Wo lege ich am besten ein Sparkonto für meine Tochter an

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von memo110578 31.12.09 - 14:15 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich möchte gerne für meine Tochter 18 Jahre lang EUR 30,00 sparen. Nun suche ich natürlich eine Bank, bei der ich am meisten davon profitiere. Da ich leider nicht so die Ahnung habe, würde ich gerne Euch fragen, ob Ihr einen guten Tip habt, wo ich das Geld am besten anlege.

Vielen Dank und einen tollen Start ins neue Jahr.

Schöne Grüße
MEMO mit Finja (11Mon.)

Beitrag von grafzahl 31.12.09 - 14:49 Uhr

Hallo MEMO und Finja,

ich empfehle, über AVL Fondsvermittlung

ein Depot bei

DWS Investment GmbH (DWS FFM)

zu eröffnen.

Einen Sparplan über 30 € monatlich für einen Aktienfonds z.B.

DWS Vermögensbildungsfonds I (ISIN DE0008476524)

einrichten.

Vorteil:
* Depot für Minderjährige kostenlos
* keine Ausgabeaufschläge (normalerweise 5%)
* Wertentwicklung bei Aktienfonds über einen langen Zeitraum normalerweise sehr positiv
* sehr große Flexibilität (Ratenerhöhung, Ratenherabsetzung und Ratenaussetzung jederzeit möglich, jederzeit Sonderkäufe und -verkäufe möglich)

Nachteil:
* keine Garantie einer bestimmten Wertentwicklung, theoretisch sogar negative Wertentwicklung möglich (sprich: Verluste)

Gruß Christian

P.S.: falls es dich interessiert, wie sich der Fonds in der Vergangenheit entwickelt hat, schreibe mir bitte eine PN

Beitrag von whitewitch 31.12.09 - 14:55 Uhr

Ich habe eins bei der Sparkasse aber da gibt es kaum Prozente. Da ich nicht viel von Aktien, Fonds und ähnlichen halte, sollte es ein altes traditionelles Sparbuch sein. Also nutze ich das von der Dresdner Bank, da gibt es die ersten drei Jahre 3 Prozent danach aber nur noch 0,5% nicht wirklich viel, aber eine sichere Gedlanlage. Bei der Sparkasse git es auch noch eins, was sich sicher mehr lohnt, das hat meine Tochter als zweites Sparbuch, da kann man nicht einfach ran und man bekommt je nach Mitgliedsjahren eine Prämie.

Beitrag von night_wish 31.12.09 - 15:30 Uhr

Die Dresdner Bank gibt nur noch 0,25 %

LG

Beitrag von whitewitch 31.12.09 - 17:40 Uhr

Sorry das stimmt so nicht, denn mein Sohn hat 3% in den ersten drei Lebensjahren!!! Danach bekommt er so habe ich das vertraglich hier liegen 0,5%

Beitrag von loonis 31.12.09 - 15:04 Uhr




Wir sparen nur auf Tagesgeldkonten ....finde ich perfekt ...


LG Kerstin

Beitrag von phoenicitas 31.12.09 - 15:12 Uhr

Aloha Memo,

nach einer ähnlichen Anlage suche ich auch gerade, aber mit den aktuellen Angeboten bin ich ziemlich unzufrieden... #kratz

Fondssparen würde ich Dir auf gar keinen Fall empfehlen. Du musst u.U. Depotgebühren bezahlen, nicht jede Bank übernimmt die Kosten. Und die meisten Fonds haben auch noch wahnsinnige Ausgabeaufschläge, die sie nicht einmal nach 18 Jahren wieder erwirtschaftet haben. Du wärst sehr wahrscheinlich ziemlich enttäuscht von dem Ergebnis.

Bisher habe ich eben auch nichts Gutes gefunden, leider. Ab und zu gibt es Spezialangebote bei den Banken, aber momentan scheint absolut tote Hose zu herrschen.

Wenn es so weitergeht, wird es bei uns wohl einer ganz simpler Ratensparvertrag mit Prämienzahlung nach einer gewissen Laufzeit; gibt´s bei den Sparkassen und, etwas höher verzinst, auch bei den Raibas. Dort kannst Du Dir auch probeweise vorrechnen lassen, wieviel Geld am Ende eingezahlt wurde, also nach Deinen 18 Jahren.

Allerdings hoffe ich, dass mir vorher noch etwas Besseres unterkommt... #schwitz

Beitrag von grafzahl 31.12.09 - 16:43 Uhr

> Fondssparen würde ich Dir auf gar keinen Fall empfehlen. Du musst u.U. Depotgebühren bezahlen, nicht jede Bank übernimmt die Kosten. Und die meisten Fonds haben auch noch wahnsinnige Ausgabeaufschläge, die sie nicht einmal nach 18 Jahren wieder erwirtschaftet haben.

Ich muss irgendwie in türkisch oder chinesisch geschrieben haben...

Beitrag von phoenicitas 31.12.09 - 21:01 Uhr

Pppfff,

was hat denn meine Antwort mit Dir zu tun #kratz :-)?

Beitrag von mel1983 31.12.09 - 15:22 Uhr

Huhu,

schau dir mal bei der Sparkasse das PrämienSparen an.

Läuft zwar längstens 15 Jahre, die monatliche Sparrate muss immer gleich sein, ist aber jederzeit kündbar und man kommt jederzeit an sein Geld.

Grüße

Beitrag von dany2308 31.12.09 - 22:14 Uhr

Hallo,

als ich vor ein paar Monaten für meine Große (11 1/2) ein Taschengeldkonto anlegte, kam ich auf die Idee, für meinen Kleinen (damals knapp ein Jahr alt) dasselbe zu tun. Es gibt nämlich 3% Zinsen und ist täglich verfügbar, das ist mehr als z.Zt. auf Tagesgeldkonten.

Für meine Große zahle ich außerdem regelmäßig in einen Investmentfonds ein (kriegt der Kleine auch), habe einen Bonussparplan (das empfiehlt sich aber momentan nicht zum Neuabschluss, weil die Zinsen zu schlecht sind und ja über die gesamte Laufzeit fest vereinbart werden) und Bankanteile.

LG Dany

Beitrag von grafzahl 31.12.09 - 22:41 Uhr

> weil die Zinsen [...] ja über die gesamte Laufzeit fest vereinbart werden

Wetten, dass das nicht stimmt?

Beitrag von dany2308 01.01.10 - 10:05 Uhr

Doch, das stimmt, ich habe extra nachgefragt. Es gibt zwar bei anderen Banken Modelle, wo das Kapital zum jeweiligen Tagessatz für Sparkonten mit 3-monatiger Kündigungsfrist verzinst wird, aber das ist ja momentan noch viel unattraktiver :-(

Beim Bonussparplan meiner Tochter damals wurden dagegen die Zinsen UND die Boni festgelegt, was damals mittleres Zinsniveau war, heute dagegen sehr attraktiv :-), erst recht mit dem Bonus, der inzwischen obendrauf gezahlt wird. Nur zum heutigen Zinsniveau würde ich natürlich keine Festlegung mehr über 15 Jahre machen ...

Beitrag von grafzahl 01.01.10 - 12:30 Uhr

Und was passiert, wenn ihr - weil z.B. die Zinsen extrem gestiegen sind - einfach den Vertrag nicht weiter anspart? Gibt es da irgendeine Sanktion? Oder hat die Bank dann einfach Pech gehabt und einseitig das Zinsrisiko getragen?

Oder ist das ein Bausparvertrag?

Beitrag von anka8110 31.12.09 - 22:43 Uhr

Guck mal hier:
http://www.adac.de/produkte/finanzdienste/sparprodukte/sparprodukte_fuehrerscheinsparen.aspx
Da kannst du unten angeben was du wie lange sparen möchtest und die geben den Betrag an der dann rauskommt. Meine Freundin arbeitet bei der Sparkasse und hat das auch gemacht.
LG anka

Beitrag von anja96 02.01.10 - 21:20 Uhr

Hi Memo,

ich würde in Bundesschatzbriefe investieren.#

LG, Anja