Wann macht Welpe sich bemerkbar,wenn er muss?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bentjes 31.12.09 - 09:41 Uhr

Hallo!

Ich habe gleich 2 Fragen. Wir haben seit ca. 3 Wochen einen kleinen Welpen (14 Wochen).
Ich setze sie regelmäßig in den Garten ca. alle halbe Stunde oder laufe mit ihr ein kleines Stück, so dass sie "machen" kann.
Sie macht uns auch noch regelmäßig mal ins Haus, was ja auch okay ist.
Aber wie geht es dann weiter?
Also wann verändert sich das, wann macht sich der Hund bemerkbar (nachts macht sie sich bemerkbar) und wann werden die Abstände größer, so dass man feste Zeiten mit dem Hund hat?

Vielen Dank
Anne

Beitrag von dominiksmami 31.12.09 - 09:52 Uhr

Huhu,

mein Schäferhund war damals "Blitzmerker" *g* wir haben i hn geholt als er 9 Wochen alt war, 2 Wochen später wußte er wie er mir klar macht das er genau JETZT raus muß.

Das war zwar oft ein heikles Spiel, weil er es eben noch nicht raus hatte sich wirklich rechtzeitig zu melden, aber es funktionierte meist.

Der Hund meiner Eltern jetzt, hatte eine sehr schlimme Vorgeschichte, sie haben ihn bekommen als er 7 Wochen alt war, viel zu früh also....aber die Wahl stand zwischen meinen Eltern und erschlagen werden, da haben meine Eltern ihn genommen.
Er hat länger gebraucht...zwar funktionierte es nach kurzer Zeit das meine Eltern ihn pünktlich raussezten, aber das er sich halbwegs zuverlässig meldete kam erst mit knapp 22 Wochen. Unfallfrei stubenrein war er mit ca. 7 Monaten.

Mein Hund, war schon 13 Wochen als wir ihn bekamen und er hat schon sehr, sehr viel von Mama gelernt. Da wars kein größeres Problem, von Anfang an hatte er einen ca. 2 Stunden Rythmus, da ist nur ab und zu mal was "daneben" gegangen, geübt sich zu melden hat er so mit 15 Wochen und komplett Stubenrein, also so richtig Unfallfrei, war er mit rund 5 Monaten.

lg

Andrea

Beitrag von girl08041983 31.12.09 - 10:14 Uhr

Huhu Anne,

wir hatten das Problem, das Ares am Anfang nichts gemacht hat, er hat irgendwann einfach laufen lassen und vorher weder gewinselt noch irgendwas anderes.

Irgendwann fing er dann an sich bemerkbar zu machen und jetzt geht er immer zur Tür, wobei er halt seine festen Zeiten hat

Lg Lia

Beitrag von petra1982 31.12.09 - 10:50 Uhr

also bei unserem hat es ein paar wochen gedauert, mit paar rückschlägen aber nun ist er 7 monate alt und meldet sich auch nachts, und hält es tagsüber locker mal 4 stunden ohne aus :-)

Beitrag von hunaro 31.12.09 - 12:17 Uhr

Ein Welpe muss nicht alle halbe Stunde und deshalb braucht man ihn auch nicht alle halbe Stunde raus tragen.

Aus welchem Grund sollte ein Babyhund, der so oft die Gelegenheit bekommt, raus zu müssen, überhaupt lernen, von selbst ein Bedürfnis anzuzeigen?

Jeder vernünftig aufgewachsene Hund wird sauber, das ist Fakt. WANN das der Fall ist, hängt nicht zuletzt von seiner geistigen und körperlichen Reife ab. Ist wie bei Kindern - es muss "Klick!" machen, dann ist es soweit.

Hab Geduld und beobachte deinen Kleinen schön (Man erkennt dann sehr bald die individuellen Zeichen eines Hundes, wenn er mal muss.), und geh seltener nach draussen! Manno, der kommt ja zu nix, wenn er immer seine Aktivitäten unterbrechen muss, weil du ihn raus nimmst.

Dat wird schon!

Grüßchen, Ute

Beitrag von bentjes 31.12.09 - 13:32 Uhr

Danke für Deine Antwort. Du hast da sicherlich recht. Emma hatte es schon öfter, dass wir draudßen waren und sie gepieschert hat und eine halbe stunde sp1äter, war eine Pfütze im Haus. Deswegen hatte ich mir diesen 30 Minuten Rythmus schon "angewöhnt".
Ich werde sie jetzt einfach weiter beobachten und dann wird das wohl schon werden....

Liebe Grüße
und einen guten Rutsch ;-)
Anne

Beitrag von bentjes 31.12.09 - 13:33 Uhr

Danke für Deine Antwort. Du hast da sicherlich recht. Emma hatte es schon öfter, dass wir draudßen waren und sie gepieschert hat und eine halbe stunde sp1äter, war eine Pfütze im Haus. Deswegen hatte ich mir diesen 30 Minuten Rythmus schon "angewöhnt".
Ich werde sie jetzt einfach weiter beobachten und dann wird das wohl schon werden....

Liebe Grüße
und einen guten Rutsch ;-)
Anne

Beitrag von jeanny0409 31.12.09 - 17:34 Uhr

Wir haben unseren mit knapp 16 Wochen bekommen.
Er hat am 2. Tag gefipst wenn er musste.
Außer Nachts.

Ich bin NICHT mit ihm nachts raus, im Gegensatz zu vielen anderen bin ich der Meinung, dass ein Hund lernen sollte dass man normal nicht nachts mit ihm rausgeht (ab einem gewissen Alter, dass unserer schon hatte mit 16 Wochen)

Er hat die ersten 3 Nächte in den Flur wo er schläft gepillert.
Allerdings auf seinen Schlafplatz.
Das war ihm wohl selbst zu eklig und in der 4. Nacht war er trocken.:-)
Das ist er bis heute noch.

Also man kommt auch anders zum Ziel.
Man kann aber auch für nachts ne Zeitung hinlegen.;-)