BV Netto oder Bruttolohn?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von de.sindy 31.12.09 - 11:49 Uhr

wird im beschäftigungsverbot der durchschnittliche Netto- oder Bruttolohn gezahlt?

Ich seh auf meinem Lohnzettel nicht klar. Ich arbeite ja in Schichten und Wochenende und Feiertags, habe also immer Zuschläge bekommen. Nun steht auf meinem aktuellen Lohnzettel (der erste im BV) nix von Zuschlägen sondern Entg.Muschg.Aufschlag. Aber mein Nettolohn fällt jetzt niedriger aus. der Bruttohn ist ungefähr der Durschnitt.

Ich dachte die müssen den durchschnittlichen Nettolohn zahlen?! Ich erreiche jetzt keinen im Lohnbüro. Erst ab Montag wieder.

Guten Rutsch und danke Sindy

Beitrag von sunflow82 31.12.09 - 11:53 Uhr

Durchschnittliche Netto, ja! Aber ohne diverser Zuschläge, das ist das ABER an der Geschichte. Wird auch beim Elterngeld so sein.

Beitrag von susannea 31.12.09 - 12:38 Uhr

Das stimmt nicht, Zuschläge für Sonn-, Feiertags, Nachtarbeit müssen ohne das die durchgeführt wird, auch gezahlt werden! Es zählt ja auch das durchschnittliche Netto von vor Eintreten der Schwangerschaft!

Beitrag von reamaus 31.12.09 - 11:54 Uhr

Hallo!

So genau weiß ich das auch nicht... Bin zwar auch im BV, habe aber immer das gleiche Gehalt und das bekomme ich auch weiter. Soweit ich weiß, orientiert es sich tatsächlich am Netto, aber sicher weiß ich es nicht....
Frag am Besten direkt am Monatg da mal nach!

LG und einen guten Rutsch ;-)

Beitrag von babylove05 31.12.09 - 11:54 Uhr

Hallo

du bekommst das gleich was du auch vorher bekommen hast .... Also dein netto gehalt, den dein AG muss ja weiterhin deine Sozial abgaben zahlen ... bzw du musst ja weiterhin sozial abgaben zahlen

Zuschalge bekommst sicher keine , da du ja keine Wochenede oder nacht oder so arbeites

lg Martina

Beitrag von susannea 31.12.09 - 12:39 Uhr

Klar kriegt sie die Zuschläge weiter, weil das auch ein BV nach dem MuSchG ist und somit auch die Zuschläge gezahlt werden müssen! Es zählt ja auch das durchschnittliche Netto von vor Eintreten der Schwangerschaft!

Beitrag von katrin.-s 31.12.09 - 12:28 Uhr

Ich bekomme meinen normalen Nettolohn, natülich fallen die provisionen weg.#schmoll Wie das mit Schichtdienst ist, weiß ich leider nicht.
LG Katrin

Beitrag von susannea 31.12.09 - 12:40 Uhr

Es zählt das durchschnittliche Netto der letzten Monate von vor Eintreten der Schwangerschaft! Und das inkusive Zuschlägen. Du darfst ja sofort bei Bekanntwerden der Schwangerschaft einige Dinge nicht mehr machen und musst trotzdem das selbe Geld weiter bekommen!

Beitrag von steffie1234 31.12.09 - 13:43 Uhr

Also ich habe mich erkundigt und mir wurde vom Regierungspräsidium gesagt:
Man bekommt das Durchschnittsgehalt der letzten 3 Monate (oder der letzten 6 Wochen) vom Nettogehalt. Zuschläge müssen sofern sie regelmäßig gezahlt wurden ebenfalls gezahlt werden.
Zusätzlich steht im Mutterschutzgesetz, dass sogar Lohnerhöhungen die gekommen wären, mit berücksichtigt werden müssen.
Bei mir wären das von den Zuschlägen über 700 Euro und auf die kann ich nicht verzichten, deshalb habe ich mich gut erkundigt. Bei weiteren Fragen kannst du dich gern nochmal melden.

Grüße Steffie

Beitrag von susannea 31.12.09 - 14:49 Uhr

3 Monate oder 13 Wochen undbeim BV vorm eintreten der Schwangerschaft ;)

Steht so im MuSchG

Beitrag von steffie1234 31.12.09 - 16:26 Uhr

sorry ich meine natürlich 13 Wochen!!!

Schau doch nach in § 11 MuSchuG da steht alles.

Grüße