Dringend Frage wg. Stillen und Flasche....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babysevi 31.12.09 - 10:55 Uhr

Guten Morgen zusammen,

ich hatte letzte Woche leider eine Nierenbeckenentzündung und musste Antibiotika nehmen, da ich stille hatte ich während der Zeit abgepumt und die Milche verworfen und unserem Junior ( 6 Wochen ) die Flasche gegeben. Er hat Beba Sensitiv mit Fencheltee angerührt bekommen, weil er stark unter Bauchkrämpfe und Blähungen leidet, diese hat er sehr gut vertragen und die Bauchkrämpfe waren weg, Blähungen waren noch da aber ohne weinen...

So und seit dem ich wieder stille hat er wieder dolle Bauchkrämpfe, gebe ihm aber trotzdem am Tag 2-3 Flaschen weil der Arzt sagte ich soll nicht sofort wieder voll umstellen wenn ihm die Milch gut tut...

Was soll ich denn jetzt machen??? Stillen in Kombi mit Flasche, oder nur Stillen oder nur Flasche...der Kleine tut mir so leid...massiere ihn auch mit Windsalbe, nehme Sab oder Kümmelzäpfchen...das hilft dann uch kurz.

Ich möchte gerne weiter stillen aber er leidet dann mehr...ich meideKohlensäure und Blähende Lebensmittel aber keine Besserung...Was soll ich denn machen, meine Hebi ist leider im Urlaub.

Liebe Grüße Sevi

Beitrag von katejones 31.12.09 - 11:42 Uhr

Hm, also meine Hebi meinte, die Kombi aus MuMi und Flaschennahrung sorgt halt eher für Blähungen, bzw. in seinem Fall muss sich der Darm ja auch wieder umstellen.

Ich würd mir halt überlegen, sehr bald nur auf Stillen umzustellen und die Flaschennahrung zu reduzieren und dann ganz aufzugeben. Denn MuMi ist auf jeden Fall am besten auf das Baby abgestimmt.

Ich fürchte, da hilft nur Geduld und liebevolle Massagen z.B. mit dem Vier-Winde-Öl von Avalon und dabei das "Pupsprogramm" massieren:

http://img127.imageshack.us/img127/8788/pupsprogrammgn3.jpg

Ansonsten hilft vielleicht noch Nux Vomica D6 oder D12 (3 Stück in die Backentasche geben) oder Colocynthis D12.

Ich finde, du machst das schon richtig - auf keinen Fall abstillen, ihr schafft das!

Liebe Grüße,
Miri #stern

Beitrag von babysevi 31.12.09 - 12:10 Uhr

Danke für deine Lieben Worte...ich werde die Flasche absetzen und mich nur noch auf das stillen konzentrieren...damit ging es ihm auch besser.

Guten Rutsch ins neue Jahr :-)

Beitrag von angeleyz 31.12.09 - 14:13 Uhr

Hallo!

Vom gefühl her würde ich auch komplett aufs stillen umsteigen, wenn du das gefühl hast die blähungen kommen vom mischmasch! Ich hätte auch zuviel angst, das es jetzt noch zu einer saugverwirrung kommen kann, wenn er weiterhin soviel wechselt .

du kannst dir übreigens kostenlos kompetente hilfe bei der lalecheliga oder dem afs holen, die stillberaterinnen sind sehr kompetent u können dir bestimmt auch helfen, oder eben eine andere hebamme .. deine hebi müsste dir doch eigentlich ne vertretungsnummr gegeben habe, dein wzerg ist doch noch so lütt, da kam meine noch nach hause!


glg u guten rutsch!