brauche dringend euren rat bzw. eure meinung!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jessica0601 28.01.10 - 22:55 Uhr

hi ihr lieben,

hab da mal ne frage... bin in der 18. ssw und seit 2 wochen vom FA krankgeschrieben wegen schmierblutungen... diese woche bin ich auch noch hingefallen und hab mir am kreuz weh getan, ist voll blau geworden und tut sau-mäßig weh! war heute beim orthopäden und der hat mich weitere 2 wochen krank geschrieben! nun weiss ich nicht, wie ich es meiner teamleiterin sagen soll... die mag mich eh nicht, und glauben tut sie mir auch nix! arbeiten müsste ich nur noch bis zum 16. märz dann würde ich meinen urlaub und meine überstunden abbauen!
meine eigentliche frage, kann sie mich denn zum amtsarzt schicken? bzw. kann mir sonst was passieren vom arbeitgeber???
ich denke nicht, dass ich nach diesen weiteren 2 wochen krankschreibung wieder arbeiten gehen werde! auch wegen der blutungen die ich habe...

was meint ihr was mir passieren kann?

über rückmeldungen wäre ich euch voll dankbar!

lg
jessica

Beitrag von claudia2708 28.01.10 - 23:01 Uhr

Hallo Jessica,

soweit ich weiß, darf der Arbeitgeber im Zweifelsfall den Amtsarzt einfordern, allerdings wäre das doch auch kein Problem, wenn es wirklich medizinische Gründe gibt? Fänd ich zwar ziemlich kleinlich von Deinem Arbeitgeber, aber "passieren" kann Dir da ja nix.

Wieso gehst Du denn davon aus, dass Du nach den 2 Wochen nicht wieder arbeiten gehen kannst? Die Schmierblutungen können doch auch wieder aufhören?

Alles Gute,
Claudia

Beitrag von bianca1988 29.01.10 - 00:57 Uhr

amtsarzte geht doch glaube ich erst nach 6 wochen durchgegehnd krankschreiben, weil dann der arbeitgeber den lohn nicht mehr zahlt sondern die krankenkasse, und da wird dann geprüft ob die krankschreibung gerecht ist

Beitrag von stef68 29.01.10 - 10:19 Uhr

Bei längeren Krankmeldungen kann Dir das mit dem Amtsarzt passieren. Allerdings wie schon gesagt wurde, kann Dir, wenn Du sagst, dass Du Schwangerschaftsprobleme hast, eigentlich nichts passieren! Das Beste aber wäre, wenn Du ein BV (Beschäftigungsverbot) für die restliche Zeit bekommen könntest! Dann kann das mit dem Amtsarzt nicht passieren (könnte nur passieren, dass sich der Arzt, der das BV ausgestellt hat, sich bei Deinem Arbeitgeber rechtfertigen muss, warum). Bei einem BV bekommst Du auch Dein volles Gehalt weiter, bei einem Krankenschein über 6 Wochen nur noch 68% (oder so ähnlich, genau weiß ich die Prozente jetzt nicht) vom Gehalt und da muss die Krankenkasse halt mit einspringen, was bei einem BV nicht der Fall ist.

Alles Gute!

LG Stef