Ich glaub, ich bin ne schlechte Mutter *sehr lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von regenschein 28.01.10 - 19:36 Uhr

Hallo,

nach meiner FG im Frühsommer habe ich im Oktober wieder positiv getestet. Die Freude war vorsichtiger als im Sommer, aber trotzdem grenzenlos. Die Angst war (und ist) freilich immer noch größer. Aber ich denk, DAS hab ich einigermaßen im Griff.

Seit ein paar Tagen, weiß ich aber gar nicht mehr so recht ob und wie ich mich freuen soll. Ich habe seit dem positiven SST jeden verdammten Tag Sodbrennen (und nix hilft), ich brüte fast jede Woche neue große und kleine Wehwehchen aus (alle halten mich jetzt für superzimperlich und kein Schwein glaubt mir, daß es mir echt nicht so toll geht) Und das beste: ständig krieg ich zu hören ,daß ich ja auf "unser" Baby aufpassen soll. Erstens, was denken die denn, worum ich mir sonst Tag und Nacht ne Waffel mache und zweitens ist das das Baby von mir und meinem Mann ( von noch mehr Beteiligten weiß ich jedenfalls nichts)

Im Moment nervt mich alles, sogar das Blubbern von meinem Zwerg. Wenn er es überhaupt ist. Ich hab zwar einen Babybauch, der sieht aber immer noch aus wie ein Speckbauch, nur noch dicker als vorher#heul Ich hasse meinen Körper, es sieht so schlimm aus. Ich wünschte, die 5 Monate wären schon rum, der Zwerg draußen und ich könnte wieder eine fette Diät anfangen. Ich geb zu, ich war schon immer irgendwie auf mein Gewicht fixiert und hatte mich eigentlich gefreut jetzt eine "Lizenz zum Dicksein" zu haben. Aber im Moment find ich´s nur scheiße, ich seh nichtmal schwanger aus, nur dick.#aerger

Dann kommt noch dazu, daß wir in den kommenden 2 Monaten in eine größere Wohnung ziehen. Das macht mir eigentlich Spaß und ich freu mich, mehr Platz zu haben. Aber ich kann ja fast nix tun, die Kisten sind zu schwer, ich kann nur einpacken und dann verlegen zusehen, wie andere sich einen Bruch heben. Früher hab ich mich bei sowas nie geschont und immer voll mit angepackt. Und jetzt kann ich kaum was machen (hat mir auch der Arzt verboten) Ich freu mich schon, wenn ich nach der Geburt wieder alles tun kann, springen, heben, rumrennen, was weiß ich.

Mein Mann ist auch nicht immer DIE Hilfe. Er ist unheimlich lieb, aber manchmal denk ich, ihn interessiert das Baby gar nicht so wirklich. Er sucht selten was für´s Baby mit aus, versteht meine Angst um den Krümel nicht und wenn dann wirklich mal was ist: "Ach was, du musst doch nicht zum Arzt, nur weil es sein kann ,daß du Fruchtwasser verlierst." Dafür werd ich vom Rest der Familie kontrolliert auf Schritt und Tritt, Diagnosen vom Arzt werden mit "Bist du dir da sicher, daß du echt nix Schlimmes hast" kommentiert. Von dem einen mehr Sorge, von den anderen weniger, das wär´s.

Wie schon gesagt, echte "Freude" empfinde ich seit ein paar Tagen nicht mehr so und ich komm mir total schlecht vor deswegen. Besonders weil ich die ersten Bewegungen doch als schön und nicht als nervig empfinden sollte. Ich werd bestimmt eine ganz schlechte Mutter sein. Dankbar sollte ich sein, daß ich nach meinem #stern nocheinmal die Chance bekommen habe. Aber mich kotzt gerade alles furchtbar an.

Bitte sagt mir, daß sowas normal ist und wieder weg geht!!! Ich fühl mich furchtbar damit und kann trotzdem nix dran ändern.#heul Ich kenn mich gar nicht so.

Sorry für das lange #bla

Nina mit Keksi (das sie gar nicht verdient hat) 19+3

Beitrag von catch-up 28.01.10 - 19:43 Uhr

Heeeeeeeey, wollkommen im Club! #schrei

Mir gehts zur Zeit auch so, dass mich vieles nervt! Vorgestern hab ich mich mit meinem Freund gestritten, weils mir schon wieder aufn Sack ging, dass er von arbeit aus angerufen hat. Ich weiß, eigentlich kein Grund zum aufregen, aber ich hab grad ne interessante Sendung geschaut (die Simpsons #rofl).

Er war dann natürlich total angepisst, weil ich angepisst war und wusste gar nicht, was er jetzt machen soll! Naja, ich hab mich dann entschuldigt!

Was ich damit sagen will: Nimm dich einfach so, wie du bist! Das Problem mit dem Gewicht hab ich auch! Ich steh auch jeden Tag vorm Spiegel und red mir ein, dass ich fett bin! #schmoll Aber es hilft ja nu mal alles nix! Dein Krümel kommt früher oder lieber später rausgekrabbelt und dann kannst du wieder loslegen mit Bikini-Figur anschaffen!

Solange einfach Augen zu und durch und ab und zu mal was lustiges machen #snowy

Liebe Grüße,
Janine

Beitrag von val1983 28.01.10 - 19:44 Uhr

Das sind die Hormone! Versuch mal mit deinem Mann darüber zu reden und heul dich vielleicht auch mal richtig aus! Das kann echte Wunder wirken!

Die Phase geht aber bestimmt wieder vorbei!

Liebe Grüße#herzlich

Valerie, Juliana (4) und Bauchmaus (37+2)

Beitrag von courtney13 28.01.10 - 19:46 Uhr

Kopf hoch - alles ganz normal!
Die Hormone stehen Kopf und nichts ist normal in einer Schwangerschaft, auch zweifel sind da mal ganz gewöhnlich.

Wir haben über ein Jahr versucht ein zweites Kind zu bekommen und kaum war ich ein paar Monate Schwanger gingen die Zweifel los.

Wehwehchen nerven halt einfach, vorallem wiel man ja nicht viel dagegen machen kann. Z.B. ich hab immer starke Kopfweh (interessiert hier schon keinen mehr, weil ich das täglich hab!) und Paracetamol (die ich ja laut FA, Hausarzt und Hebi unbedenklich nehmen darf) helfen NIX! Aber wie schon gesagt, es interessiert niemenden mehr!

Mein Mann frag sehr wenig mal nach dem Baby! Er war einmal beim US dabei und damit hat er vorläufig seine Vaterpflichten erfüllt (so denkt er!)

Also jetzt lass den Kopf nicht hängen, morgen sieht die Welt wieder rosa (oder hellblau) aus!

LG Courtney

Beitrag von haferfloeckchen 28.01.10 - 19:47 Uhr

Hi,

also ich glaube, so ein Tief und "keine Lust" mehr überkommt viele Schwangere mal! Mir gings in der ersten SS gegen Ende so...Wassereinlagerungen ohne Ende, Elefantenfüße, nix hat mehr gepasst, es war heiß wie sau (August), ich musste 2 Wochen übertragen und wollte eigentlich schon ab der 38.SSW nicht mehr, es hat mich einfach alles genervt. Man konnte sich nicht mal mehr Schuhe zumachen und nachts wußte ich nicht, wie ich liegen soll, der Bauch war einfach nur im Weg!

Ich kanns echt nachvollziehen, aber eins weiß ich auch: das geht wieder vorbei!!! Und wegen dem Umzug, ich bin auch so eine, die andere nix gern allein machen lässt und lieber mitmacht. Aber am besten machst du dir das Allerbeste daraus und bist froh, einmal nix tun zu müssen. Denn wenn das Baby da ist, kannst du "kaum noch" mal nix tun ;-)

Kopf hoch, wenn der Wurm da ist, wirst du dich freuen wie eine Schneekönigin! Und du bist keine schlechte mama, du machst dir so viele Gedanken, wie sich eine Mama nur machen kann:-)

lg

Beitrag von vitruvia 28.01.10 - 19:49 Uhr

Ganz offensichtlich hast Du eine bunte Auswahl aller Schwangerschaftshormone in Dir.

So wie Du das erzählst, ist es für Dich sicher extrem unangenehm und auch sonst eher stark ausgeprägt, aber wirklich etwas dagegen tun, kannst Du wohl nicht.

Das Schöne ist aber, dass dieses Hormonchaos auch irgendwann wieder von selbst weggeht.

Egal, wie genervt Du von Deiner Umwelt bist: Die meisten Menschen wissen, dass Schwangere manchmal einfach so sein können. So ist das eben.

Lass Dir von niemandem einreden, wie Du Deinen Körper zu verstehen hast!!! Wenn Du eine Pause brauchst, dann mach sie, Dein Körper leistet momentan viel mehr Arbeit als jeder andere!!!

Und wenn Du Angst hast, dass etwas nicht stimmt, dann geh halt zum FA. Dafür ist der da!

Was aber das Wichtigste ist: Vergiß nicht, dass es Deine Hormone sind, die DIch so verändern. Das hat REIN GAR NICHTS mit Deinen Fähigkeiten als Mutter zu tun!!!!!!

Wenn das Baby erstmal da ist, erkennst Du Dich selbst auch schnell wieder.

Wir müssen da alle mehr oder weniger durch. Das gehört so :-)

Vit

Beitrag von caya-marlene 28.01.10 - 19:49 Uhr

Hallo Nina,

ich mußte gerade fast ein bißchen schmunzeln, als ich Deinen Text gelesen habe. Nicht weil ich das zum Lachen finde, sondern weil Du fast meine Gedanken aufgeschrieben hast...

Ich bin erst in der 12. SSW und nach zwei Jahren nur durch eine Kinderwunschbehandlung überhaupt schwanger geworden. Seit gut sechs Wochen liege ich nun mit einer Hyperemesis flach und könnte alles und jeden verfluchen!!!
Nichts hilft gegen die olle Übelkeit, jeder kommt mit klugen Sprüchen wie: "Das hört bestimmt bald auf, warte mal ab!" oder "Du weißt ja wofür Du das machst!" usw. und man fühlt sich nicht schwanger sondern nur schlecht und nutzlos!
Ich hab Tage an denen ich nur rumsitze und heule, weil ich mir so fürchterlich undankbar vorkomme!

ABER: Hier im Forum habe ich einige User kennengelernt, denen es ähnlich geht und ging und die mir versichert haben, daß das vorbei geht!!!
Ich muß mich ab und zu einfach mal bei jemandem "auskotzen" (meistens muß mein Mann dran glauben) und danach geht es meistens schon ein bißchen besser.
Kopf hoch und mach Dir bloß keine Vorwürfe, das hat nichts damit zu tun, was für eine Mutter Du wirst!!!

Ganz liebe Grüße
Caya

Beitrag von regenschein 28.01.10 - 20:03 Uhr

Danke, es ist gut zu wissen, daß ich damit nicht allein bin. #blume Ich habe immer gedacht, das passiert einem nicht, wenn man sich nur richtig auf das Kind freut. Tja, das war wohl ein Satz mit X.

Aber ich bin froh, daß das (hoffentlich schnell) vorbeigeht!

Danke nochmal an alle#blume

Beitrag von sonne-1578 28.01.10 - 20:18 Uhr

mach dir nicht so einen Druck.Das vergeht wieder.#stern