch klar dass das Geld zurück gezahlt werden muss.
Und sorry, du wirst genauso davon gelebt haben und hast gewusst dass ihr diese zwei Monate n paar E'uro mehr habt.
Selber schuld wenn IHR die einfach behält, dann kommt es halt dazu dass man in anderen Monaten halt weniger Geld zur Verfügung hat.
Jeder hier glaubt alt genug und reif genug zu sein um Kinder zu bekommen, aber so wenige sind es tatsächlich denn zur Reife gehört auch zu wissen was einem zusteht und was einem nicht zusteht zurück zu geben.

Beitrag von mel1983 31.12.09 - 13:02 Uhr

Huhu,

es ist meines Erachtens NICHT rechtens, dass die ARGE 50% der Leistungen zur Verrechnung einbehalten darf.

Bei EIGENVERSCHULDEN des Leistungsbeziehers dürfen das HÖCHSTENS 20% sein.

Grüße

Beitrag von windsbraut69 31.12.09 - 09:12 Uhr

"Jetzt meine Frage: Das Geld steht doch mir zu, nicht meinem Freund. Gut Bedarfsgemeinschaft hin und her. Aber können die das so einfach? "

Du hast es Dir doch selbst beantwortet. Nicht DU beziehst Geld für Dich und Deine Tochter, sondern Ihr seid als Familie eine Bedarfsgemeinschaft.

Warum sollte Dein Partner nicht für seine Frau und Kind aufkommen, wenn er glücklicherweise jetzt zumindest teilweise dazu in der Lage ist?

Gruß,

W

Beitrag von gh1954 31.12.09 - 10:29 Uhr

>>>Aber können die das so einfach?<<<

Sicher können DIE das..aber...die ziehen dir nichts ab, sondern zahlen nur weniger, da dein Freund glücklicherweise dafür sorgt, dass ihr weniger bedürftig seid.

Beitrag von hexlein77 01.01.10 - 15:33 Uhr

Ich schicke dir mal per PN einen LInk wo du mal nachlesen kannst!

ABER: Die ARGE DARF NICHT einfach so den gesamten Satz einbehalten!

Und da ihr den Monat selbstredent nicht wieder doppelt geld bekommt wird euch wohl selber klar sein und solche äußerungen sind hier mal wieder vollkommen überflüssig! :-)

greetzle dat hexlein

Beitrag von windsbraut69 02.01.10 - 06:16 Uhr

Wunderbar. Der Partner verdient jetzt den 3. Monate "dazu" und hat sich bis jetzt bitten lassen, die Überzahlung zurück zu überweisen.

Wenn DANN - nach erfolgloser Mahnung - der HALBE Satz einbehalten wird, gibts nen Widerspruch und Aufstand, weil das ja nicht zulässig ist...

Gruß,

W