Fühle mich unverstanden...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sunni-1987 28.01.10 - 17:30 Uhr

Hallo ihr Lieben!!
Ich weiss gar nicht so recht,wie ich anfangen soll,aber ich versuchs mal=)Es geht um meinen Ex-Freund von dem ich eine 2 Jährige Tochter habe. Wir haben uns im Juni,nach einer vierjährigen Beziehung getrennt,weil es überhaupt nicht mehr klappte..Er hat sich bis dato auch nie wirklich um die kleine gekümmert,wenn sie als Säugling nachts schrie,hat er sich die Decke über den Kopf gezogen und getan als wenn er fest schliefe.Wenn ich mal mit meinem Vater zusammen einkaufen fuhr,ging mein EX zu meiner Mutter und gab die Kleine ab um zuhause dann zeitung zu lesen..Ihm war es immer zuviel..Auch in finanzieller hinsicht,zur erstlingsausstattung gab er keinen cent dazu..Profilierte sich aber mit fremden Federn..Zum Glück habe ich das alleinige Sorgerecht..Nun ruft aber ständig das Jugendamt an und möchte das ich mich mit meinem Ex an einem Tisch setze,weil mein Ex das Umgangsrecht sowie das gemeinsame Sorgerecht will..Ich habe in unserer gemeinsamen Wohnung scharfe Messer gefunden,bei denen mir ganz anders wurde..ich habe sie daraufhin bei der Polizei abgegeben und es läuft auf eine Anzeige hinaus,wegen illegalem Waffenbesitz...Auch war er ein sehr aggressiver Mensch,bei streitigkeiten schlug er mal ein loch in die Wand,zerschlug Türen und wie ich meinen jetzigen Freund kennen lernte,drohte er mit einem Amoklauf,das er ihm was antun wollte..Auch kam,weil mein Freund an Diabetes Mellitus leidet,das er ihm den Katether aus dem Bauch reissen würde oder ihm zuviel Insulin spritzen würde,damit er seine Ruhe vor ihm habe..Ich habe das alles beim Jugendamt angegeben,aber was sagt mir das Jugendamt? Es bestehe keine akute Bedrohung meiner Tochter gegenüber? Hallo?! Geht es noch? Jetzt hat das Jugendamt meinem Ex geraten, das umgangsrecht einzuklagen...Warum bekommt man als Mutter keinen Schutz? Wieviele Kinder möchte das Jugendamt noch auf dem Gewissen haben?Ich fühle mich allein gelassen und habe Angst um mein Kind...Sogar ein Rechtshelfer meinte,wenn meines erachtens eine Gefahr für mein Kind bestünde,soll ich die Kleine nicht rausgeben..Meine Überlegung war auch schon, mit dem Fall an die öffentlichkeit zu gehen um zu zeigen,das der Staat nicht dazulernt..Trotz der vielen misshandelten Kinder...Der lacher war,wie das Jugendamt mir sagte, von meinem Ex geht kein Gewalt Potenzial aus...Bitte,bitte hat jemand einen Rat für mich? ich weiss absolut nicht weiter,was kann ich tun? Was habe ich evtl. für möglichkeiten??
Vielen Dank im vorraus...:-(:-(

Beitrag von nick71 28.01.10 - 20:25 Uhr

Sorry...aber ich finde auch, dass du etwas zu schwarzmalst.

Dein Ex mag ein hohes Aggressionspotenzial haben, aber eurer Tochter hat er ja offensichtlich noch nie etwas angetan.

Und quasi vorauszusetzen, dass das sicher noch kommt, finde ich dann auch etwas krass.

Auf geteiltes Sorgerecht hat er definitiv keinen Anspruch...aber das Umgangsrecht wirst du ihm vermutlich nicht ewig vorenthalten können.

Beitrag von outlawmama 29.01.10 - 11:11 Uhr

hast Du es schon mal mit betreutem Umgang versucht????

es wird meist vermittelt und eine neutrale Person ist dabei...