Soll ich wirklich mein Kind hier aus allem heraus ziehen-suche Rat?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von schutzengel07 29.01.10 - 02:15 Uhr

Hallo hatte vorgestern schon einmal gepostet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=27&tid=2466059

Nun steht ja eine Trennung an,mein Mann behandelt mich wie Luft,es ist kaum auszuhalten.
Bin hin und her gerissen,meine Arbeit als Erzieherin werde ich wohl verlieren,weil ich in Trennung lebend nicht in einer kath.Einrichtung arbeiten darf.
Mein Sohn geht seit August letzten Jahres in den Kindergarten unseres Ortes(sehr kleiner Ort)und fühlt sich mittlerweile recht wohl,hat aber öfters noch Schwierigkeiten sich zu lösen.Aber er geht gerne und hat auch schon Kinder,die er gerne mag.

Nun würde ich aber gerne weiter weg ziehen(ca.80 km),da ich mir das Gespött hier nicht antun möchte und ich dort vor Ort meine Zwillingsschwester hätte,die auch zwei Kids hat.

Nun bin ich hin und her gerissen ob ich das richtige tue,soll ich mein Kind hier aus allem heraus reißen und es in einen völlig neuen Kindergarten anmelden(leider nicht in dem seiner Cousinen,denn der ist voll),oder sollte ich doch hier bleiben ,und ihn in seinem Kindergarten belassen.Kann er sich an einen neuen Kindergarten gewöhnen oder schade ich ihm wohl mehr damit,er ist gerade 3 Jahre alt geworden.

Ich weiß nicht was ich tun soll,einerseits will ich hier weg,um auch Abstand zu erhalten und andererseits tut mir mein kleiner so leid.

lg Katrin

Beitrag von mindgames 29.01.10 - 06:49 Uhr

halloechen

ich wuerde mich vorerst raeumlich trennen, d.h. such dir was in der naehe des kindergartens. wenn du nicht mehr zusammen unter einem dach mit deinem mann lebst, geht's dir nach einer weile bestimmt wieder besser.

wenn nicht, und du willst wirklich weg... dann kannst du immer noch in die naehe deiner schwester ziehen. ich wuerde halt nichts ueberstuerzen und sich alles langsam entwickeln lassen.

erste prioritaet ist, weg von deinem mann zu ziehen, denn er hat dir klargemacht, dass er sich trennen will. ich waere zu stolz, da noch viel laenger bei ihm zu wohnen.

alles gute.

Beitrag von lachris 29.01.10 - 12:53 Uhr

Schlimm, dass es noch solche Orte gibt, in denen mit Gewalt auf heile Welt gemacht werden muss.

Wenn eine Beziehung zu Ende geht, ist das sehr schade. Aber sobald einer an der Beziehung nicht mehr arbeiten möchte, hat der andere keine Chance.

Ich würde wegziehen. Natürlich ist es schade fürs Kind, aber es ist noch in einem Alter, wo man schnell neue Freundschaften schließt.

Als Erzieherin findet man bestimmt auch schnell wieder was Neues.

Allein bei uns im Rhein-Main-Gebiet sind massig Stellen frei...

Das einzige was ich nicht weis ist, ob der Vater nicht dem Umzug zustimmen muss. Von der Entfernung her, meine ich.

Ich wünsche Dir viel Glück bei der Wohnungssuche.

VG lachris

Beitrag von malkasten 29.01.10 - 18:57 Uhr

Hallo Katrin,

ich habe mich im April 09 von meinem Mann getrennt. Wir haben in Köln gelebt. Ich bin damals mit ihm in die Stadt gegangen( berufliche Gründe) mich aber da nicht wirklich wohl gefühlt.
Im Juli 09 bin ich mit meinem Sohn in meine alte Heimat gezogen ( 200km entfernt)
Hier hat unser Sohn Opa's und Oma's, kann sie regelmäßig sehen, ich habe mal einen "kostenlosen" Babysitter wenn ich mal weg muss/möchte.
Seinen Vater sieht er alle 14 Tage.
Am Anfang war es hart- für uns beide. Zwischendurch hatte ich es auch fast schon bereut, umgezogen zu sein.
Nun, 7 Monate später hat Magnus liebe Freunde im Kindergarten gefunden, ich kann mich gut auf die Jobsuche konzentrieren, da meine Eltern zum aufpassen einspringen.

Unterm Strich war für uns die Entscheidung richtig- wenn auch nicht leicht.
Der kleine war da übrigens auch 3 Jahre alt

Alles gute

Beitrag von bruchetta 29.01.10 - 19:08 Uhr

Ich denke, mit 3 Jahren ist es noch okay, den Kindergarten zu wechseln.
Er mag vielleicht den einen oder anderen, aber so ganz dicke Freundschaften entstehen ja in dem Alter noch nicht.
Meine Tochter ist 5 und für sie wäre es eine Katastrophe von ihren Freundinnen weggerissen zu werden.
Als sie 3 war, sind wir hierher gezogen, da war es für sie noch kein Problem, sich vom alten Kiga zu lösen.
Deshalb würde ich sofort gehen und nicht noch 2 Jahre warten bis er feste Freundschaften geschlossen hat und es wirklich schwierig für ihn wird, alles aufzugeben.