Wie würdet ihr entscheiden?!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sora76 29.01.10 - 07:05 Uhr

Hallo!

Gestern habe ich einen Beitrag verfasst (http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=34&tid=2467326).
Leider hat sich die Situation verschlechtert. Trotz Hochlage hat sie sich fast die ganze Nacht übergeben.
Kräftemäßig gehts somit abwärts. Vorher hatte sie fast 2 Wochen lang Durchfall und danach das Brechen. Gestern kam sie an den Tropf, da sie zu wenig Flüssigkeit hatte.
Bis nächste Woche wird sie das so nicht überleben. Bis wir wissen welche von den 2 Versionen sie hat, müßten wir aber so lange warten. Dem Tier zuliebe denke ich nicht, das wir das tun werden.
Ihr fällt es sehr schwer Hochlagig zu fressen. Hat gestern doch einigermaßen geklappt. Sie ist halt keine 2 Jahre mehr und kann sich da kaum noch umstellen. Selbst Wasser spuckt sie wieder aus.
Heute Morgen wollen wir noch einmal mit den Ärzten reden. Ich hoffe zwar, das sie sagen, man könnte pofilaktisch schon das Mittel geben, was ihr ein wenig helfen könnte......aber wenns die andere Variante ist, würde das auch nichts bringen. Es würde dann haltlos weiter voran schreiten. Soweit will ich es nicht kommen lassen.
Tatsache ist: Sie wird nicht mehr gesund. Egal welche Version sie hat.
Erfolgsprognose ist da gleich Null. Die Therapie würde nur bedingt helfen. Auch wenn ich alles beachte.
Die ganze Nacht hab ich mich gefragt, ob wir ihr das antun sollten. Sie ist zwar ein starker Hund, aber ich denke die letzten 3-4 Wochen waren für sie alles andere als Angenehm. Wenn ihr noch schlechter geht, dann würde sie leiden. Das will ich um alles in der Welt vermeiden.

Andererseits Liebe ich meinen Hund und will sie behalten, aber nicht um jeden Preis. Sie ist schon 11 Jahre alt. Hatte letztes Jahr gerade so überlebt.

Was meint ihr?
Eins weiß ich: Wenn das so weitergeht, schafft sie noch nicht mal das Wochenende.

LG Sonja

Beitrag von ---chaggi--- 29.01.10 - 07:28 Uhr

11 jahre ist ein stolzes alter, jetzt nimm es mir bitte nicht übel, aber ich würd mit den ärzten reden, und wenn die ärzte der meinung sind sie zu erlösen würd ich das machen, ich weiss es ist schwer, wir habens vor zwei jahren durch mit mein elterns hund er war 13 jahre und hatte HD er lebte nur noch auf tabletten weil hinten die hüfte war total kaputt, zum ende hin ging es gar nicht mehr, man ürde zwar noch mal tabletten nehmen können aber mein vater hat ihn erlösen lassen, nun wacht er im himmel über uns. Egal für was du dich entscheidest, tu es für deine kleine, ich wünsch dir alles gute.

Beitrag von sora76 29.01.10 - 07:56 Uhr

Hallo!

Genau das haben wir ja auch vor. Wir wollen auf jeden Fall die Meinung der Ärzte hören. Der Arzt in der Klinik meinte schon, das es nicht gut ausschaut. Aber wegen dem einen noch fehlenden Ergebnis kann er da nichs sagen/vorschlagen.

Für mich wäre das kein Problem solange zu warten bis wir genau wissen was los ist.....aber ich frage mich ob mein Hund das hinbekommt. Das sie sich hin und wieder Übergibt ist für mich kein Problem. Aber wenn sie alles ausbricht und noch nicht mal Wasser behalten kann ist es halt ne Frage der Zeit wann sie gar nicht mehr kann. Davor hab ich Angst.
Wann setzt man dann einen Schlußstrich?!
Ich find das furchtbar schwer zu entscheiden. Einerseits möchte ich sie nicht verlieren, andererseits sie nicht leiden lassen.
Die Chance das sie noch ein relativ normales Leben führen könnte, möchte ich ihr auch nicht nehmen.

Wir sind alle hin und hergerissen. :-(

Beitrag von sindy1340 29.01.10 - 07:40 Uhr

guten morgen sonja,

das ist aber auch echt hart.
ich denke auch, wenn die ärzte nix positives berichten können, wäre es wohl besser die arme zu erlösen.
du klingst schon sehr gefasst und entschlossen.
wäre ich in der situation mit sicherheit nicht.
egal was die ärzte sagen, du wirst die richtige entscheidung treffen und ich glaube, die steht schon so gut wie fest.

ich wünsche euch alles erdenklich gute!!#klee

lg sindy #blume

Beitrag von sora76 29.01.10 - 08:04 Uhr

Hallo!

Entschlossen bin ich auf der Seite, das wir nicht Wochenlang rumexperimentieren wollen, das wir sie nicht quälen wollen.
Ansonsten sind wir total unsicher.
Wir wollen heute die Ärztin fragen. Bisher gehts unserem Hund noch relativ gut. Aber wenn das so bleiben soll, dann brauch sie etwas, was das Brechen etwas unterdrückt. Das ist aber so einfach nicht möglich. Mehr als Hochlegen kann ich sie nicht.
Wenn sie sich weiter so übergibt, dann wird sie austrocknen.
Davor hab ich einfach Angst. Wieweit kann man das treiben? Wo kann man da eine Grenze ziehen?! Ich weiß es nicht wirklich. Ich sehe ja jetzt schon, das es ihr peinlich ist, das sie wackelig auf den Beinen steht und das sie unsicher ist.
Dauernd an einen Tropf hängen wird schwierig.

Mal sehen was die Ärztin sagt. Ich hoffe das sie uns ein wenig Hoffnung geben kann.

LG Sonja

Beitrag von sindy1340 29.01.10 - 08:13 Uhr

wenn musst du denn zum TA und ist sie noch da oder hast du sie zu hause?
geb dann mal bescheid, was raus gekommen ist!

ich drücke die daumen!!!

Beitrag von doucefrance 29.01.10 - 08:15 Uhr

Guten Morgen Sonja,

ich habe hier einige Zeilen kopiert, die ganz gut auf die Situation passen, gefunden habe ich sie mal in einem Hundeforum
:
Die letzte Bitte
Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält ständig mich wach -
was Du dann tun musst - tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Dass du sehr traurig bist, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag - mehr als jemals geschehen -
muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehen.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss.
Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluss.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal -
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, dass Dein Herz um mich weint.



Ich lese zwischen Deinen Zeilen, dass Du im Grunde schon entschieden hast und zwar richtig.

Liebe Grüße und ganz viel Kraft
B.

Beitrag von gewitterhexx 29.01.10 - 10:58 Uhr

Hallo Sonja,

so schwer wie es klingt, aber ich würde gar nicht mehr länger überlegen oder warten.

Lass sie über die Regenbogenbrücke gehen.

Sie hat es nicht verdient, noch länger leiden zu müssen. Sie wird dir dankbar sein.

Schick dir virtuell viel Kraft.

LG
Petra

Beitrag von sora76 29.01.10 - 11:10 Uhr

Hallo!

Danke für die Lieben Worte. Wir waren jetzt beim Tierarzt. Der hat uns erklärt das die Situation durch eine Therapie nicht verbessert werden würde. Es hat mit dem Aufrechten Fressen nicht geklappt. Warum das so ist, kann man schwer sagen. Möglich das der Magen zugeschwollen ist....
Es kommt also keine Nahrung mehr in den Magen.
So haben wir uns entschieden sie zu erlösen.
Sie wäre sonst einfach verhungert und das konnten wir nicht zulassen. Sie ist so ganz friedlich eingeschlafen.
Es war die richtige Einscheidung so schwer sie uns gefallen ist.
Es ging hier so noch recht gut und sie mußte nicht wirklich leiden. Sie ist in unserem Herzen und jetzt geht es ihr gut!
#kerze

LG Sonja

Beitrag von sindy1340 29.01.10 - 11:13 Uhr

#kerze#kerze#kerze

Beitrag von doucefrance 29.01.10 - 13:02 Uhr

Hallo Sonja,

hier ein paar Zeilen, die Dich / Euch vielleicht trösten werden:

Ich bin nicht tot, ich tauschte nur die Räume.
Ich leb in Euch und geh durch Eure Träume.
(Michelangelo)



Botschaft vom Himmel

Letzte Nacht stand ich an deinem Bett, um einen Blick auf Dich zu werfen
und ich konnte sehen, dass du weinst und nicht schlafen konntest.

Während du eine Träne wegwischtest, winselte ich leise um dir zu sagen:
"Ich bins,ich hab dich nicht verlassen. Ich bin wohlauf, es geht mir gut und ich bin hier."

Heute morgen beim Frühstück da war ich ganz nah bei dir ich sah dich den Kaffee einschenken,
während du daran dachtest, wie oft früher deine Hände zu mir heruntergewandert sind.

Ich war heute mit dir beim Einkaufen, deine Arme taten dir weh vom Tragen,
Ich sehnte mich danach, dir dabei zu helfen und wünschte, ich hätte mehr tun können.

Heute war ich auch mit dir an meinem Grab, welches du mit so viel Liebe pflegst.
Aber glaube mir ich bin nicht dort.

Ich ging zusammen mit dir zum Haus, du suchtest nach dem Schlüssel.
Ich berührte dich mit meiner Pfote und sagte lächelnd: "Ich bin's."

Du sahst so müde aus, als du dich auf die Couch sinken ließest.
Ich versuchte mit aller Macht, dich spüren zu lassen, dass ich bei dir bin.

Ich kann dir jeden Tag so nahe sein, um dir mit Gewissheit sagen zu können:
"Ich bin nie fortgegangen."

Du hast ganz ruhig auf deiner Couch gesessen, du wusstest.... in der Stille des Abends....,
dass ich ganz in deiner Nähe war.

Der Tag ist vorbei...., ich lächle und sehe dich gähnen, und ich sag' zu dir:
"Gute Nacht, Gott schütze dich, ich seh' dich morgen früh."

Und wenn für dich die Zeit gekommen ist, den Fluss, der uns beide trennt, zu überqueren,
werde ich zu dir hinübereilen, damit wir endlich wieder zusammen, Seite an Seite sein können.

Es gibt so viel, das ich dir zeigen muss, und es gibt so viel für dich zu sehen.
Hab Geduld und setze deine Lebensreise fort...., dann komm...., komm heim zu mir.

(Verfasser unbekannt)


Ganz liebe Grüße
B.

Beitrag von sandri25 01.02.10 - 10:06 Uhr

Hallo

Unsere Katze wurde auch am 29.01.10 erlöst, ich glaube sie verstehen sich gut.

@Doucefrance: sehr Herzzerreißende Zeilen#heul

Sandra

Beitrag von windsbraut69 29.01.10 - 13:28 Uhr

Och Mensch, das tut mir leid!
Gestern klang das noch gar nicht so dramatisch aber nach Deiner heutigen Schilderung war es das Beste und Verantwortungsvollste, was Ihr tun konntet!

Wir haben diese Entscheidung letzten Monat 2 x innerhalb eine Woche treffen müssen und ich weiß, wie schwer das ist aber Ihr habt ihr schlimmeres Leiden ersparen können und das ist viel wert!


LG

Beitrag von ---chaggi--- 29.01.10 - 18:30 Uhr

Es tut mir leid für dich, aber ihr geht es nun gut und sie ist erlöst.

#kerze