Langzeitstillen und Kinderwunsch - abstillen???!!!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kareen525 31.12.09 - 17:34 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich stille meine Tochter seit 18 Monaten, sie war immer schon ganz scharf drauf und will auch jetzt noch nicht darauf verzichten.
Wir würden nächstes Jahr gerne noch ein zweites Kind haben (bzw. #schwimmer#schwanger :-) )
Was meint Ihr, sollte ich dann schweren HErzens besser abstillen? Ich wollte das etwas tun, wenn meine Maus 2 ist oder so...
Hab keine Ahnung, ob das für das neue Baby irgendwelche negativen AUswirkungen hätte? Käme dann ein neuer Milcheinschuss? Die jetzige Milch kann ja nicht für 2 reichen... und was ist mit der wichtigen ersten Milch nach der Geburt? Kommt die, wenn ich so lange (vorher) gestill habe?
Sorry, die Fragen klingen etwas blöde, aber vielleicht kennt das ja die ein oder andere und kann mich "aufklären"!?

Vielen Dank
und einen schönen, lustigen Jahreswechsel (ist ja bald)!
LG
Kareen mit Elisabeth

Beitrag von carrie23 31.12.09 - 17:43 Uhr

Naja ich weis nicht.
Früher hat man gesagt man solle in einer neuen SS unbedingt abstillen weil das stimulieren der Brustwarzen Frühwehen auslösen könnte-viele LZS die ich kenne oder lese haben darauf nichts gegeben und trotzdem ein gesundes zweites Kind bekommen.
ABER viele haben solange sie stillen keinen regelmäßigen Eisprung, was es schwer machen könnte wieder schwanger zu werden-ob du da auch dazu gehörst weis ich freilich nicht.

Beitrag von traumtaenzerin649 31.12.09 - 17:46 Uhr

Hallo Kareen!
Nein, Du musst nicht abstillen. Die Milchmenge richtet sich nach der Nachfrage und wenn zwei Kinder trinken, wird mehr abgenommen, also auch wieder mehr produziert. Die Vormilch, die normalerweise nach der geburt einschießt, gibt es dann in der Form nicht, aber damit kommen Neugeborene prima klar. Wir haben zum Glück ein Krankenhaus mit der Auszeichnung "Stillfreundlich" nebenan, dort gibt es prima Beratung - ich hatte mich erkundigt, da wir auch ein zweites Kind planen und ich unsere 9 monatige Maus abends und nachts noch stille. Das Feedback war eindeutig:weiterstillen.
Nur mit dem schwangerwerden kann es ggf schwierig werden. Hast Du deinen Zyklus denn wieder?
LG
Traumtaenzerin

Beitrag von carrie23 31.12.09 - 17:48 Uhr

Dazu sag ich nur: Ich war auch in nem "Stillfreundlichem" Krankenhaus.
Nix wurde mir erklärt, nix gezeigt und nachdem ich meinen sohn dreimal gestillt hatte waren meine Brustwarzen eitrig.
Sauladen war das-sorry dass ich mich da jetzt eingemischt hab aber musste loswerden dass nicht jedes stillfreundliche Krankenhaus stillfreundlich ist

Beitrag von traumtaenzerin649 01.01.10 - 10:50 Uhr

Tut mir leid, dass du solche Erfahrungen gemacht hast. Unser Hospital macht seiner Auszeichnung alle Ehre. Man bekommt eine Rundum-Beratung, bekommt von den Schwestern Hilfe, wenn man entlassen wird gibt es einmal die Woche ein Stillcafe, wo man sich austauschen kann und Hilfe von einer Krankenschwester bekommen kann, wenn etwas nicht läuft, dann gibt es eine rund-um-die-uhr Stillambulanz, bei der man zu jeder tages- und nachtzeit anrufen kann, wenn man Fragen hat. Ebenso kann man Tag und nacht vorbeikommen, was ich mehrmals in Anspruch genommen habe, wenn ich Milchstau hatte. Dann durfte ich abpumpen, eine Schwester hat mir warme Wickel gemacht und geholfen auszustreichen etc. (alles als kostenlose Serviceleistung). und es gibt auch eine Beikostberaterin, die einem Ratschläge zur Nahrungsumstellung geben kann. Es ist einfach großartig. Ich dachte, das wäre in allen stillfreundlichen Krankenhäusern so. Zeigt mal wieder einmal mehr, was für ein Glück ich habe, dieses Hospital in fußlaufweite zu haben...
LG,
Traumtaenzerin

Beitrag von kareen525 31.12.09 - 18:10 Uhr

Hallo,
danke für die schnelle Antwort!
Mein Zyklus ist schon wieder sehr regelmäßig, hatte meine Tage erstmals im April diese Jahres, also rech labge Ruhe. Seitdem aber immer regelmäßig!

Alles Gute
und DANKE,
Karen

Beitrag von _vm_ 31.12.09 - 18:57 Uhr

Hallo Kareen,

also ich hab abgestillt, da wir auch bald ein Geschwisterchen fuer Yair haetten. Ich hab naemlich erst jetzt, 3 Wochen nachdem ich ganz abgestillt habe, das erste Mal meine Tage, 14 Monate nach der Geburt, wieder bekommen.

Falls du trotz des Stillens Eispruenge hast, kannst du glaub ich auch weiterstillen, falls du das willst.

lg,
Verena

Beitrag von kroenchenprinzessin 31.12.09 - 19:08 Uhr

Huhu,
stille nun über 2 Jahre und bin in der 37.SSW.
Weder mein Körper noch die Schwangerschaft haben gelitten, im Gegenteil, die Schwangerschaft war besser als die letzte wo ich kein Kind gestillt habe :-)

Ich weiß nur nicht wie das nach der Geburt laufen soll *lach*
Alles Gute und noch besseren Rutsch #herzlich

LG Becky mit BabyBoy#kleeET-26 und #klee#klee#klee#blume an der Hand!
http://babymuecke.unsernachwuchs.de/home.html

Beitrag von babas 31.12.09 - 19:54 Uhr

Hallo,

also eine Bekannte von uns hatte auch gestillt und dann eine Fehlgeburt gehabt.

Der Gyn sagte daß es wohl mit dem Stillen zusammengehangen hat.

Lg

Beitrag von chini 01.01.10 - 22:05 Uhr

Hi,

du kannst auf jeden Fall weiterstillen. Meine Schwägerin hat ihr erstes Kind auch noch gestillt, als sie mit Nummer zwei schwanger wurde. Grundsätzlich also kein Problem. Allerdings hat sich das Erstgeborene im Laufe der Schwangerschaft von selbst abgestillt, so dass sie nie beide Kinder zeitgleich gestillt hat. Wäre aber möglich gewesen!

LG Chini