Helfen Eure Männer mit im Haushalt????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von teddybaer1305 31.12.09 - 12:37 Uhr

Hallo,

ich bin in der Elternzeit mit einem Kind. Habe ein ganzes Haus zu pflegen und den Garten und unser Kind. Mein Mann kümmert sich in seiner Freizeit nur um den Garten.
Er sagt, das er sehr viel arbeitet und er viel Stress hat müsste er Im Haushalt nichts mehr tun und lässt sich bedienen. Ich bin aber der Meinung, dass er mich in kleinen Dingen ruhig unterstützen kann wie z. B abtrocknen, Müll entsorgen Tisch abräumen..... wiel er sitzt abends schon vor der Glotze und ich kann mich noch abmühen. Wenn ich Hilfe hätte könnte ich mich auch mal etwas eher entspannen. Was meint Ihr dazu????

Beitrag von gitti140471 31.12.09 - 12:45 Uhr

Voll daneben....

Mein Freund hilft mir immer mit - obwohl er als Kraftfahrer 12-14 Std. am Tag arbeitet.

LG Gitti

Beitrag von teddybaer1305 31.12.09 - 12:50 Uhr

Der Meinung bin ich auch, aber wie mache ich Ihm das klar??? Wenn ich von anderen spreche, sagt er immer.... ich bin nicht andere..!!! Er würde schliesslich das Geld ranholen.....

Beitrag von ayshe 31.12.09 - 12:51 Uhr

##
Er würde schliesslich das Geld ranholen.....
##
geil, dann komme ich auch nur noch nach hause und lasse mich komplett bedienen, geiles leben, finde ich.

Beitrag von ayshe 31.12.09 - 12:46 Uhr

ich finde es daneben.

man sollte die arbeiten alle (also job und haushaltskram) gerecht aufteilen, auch zeitlich.

ich arbeite voll und mache auch im haushalt mit.

Beitrag von similia.similibus 31.12.09 - 12:47 Uhr

Da ich nicht berufstätig bin, mache ich auch den Großteil der Hausarbeit. Mein Mann ist für den Garten zuständig und für die Autos. Aber mal den Tisch abräumen, die Geschirrspülmaschine aus- oder einräumen, mal den Staubsauger zur Hand nehmen und Krümel wegsaugen - das macht er auch! Selten aber es geschieht! Anfangs, als die Kinder noch kleiner waren, habe ich auch oft gemosert, er könne mal mehr machen. Aber inzwischen klappt die "Arbeitsteilung" so ganz gut und wir sind alle - mehr oder weniger - damit zufrieden. #augen

LG
simsim

Beitrag von aufteilung 31.12.09 - 12:48 Uhr

ich bin schon der meinung, dass die meiste hausarbeit natürlich die frau erledigen sollte, aber bei kleinigkeiten sollte der partner schon mal mit hand anlegen.
meiner kümmert sich immer um den müll und räumt auch mal den tisch mit ab oder deckt auf und schwingt in seinem (pc)zimmer auch mal den staubsauger. abwaschen, wäsche waschen und aufräumen/feudeln/saugen/staub wischen mache ich dann.

lg und guten rutsch #fest

Beitrag von der.maulwurf 31.12.09 - 12:50 Uhr

Also mein Mann hilft eigentlich immer mit.
Er ist zwar auch ein kleiner "Halodri" und lässt öfters mal Klamotten oder Sonstiges rumliegen, und er muss dann öfters mal bisel dran erinnert und etwas angemeckert werden bis er es wegräumt, aber er machts dann irgendwann auch.

Auserdem kocht er oft, und macht auch mal ohne Erinnerung oder Aufforderung etwas im Haushalt.
Worüber ich sehr froh bin.

Rede doch einfach mal mit deinem Mann.
Könnt ja ne Art Haushaltsplan machen, wo dann eingetragen wird, WANN, WER WAS zu machen hat.
Und wenn das nicht zieht, würd ich mal auf den Tisch hauen!

Gruß Mauli

Beitrag von dominiksmami 31.12.09 - 12:51 Uhr

Hallo,

ich bin Hausfrau aus Überzeugung und das jetzt seit 7 Jahren.

Wenn einer zu Hause ist und einer Arbeiten geht, finde ich es vollkommen selbstverständlich das der, der zu Hause bleibt den Haushalt schmeißt.

Mein Mann kümmert sich um die grobe Gartenarbeit, der Kerl ist einfach viel stärker als ich *g*, um Reparaturen im und ums Haus, da ist er talentierter ( na so klein Zeug friggel ich auch, aber "richtige" Reparaturen macht er) und ansonsten ist das MEIN Haushalt.

Ah, nein...stimmt nicht, er bringt die Mülltonne nach vorne wenn sie abgeholt wird und er kauft die schweren Getränkekisten, weil er eben stärker ist.

Ansonsten...möchte ich gar nicht das er mir hilft, ausser vielleicht wenn ich mal krank bin oder so.

Wenn er Abends um 19:30 oder noch später nach Hause kommt, dann essen wir was und dann hat er selbstverständlich Feierabend...ich hab doch weiß Gott über Tag genug Gelegenheit mal Pause zu machen.

Wir haben 179 qm Wohnfläche, Garten, ein hier lebendes Kind ( die Große hat schon länger ihre eigene Wohnung und das Baby kommt ja erst im Juni), einen Hund, zwei Mäuse und alles was sonst noch so dazu gehört.

Ich bin penibel und eine absolute "ALLES selbermach" Mami *g*, also ich tu mir sogar die Arbeit an und mache Brühpulver selber und solche Sachen. zu 90% gibts hier nur selbstgebackenes Brot.

Und dennoch bin ich bei aller Liebe mit ALLEM im Haushalt nicht mehr als 3 bis 4 Stunden am Tag beschäftigt. Wenn man also von einem Haushalt ohne meinen "Selbermachwahn" ausgeht, müßte das in 2 bis..na sagen wir mal 2 1/2 Stunden erledigt sein.

Da bleibt, trotz Kind, genug Zeit für mich.
Das ist alles nur eine Frage der Organisation.

Also, wie gesagt...ich finde wenn man schon das "Privileg" hat ganz zu Hause zu sein, dann sollte der Haushalt selbstverständlich sein. Egal ob man nur ein Jahr zu Hause bleibt...oder, so wie ich, für lange Zeit.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von biene81 31.12.09 - 14:57 Uhr

>>Also, wie gesagt...ich finde wenn man schon das "Privileg" hat ganz zu Hause zu sein, dann sollte der Haushalt selbstverständlich sein. Egal ob man nur ein Jahr zu Hause bleibt...oder, so wie ich, für lange Zeit. <<

Sehe ich auch so. Ich arbeite zusaetzlich noch halbtags und schaffe es trotzdem.
Frueher hatte ich eine Putzhilfe, diese war super, ist aber leider weggezogen. Die Putzhilfen danach haben dermassen scheisse geputzt, dass ich es seitdem wieder selbst mache, da weiss ich, dass es sauber wird.
Ich verstehe nicht was an so nem bissl Haushalt (und ich habe fast 210qm Wohnflaeche), so schwierig sein soll.

LG

Biene

Beitrag von babylove05 31.12.09 - 12:57 Uhr

Hallo

war mit einem solchen exemplar 8 jahre verheiratet ...

Dabei war es egal ob wir beide zuhause waren oder er gearbeitet hat oder beide gearbeitet haben ( hatten alle konstulationen in den 8 jahren )

Er war ein Faules stueck , ich hab alles allein machen muessen und wenn ich ihn mal gefragt hab musst ich 100 mal fragen und ihn erinnern ... Also NIE NIE NIE wieder

Mein jetziger Partner Hilft immer und ueberall mit... er steh morgen sogar auf und Kuemmert sich um meinen Sohn ( er sieht ihn als seinen eigenen auch wenn es nicht sein leiblicher is ) , so das ich mal laenger schlafen kann ( was ich mometan leider viel brauch da ich in der 17ssw bin und immer noch hundemuede bin

Also tritt dein Mann in den Arsch , den Kinder erziehung in ein Vollzeit job und ich seh es bei mir mein Sohn is 2 und ich komm wenn er wch is zu nix, sobald ich aufraume raeumt er wieder ab ... also wenn mein Schatz nicht da is kann ich nur Haushalt machen wenn Darian schlaeft

lg Martina

Beitrag von lachris 31.12.09 - 12:59 Uhr

Meiner backt gerade die Muffins für heute Abend.

Wir wohnen aber auch erst seit drei Wochen zusammen und unser Kind kommt im Februar...

Aber ich schätze ihn so ein, dass er auch dann weiterhin mithelfen wird.

Müll entsorgen und so sind doch wirklich Kleinigkeiten.

Ich verstehe aber auch, dass man nach einem anstrengenden Tag eine Auszeit braucht (gilt aber natürlich auch für Dich). Gönne ihm ne Stunde, aber dann hast auch eine für Dich verdient :-) Das sollte schon drin sein.

VG lachris

Beitrag von ayshe 31.12.09 - 13:08 Uhr

meiner war auch schon für heute abend einkaufen und will einen braten machen oder was weiß ich.

ich kann das gar nicht, jedenfalls habe ich noch nie im leben einen braten gemacht.

Beitrag von sniksnak 31.12.09 - 12:59 Uhr

Da gehören zwei zu: Einer, der bedient und einer, der sich bedienen lässt!

Mein Mann hilft selbstverständlich im Haushalt. Kocht, macht sauber, saugt Staub usw usf. Nur die Wäsche bleibt immer an mir hängen :-P (dafür das Staubsaugen immer an ihm!).
Momentan macht er sogar 95% von allem!!!

Das ist alles eine Sache der Kommunikation...
Es ist denk ich schon in Ordnung, dass du den größten Teil erledigst, aber er wird sich wohl nicht zu fein dazu sein den Müll mit raus zu nehmen, wenn er eh geht oder den Tisch mit abzuräumen. Tut ja nicht weh!!

LG
sniksnak

Beitrag von schnuffeline-09 31.12.09 - 13:02 Uhr

Ja, wenn auch nicht mit Begeisterung, aber er trocknet ab und bringt den müll raus und macht seinen dreck in der küche nach dem Brote schmieren für die Arbeit weg:-). Ist wohl eine frage der Erziehung;-), meiner sagte mal "Bevor er sich mein genörgele anhöre, wenn er es nicht macht, tut er es lieber freiwillig:-p. LG#snowy

Beitrag von asimbonanga 31.12.09 - 13:15 Uhr

Hallo,
es gibt einen Unterschied zwischen Hausarbeiten übernehmen---------

und den Partner zu bedienen.

Das sollte man trennen.Selbst wenn du den Haushalt schmeißt, ist es wichtig,das er sich um seine Sachen kümmert und bestimmte Hausarbeiten gemeinsam erledigt werden.
Also teilt es auf.Er kann ja überwiegend Garten, Reparaturen, Umbauten übernehmen etc.Seine Sachen sollte er aber selbst wegräumen.
Wenn er gar nichts im Haushalt machen möchte-würde ich eine Putzhilfe einstellen für das Grobe und die Hälfte der Kosten von ihm fordern.
Es gibt so viele verschiedene Modelle.Wenn er sich z.B. regelmäßig, ausgiebig mit dem Kind beschäftigt, zählt das auch.

L.G.

Beitrag von miss-lacrima 31.12.09 - 13:19 Uhr

Hallo zusammen,
also irgendwie finde ich die meisten Antworten hier den Männern gegenüber ungerecht.
Ein Partner ist so oder so den ganzen Tag zu Hause. Gut, mit Baby, aber wenn das nicht gerade ein arges Schreikind ist finde ich persönlich, macht so ein kleines Kind nicht viel extra Arbeit. Das kommt wenn die größer werden ;)

Der andere arbeitet den ganzen Tag voll und soll dann auch noch weiterarbeiten?

Würde eine Frau hier erzählen dass sie Vollzeit arbeiten geht und ihr Mann daheim sitzt und sie nach Feierabend noch den Haushalt mitschmeissen muss (außer selbstverständlichen Kleinigkeiten wie den eigenen Dreck wegmachen) dann würden hier empörte Stimmen aufschreien dass sie ja einen Faulpelz daheim sitzen habe und der mal in die Gänge kommen muss.

Aufgaben sind doch, meiner Meinung nach bei euch gut verteilt: Er arbeitet und kommt für euch auf, du kümmerst dich um euer "Nest". Finde ich alles machbar. Solltest du natürlich nach der Elternzeit auch wieder arbeiten muss eine neue Aufteilung her.

Grüße,
Jenny, die happy wäre, wenn sie es sich finanziell leisten könnte Vollzeit Mama und Hausfrau zu sein.

Beitrag von petra1982 31.12.09 - 13:50 Uhr

seh ich auch so, ich geh auch vollzeit arbeiten haben tiere und er zwei kinder, die sind zwar nicht immer da aber ist ja egal, ich mache trotzdem hauptsächlich den haushalt udn mein mann eben dinge wie holz machen und holen. wenn er urlaub hat und daheim ist und ich arbeiten muss find ich aber schon das er was tun kann....macht er meist auch ausser die wäsche da hat er verbot grins

Beitrag von ayshe 31.12.09 - 13:53 Uhr

##
Der andere arbeitet den ganzen Tag voll und soll dann auch noch weiterarbeiten?
##
naja.

ich persönlich sehe immer nur das ziel,
daß beide ZUSAMMEN abends möglichst viel zeit haben, also der kram komplett erledigt ist.

und durhc das abendessen etc. ist es wichtig, daß dann beide mitmachen.

Beitrag von petra1982 31.12.09 - 13:55 Uhr

ja gut aber sie wird es doch packen soweit abends wenn er heimkommt durhc zu sein, weiss ja nicht ob sie ne villa hat ;-) und abends ist ja dann auch nicht mehr soviel arbeit das sie das nicht in ner halben stunde wegpackt oder?

Beitrag von ayshe 31.12.09 - 13:59 Uhr

ja, stimmt, wenn man eh den ganzen tag zeit hat.

ich komme erst gegen 18.00 oder später nach hause.
da ist noch einiges zu tun oder am WE auch.

wir kochen abends und dadurch fällt etwas mehr in der küche an, als wenn man kalt ißt.
aber wir teilen uns da immer auf, einer räumt etwas auf, der andere macht die küche oder so.

Beitrag von petra1982 31.12.09 - 14:00 Uhr

sie ist ja gerade in elternzeit und da find ich kann man sowas meistern eigentlich, ausser sie hat ne villa zum putzen :-)

Beitrag von ayshe 31.12.09 - 14:13 Uhr

ja, das stimmt.

Beitrag von dominiksmami 31.12.09 - 14:01 Uhr

Huhu,

ist bei uns ja auch so, mein Mann kommt frühestens um 19:30 nach Hause.

Aber mal ganz ehrlich...wir essen auch Abends warm, nur....mehr als 10 Minuten brauche ich hinterher trotzdem nicht für die KÜche.

Allerdings..bringt natürlich jeder seinen Teller in die Küche nach dem Essen.

lg

Andrea

Beitrag von ayshe 31.12.09 - 14:14 Uhr

tja, also wenn ICH kochen würde, würde ich auch das meiste gleich nebenher wegräumen und saubermachen.


aber mein mann kocht.....;-)