Wie sagen wir es ihm??

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von littlesnail 28.01.10 - 16:57 Uhr

Mein Mann hat einen 13jährigen Sohn aus seiner früheren Ehe. Der Junge wird (meiner Meinung nach) sehr von seiner Mutter manipuliert. Er lebt bei seiner Mutter. Er ist für sein Alter super weich und hat so gar nichts jungenhaftes an sich. Außerdem ist er super ruhig und kommt überhaupt nicht aus sich raus. Wenn er bei uns ist spicht er wenns hochkommt 4 Sätze mit uns.Er kommt alle 3 Monate für 2-7 Tage zu uns. Nächstes Wochenende ist es wieder soweit. Nun bin ich im 5.Monat schwanger und wir wollen es ihm an diesem Wochenende sagen damit wir eine ungefilterte Reaktion von ihm bekommen. Habt ihr vielleicht Ideen wie wir es ihm am besten sagen? Sollten wir es ihm überhaupt sagen...Vielen Dank für die Antworten!

Beitrag von risala 28.01.10 - 17:15 Uhr

Hi,

na klar solltet ihr es ihm sagen - man wird die die Schwangerschaft ja auch ansehen, oder? außerdem hat er ein Recht darauf - er wird ja immerhin ein großer Bruder.

Allerdings solltet ihr ihm sehr deutlich machen, dass er trotzdem von euch geliebt wird und immer willkommen ist!

Naja, und ich kann auch verstehen, dass der Junge sehr ruhig und zurückhaltend ist - er sieht euch MAX 28 Tage im Jahr - und hat immer 3 Monate Pause dazwischen. Wie soll denn da ein Vertrauenverhältnis und eine familiäre Selbstverständlichkeit entstehen?

Könnte er nicht regelmäßiger zu euch kommen? Zum Beispiel 1x im Monat von Fr-So besser öfter? Ich finde es immer schade, wenn Kinder von geschiedenen /getrennten Eltern einen Elternteil gar nicht richtig kennenlernen können, weil der kontakt so knapp gehalten wird.

LG
Kim

Beitrag von brotli 28.01.10 - 17:22 Uhr

ja, ich denke auch, es ist die geringe zeit die er da ist , ich kenne es von meinem exmann auch, also von deren damaligem 13 jährigen sohn.

ich war immer erstmal weg, wenn er kam, so das die beiden erstmal 2 stunden für sich hatten in denen er sich nicht als dritte person vorkam, da es ja nach so langer zeit doch immer erstmal wieder neu ist.

grundsätzlich war es viel vater-kind zeit und ich hatte auch gemerkt,das der junge es auch brauchte obwohl er mich sehr mochte und gern was zu dritt unternahm.
l.g.

Beitrag von brotli 28.01.10 - 17:17 Uhr

hallo
sollen wir es ihm überhaupt sagen...#kratz
naja, wolltet ihr in ein paar monaten sagen wenn er kommt, huch da liegt ja ein baby?
klar sagt man es.
er kommt ja nun auch sehr selten zu euch.

was macht ihr denn dann zusammen? oder er auch mal ein paar stunden alleine mit dem vater?
was macht ihm denn spaß?
bowlen, schwimmen,skifahren, schlittschuhlaufen, je nachdem wo ihr wohnt, irgendwas wird er doch von sich geben wenn ihr was macht oder redet er dann nicht mit euch dabei?
ich denke wichtig ist für kinder in dem alter auch mal 3 stunden papazeit, da entwickelt sich oft ein gespräch.

mein ex mann hatte früher auch einen 13 jährigen sohn der nicht so oft kam, durch die entfernung, aber die beiden haben dann viel zusammen gemacht und dabei hatte sein vater ihm auch gesagt, das wir vielleicht auch ein baby wollen.

ja, ich denke ich würde ihm sagen, das er noch ein halbgeschwisterchen bekommt.
l.g.

Beitrag von littlesnail 28.01.10 - 17:26 Uhr

Ich möchte und bestehe auch darauf das er auch mal ein paar Stunden oder einen ganzen Tag mit seinem Vater verbringt.
Wenn er bei uns ist versuchen wir viel davon zu machen was ihm Spaß macht. Leider ist er generell sehr antriebslos und gammelt nur rum. Wenn er denn dann mal zu etwas Lust hat dann IMMER nur Fußball. Wir haben ihm schon alles angeboten. Von Freizeitpark bis Fallschirmspringen. Allein mit seinem Vater oder wie ER das möchte wir drei. Er hat zu nichts Lust. Und sein Vater ist kurz vorm resignieren.

Beitrag von littlesnail 28.01.10 - 17:21 Uhr

Das er öfter kommt wäre mir sehr lieb. Er (oder seine Mutter) will das nicht. Mein Mann fährt auch relativ regelmäßig zu ihm. Seine Mutter hasst mich und ich merke das auch immer an seiner Reaktion mir gegenüber. Wenn er bei uns ist dann versuchen wir mit ihm einen normalen "Alltag" zu verleben. Aber immer wenn er wieder kommt fangen wir von Vorn an. Das ist sehr zermürbend und macht mich sehr traurig. Er soll mich nicht als "Ersatzmutter" oder "Stiefmutter" sehen. Ich habe ihm gesagt das ich eine Freundin für ihn sein möchte, zu der er gehen kann wenn er nicht zu seiner Mutter oder seinem Vater gehn kann.

Beitrag von sriver 29.01.10 - 08:41 Uhr

Hallo,

es ist in dem Alter normal, dass sich die Jugendlichen eher zurück ziehen, das würde ich nicht unbedingt auf die Mutter schieben. In der Pubertät haben auch die Eltern nicht so den Einfluß, da sind Freunde viel wichtiger.

Auch das "Rumhängen" ist ziemlich normal.

Natürlich sollt ihr ihm sagen, dass er ein Geschwisterchen bekommt. Aber erwartet nicht, dass er in Jubelschreie ausbricht, er wird das erst mal verdauen müssen. Warum braucht ihr eine "ungefilterte Reaktion"?

Ich könnte mir vorstellen, dass es für einen 13jährigen recht langweilig ist, nur alle 3 Monate für 2-7 Tage zu kommen. Lieber häufiger, und dafür nicht so lange am Stück.

LG Sriver

Beitrag von littlesnail 29.01.10 - 15:20 Uhr

Wie schon geschrieben. Wir hätten ihn sehr gern öfter bei uns. Aber es wird nicht gewollt. Wir können ihn doch nicht zwingen. Wir wollen ihm die SS nicht verheimlichen. Wir wollen ihn nicht überumpeln. Da ich sehr unsicher bin wie wir es ihm sagen sollen habe ich Angst das ich alles falsch mache! Deshalb habe ich ja gefragt wie man es ihm am besten und am verständlichsten sagt!

Beitrag von mirabelle 29.01.10 - 15:33 Uhr

Meiner Meinung nach wäre eine Bekanntmachung in der 12 Woche richtig gewesen. Da hätte man auch noch was witziges mit einem "großer Bruder T-shirt" oder so machen können

Jetzt ist es so spät, das sich der Junge in jedem Fall hintergangen vorkommen wird. So habt ihr beide eine wunderbare Gelegenheit verschenkt, den Jungen zum Teil der Familie zu machen .

Natürlich wird mehr Nähe nicht gewollt, und es wird noch weniger werden. Ich würde ja auch nicht bei jemanden sein wollen, bei dem ich so sehr aus dem Leben ausgeschlossen werde. Und genau das zeigt ihr dem Jungen durch Euer Handeln. Deine Lippenbekenntisse helfen Dir da auch nicht weiter.

Über kurz oder lang wird der Junge wohl gar nicht mehr kommen, weil er sich bei Euch mit Baby noch viel mehr als 5 . Rad am Wagen fühlen wird, als jetzt schon.

M.

Beitrag von littlesnail 29.01.10 - 15:43 Uhr

Genau!! Du hast Recht und wir sind schlechte Menschen!

Beitrag von mirabelle 29.01.10 - 15:47 Uhr

Nein, nur furchbar unsensibel , von sich selbst eingenommen und nicht selbstreflektiert.

Denn wenn es anders wäre hätte sich Deine Frage hier gar nicht gestellt.

M.

Beitrag von mirabelle 29.01.10 - 15:13 Uhr

Ehrlich gesagt finde ich es erschreckend, das ihr die Schwangerschaft nicht schon viel eher mitgeteilt habt. Noch erschreckender finde ich, das Du darüber nachdenkst es immernochnicht zu sagen.

Kinder haben feine Antennen dafür, das sich etwas verändert.

Der Junge wird sich von Euch also nun hintergangen vorkommen, und er hat Recht.

Dafür das ihr angeblich ein harmonisches Familienleben schaffen wollt, stellt ihr beide Erwachsene euch ziemlich unsensiebel an.
Wenn das in allen Bereichen des Lebens so ist, dann ist das Verhalten des Jungen in jedem Fall eher auf Euch beide zurückzuführen, als auf die KM.

M.

Beitrag von littlesnail 29.01.10 - 15:52 Uhr

Na mensch da habe ich doch wieder etwas über mich gelernt! DANKE!!

Beitrag von petra1982 30.01.10 - 14:23 Uhr

Wenn das in allen Bereichen des Lebens so ist, dann ist das Verhalten des Jungen in jedem Fall eher auf Euch beide zurückzuführen, als auf die KM.

Muah, genau die sind meistens absolut unschuldig :-) Die armen Ex Frauen die verlassen wurden und im stich gelassen wurden mit kindern. Mann mann mann

Das man es ihm sagen muss ist klar, nur wann man es einem Kind sagt ist doch deren entscheidung. Und vieleicht hättest du es auch schon eher getan ist aber deine entscheidung.

Zur erstellerin: Sagt es ihm er ist ja 13 und weiss woher die babys kommen :-) Das mit dem hetzten kenne ich zu gut. Und nein es liegt nicht an uns sondern wie von den Kidies bestätigt wird es ihnen eingeredet wann sie kommen wollen und wann nicht. Arm solche Mütter. Aber es sind ja nicht alle so gott sei dank. Solche exemplare haben wir wohl erwischt

Beitrag von rubberduck01 29.01.10 - 17:35 Uhr

Sollten wir es ihm überhaupt sagen...Vielen Dank für die Antworten! Allein die Frage.

Natürlich müßt ihr die Schwangerschaft "sagen". Das hättet ihr auch schon längst tun sollen.

Jetzt sieht man die Schwangerschaft bereits, es ist kein Familieninterna mehr.

Und auch ich bin der Meinung, das der Junge von Euch ausgegrenzt worden ist - eben weil man ihn nicht über die bevorstehenden Veränderungen informiert hat - so wie das in jeder anderen Familie üblich gewesen wäre.

Auch finde ich Dein zickiges Verhaltent sehr bezeichnend. Bist Du in Real Life auch so??

Wenn ja, ist es kein Wunder, das der Junge so ungern bei seinem Vater ist.

die Gummiente

Beitrag von littlesnail 29.01.10 - 21:19 Uhr

MAn sieht meine SS nicht und JA ich bin die absolute OBERZICKE!!

Beitrag von bessi 29.01.10 - 20:04 Uhr

Hi,

...ich habe eben Deine "Vorgeschichte" gelesen...;-)

Ich würde an Eurer Stelle gar nicht um den heißen Brei reden und da großartig Worte finden wollen.

Wenn er am Wochenende bei Euch ist, könnt Ihr doch ganz ungezwungen bei Tisch sagen, dass Ihr eine Überraschung für ihn habt, nämlich, dass er bald eine Schwester oder einen Bruder bekommt. Ihr hättet es schon viel früher sagen wollen, aber Ihr wolltet halt sicher gehen, dass die Schwangerschaft auch gut verläuft. Druckst auf jeden Fall nicht herum, warum auch, die Erde dreht sich weiter, Dinge verändern sich. Und was Eure Situation betrifft, die ist eh schwierig...schwierig wirds noch mehr, wenn Ihr den Schritt es zu sagen, noch weiter hinauszögert.

Ich würde mir wahrscheinlich eher Gedanken darüber machen, wie die KM reagiert, wenn sie das erfährt...

LG und viel Glück

Bessi

Beitrag von anira 31.01.10 - 10:59 Uhr

teilt ihm einfach mit das er großer bruder wird und ladet ihn ein öfter zu euch zu kommen mit 13 darf er da nun selber mehr etnscheiden