Mein Sohn (2,5) macht mich echt fertig u. ich weiß nicht mehr weiter

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von uli691 28.01.10 - 21:35 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist jetzt 2,5 Jahre alt und er macht mich echt richtig fertig.

Ich weiß nicht, ob dieses Verhalten in diesem Alter normal ist, daher wollte ich hier mal um Rat fragen.

Also folgendes Problem:

Wenn zu uns nach Hause andere Kinder zu Besuch kamen, was recht selten der Fall ist, gab es immer ein riesen Gezeter um sein Spielzeug, mit welchem natürlich die anderen Kinder spielen wollten. Ich konnte das in diesem Fall natürlich noch nachvollziehen, habe aber trotzdem immer versucht, ihm zu erklären, dass die Kinder nur da sind um mit ihm zu spieln und ihm nichts wegnehmen wollen. Was ein Kind in diesem Alter davon versteht, ist die andere Frage. Ging aber soweit, dass er ein anderes Kind, welches auf seinem Bobycar saß, grob runterschupsen wollte, obwohl es bisher tagelang unbeachtet in der Ecke stand.

Waren wir bei anderen oder auf neutralem Boden gab es nie Probleme.
Das hat sich jetzt aber schlagartig geändert. Heute in der Krabbelgruppe ist er von Kind zu Kind gerannt und hat jedem sein Spielzeug aus der Hand gerissen. Sobald er gesehen hat, dass sich das Kind was anderem zuwendet, hat er das soeben erkämpfte fallen gelassen und sich auf das Neue gestürzt. Natürlich bin ich immer wieder dazwischen gegangen und habe ihm gesagt, dass das nicht geht. Leider hört er überhaupt gar nicht (das ist aber ein prizipielles Problem. Egal was ich ihm verbiete es wird zum Trotz trotzdem gemacht!).

Als ich dann gemerkt habe, dass er gar nicht hört, habe ich ihn zu mir auf den Schoß geholt und habe ihm gesagt, dass er jetzt erst mal bei mir bleiben muss, da es nicht angehen kann, dass er die ganze Zeit den anderen die Sachen wegnimmt. Er hat dann hoch und heilig versprochen er macht es nicht mehr. Habe ich ihn runtergelassen, war natürlich der nächste Weg sofort wieder zum nächsten Kind, dieses geschupst oder mit ihm gerungen und schwupps war das Spielzeug wieder entrissen.

War natürlich eine super Stimmung! Alle Kinder haben geweint. Ich war irgendwann entnervt und habe überlegt, die Krabbelgruppe frühzeitig zu verlassen.

Was meint ihr dazu. Dieses agresive Verhalten meines Kleinen geht mir echt an die Substanz. Und kein Versuch meinerseits fruchtet. Er hört auf kein Verbot und lässt sich nix sagen. Die anderen Mütter denken bestimmt schon Böses über mich und meinen Sohn. Aber ich bin irgendwie machtlos.

LG

Uli (30 SSW) und Hannes 2,5 an der Hand

Beitrag von bibi22 28.01.10 - 21:50 Uhr

hi!

Für daheim hat mir damals meine Schwägerin einen Tipp gegeben: Er/Sie, darf sich 1(!!) Spielzeug aussuchen, welches er/sie dann wegräumen darf und mit dem auch kein anderes Kind spielen darf, es muss aber wegbleiben bis die kind fort sind, also nicht rausholen, sonst muss er damit rechnen, dass die kinder damit spielen.
ALLES andere ist für Alle da und er darf auch nicht streiten darum, nur gemeinsam spielen, oder tauschen.

Und in der Krabbelgruppe, hätte ich ihn höchstens 2 mal ermahnt und ihm dann klar gemacht, wenn er nicht teilen kann, er sofort gehen muss, ohne wiederrede.

Achja, und wenn er einem Kind weh tut, muss er sich entschuldigen. Ob er will oder nicht!

lg bianca mit carmen und zwergi 14ssw(die daheim auch damit zu kämpfen hat (gott sei dank nicht bei anderen), bei der das aber langsam früchte trägt!)