an der ampel-kupplung treten oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von schnischnaschnappi 31.12.09 - 15:31 Uhr

hallo!

wie macht ihr das , wenn ihr an der roten ampel steht?
ich habe es früher so gelernt, dass sie nicht dauernd getreten bleibt, sondern erst wenn es gelb wird, getreten wird und der gang eingelegt wird.
meine tochter hat jetzt den führerschein und behauptet, dass sie in der fahrschule gelernt hat, dass die kupplung ruhig die ganze zeit getreten bleiben kann. ich bin der meinung die kupplung nutzt sich so schneller ab. wie macht ihr das?

guten rutsch und liebe grüße schnappi!

Beitrag von biene81 31.12.09 - 15:34 Uhr

Ich fahr Automatik :-p
Habe es aber auch so gelernt, dass der Gang erst eingelegt wird wenn die Ampel gelb ist.

LG

Biene

Beitrag von estella67 31.12.09 - 15:35 Uhr

An Ampeln oder wenn ich wo warten muß ,steh ich immer auf Kupplung und Bremse.

Beitrag von zwiebelchen1977 31.12.09 - 15:40 Uhr

Hallo

Ich nehme den Gang raus und habe deb Fuss nur auf der Bremse.

Bianca

Beitrag von anita_kids 31.12.09 - 15:45 Uhr

Gnadenlos startklar - 1.Gang drin, Kupplung und Bremse getreten.

LG Anita - guten Rutsch #klee

Beitrag von brausepulver 31.12.09 - 16:04 Uhr

ich auch #cool Ich will doch die erste sein, die abdüst.

Ich habe seit März den Führerschein und habe gelernt "Halten heißt Schalten".

Beitrag von anna_os 31.12.09 - 15:47 Uhr

Ich habe meinen Führerschein jetzt etwas über einen Monat. Und ich habe den gang immer drin gelassen und die kupplung getreten. So wurde es mir bei gebracht.

Als ich meinen Fahrlehrer mal gefragt hatte ob ich nicht lieber den gang raus nehmen sollte weil die kupplung ja so weniger abnutzt. Meinte er das wer Quatsch.


lg

und einen guten rutsch

Beitrag von topspin 31.12.09 - 15:58 Uhr

Hey,

also in der Fahrschule wurde mir beigebracht, dass ich Kupplung und Bremse getreten haben soll an der Ampel. Als ich dann das erste Mal mit meinem Vater gefahren bin meinte er zu mir, warum ich das denn machen würde, ich solle lieber den Gang rausnehmen und nur auf der Bremse stehen und wenn die Ampel dann auf gelb umschlägt den Gang rein.

Auf jeden Fall steh ich seitdem nur noch auf der Bremse und nehm den Gang raus, so bekomm ich auch keine Fußschmerzen bei mir ;-)

LG, Jassi

Beitrag von zwiebelchen1977 31.12.09 - 15:59 Uhr

Hallo

So geht es mir auch. Es ist viel entspannter.

Bianca

Beitrag von -offenbarung- 31.12.09 - 16:06 Uhr

Hi,

Immer bereit zum Start;-) Kupplung getreten und erste Gang eingelegt :-p

LG

Beitrag von mother-of-pearl 31.12.09 - 16:15 Uhr

An der roten Ampel auf der Kupplung stehen? Wozu soll denn das gut sein? #kratz

Ich steh auch nicht auf der Bremse, es sei denn, ich steh am Hang.

Warum macht ihr das alle? #gruebel

Gruß
MOP

Beitrag von bezzi 31.12.09 - 16:21 Uhr

Kupplung kann ich auch nicht verstehen. Da bekäme ich bei unserer Ampelschaltung einen Wadenkrampf.
Bremse kann hingegen schon sinnvoll sein. Oft rollt man, ohne es zu merken und wenn Dir wirklich mal ein Penner hintendrauf fährt kracht's gleich 2 mal und Du bekommst möglicherweise noch Teilschuld.

Beitrag von averna_doreen 31.12.09 - 16:32 Uhr

Kupplungspedal treten und ersten Gang rein, wenn man an der Ampel hält. Gelernt: 2001.

Ehemann: Genauso, Fahrschule '03 (in anderem Bundesland).

Ebenso guten Rutsch!

Beitrag von miss-bennett 31.12.09 - 16:41 Uhr

Genauso habe ich es gelernt - vor drei Jahren. Und das hat viele Diskussionen mit meinem Mann ausgelöst, weil er auch behauptet, dass die Kupplung sich zu schnell abnutzt.

Erst als er drohte, dass ich selbst die Kupplung austauschen darf, wenn sie abkratzt, habe ich begonnen im Leergang, mit dem Fuß auf der Bremse, an der Ampel (oder sonst wo) zu warten.

Guten Rutsch

Miss Bennett

Beitrag von buebi19 31.12.09 - 16:46 Uhr

ich hab den 1. gant drinne und stehe auf kupplung und bremse :-)

Beitrag von lucccy 31.12.09 - 16:52 Uhr

Hallo,

darf ich fragen, was sich da abnutzen soll?

Gruß Lucccy

Beitrag von bezzi 31.12.09 - 16:54 Uhr

"Längeres Treten der Kupplung z.B. vor einer roten Ampel belastet das Ausrücklager, die Kupplungsscheibe und die Axiallagerung der Kurbelwelle unnötig. "

Quelle: http://www.kfz-tech.de/Ausruecklager.htm

Beitrag von alex_22_nrw 31.12.09 - 17:08 Uhr

Hmmm, weiß ich gerade gar nicht. Ich glaub dafür müßte ich jetzt losfahren ;-)

LG Alex (die jeden Tag Auto fährt)

Beitrag von susanne23 31.12.09 - 17:26 Uhr

Hallo!

Ich habe das auch so gelernt wie deine Tochter. Nach 12 Jahren Auto fahren habe ich mir das schon lange abgewöhnt ;-). Wer weiß, welchen Vorteil das haben soll. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass sich Fahranfänger schwer tun, bis alles automatisiert abläuft und sie mit dem Gang einlegen usw. schnell nervös werden... Ist aber nur eine Theorie von mir!

LG
Susanne

Beitrag von thetis 31.12.09 - 17:40 Uhr

Ich nehm den Gang raus und zieh die Handbremse an.

Beitrag von emmapeel62 31.12.09 - 17:55 Uhr

Ich lasse die Kupplung getreten und stehe auf der Bremse. Ich kuppel nur aus, wenn ich sehr lange an der Ampel oder im länger im Stau stehe ... dann tut mir nämlich der Fuss weh ;-) sonst wäre mir das echt zu mühsam jedes mal Gang rein, Gang raus und dann noch - wie jemand geschrieben hat, auch die noch die Handbremse anziehen ....

Beitrag von windsbraut69 01.01.10 - 08:05 Uhr

Du fährst doch eh nicht im gleichen Gang wieder an, wie Du auf die Ampel zufährst, oder?

Davon mal abgesehen, muß einem da nur einmal der Fuß von der Kupplung rutschen und man hat viel mehr Stress als beim einmaligen Schalten an der Ampel :)

LG

Beitrag von chantalele 31.12.09 - 21:19 Uhr

ich habe schon 1981 gelernt, dass man die Kupplung tritt und den 1. Gang reinmacht.

Beitrag von perserkater 31.12.09 - 23:09 Uhr

Egal wie mans macht, solange sich Niemand an diese schwachsinnige Empfehlung hält den Motor an ner roten Ampel abzustellen.

Beitrag von pretty.kitty 01.01.10 - 20:34 Uhr

Ich trete beim Halten nie die Kupplung, weil auch mir von meinem Vater "gelehrt" wurde, dass die so schneller abnutzt. In der Fahrschule, meinte er, sei das egal, weil die Autos ohnehin ständig zur Reparatur müssten oder ganz ausgetauscht würden.

Finde es mittlerweile auch viel bequemer fürs Fußgelenk und beim Anfahren den Gang einzulegen klappt automatisch, wenn man's gewohnt ist.

  • 1
  • 2