Ambulante Geburt und Neugeborenengelbsucht

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jersey1980 29.01.10 - 09:46 Uhr

Hallo

Ich möchte diesmal gerne ambulant entbinden, natürlich nur wenns mir und dem Baby gut geht. Meine Frage ist, wie ist das mit der Gelbsucht? Wann können die Ärzte anhand dieses Biliwertes feststellen, ob das Baby bestrahlt werden muss oder nicht? Und wenn wir dann schon zu Hause sind, macht das dann der Kinderarzt? Muss das Baby dann alleine wieder in die Klinik oder wird die Mama dann wieder mit aufgenommen? Wenn nicht wäre das schon ein Grund mich gegen die ambulante Geburt zu entscheiden. Jasmin musste damals 3 Nächte lang bestrahlt werden...

Erzählt mal von euren Erfahrungen.
LG, Steffi mit Jasmin und Bauchkrümel 33.ssw

Beitrag von sunflow82 29.01.10 - 09:52 Uhr

Hallo,
wenn du ambulant entbindest kommt ja auch deine Hebi 2 mal vorbei und in den ersten 10 tagen täglich. Die sieht anhand einer Farbskala ob Auffälligkeiten sind. Und seltenst ist es so, das es einer Bestrahlung Bedarf.
Falls dein Kind aber in die Klinik muss, wirst du selbstverständlich mitaufgenommen!!

Beitrag von lebelauter 29.01.10 - 09:58 Uhr

Deine Nachsorgehebamme schaut sich dein Würmchen jeden tag an. Findet sie das Neugebiorene zu gelb, wird der Biliwert bestimmt und ggf. eine Therapie eingeleitet.

Ausserdem findet zwischen dem 3. und 10 Tag die U2 statt, da kontrolliert der Kinderarzt nochmal die Farbe des Kindes.

Wenn Du zwischendurczh unsicher bistm kannst du ebenfalls jederzeit zum kiarzt - oder ins KH - wenn du dich da sicherer fühlst.


LG

Beitrag von anyca 29.01.10 - 12:11 Uhr

Meine Kleine hatte leichte Neugeborenengelbsucht. Der KiA kam ja zur U2 ins Haus, hat etwas Blut abgenommen und den Billirubinwert getestet, war o.k. Meine Nachsorgehebi hat mir einfach geraten, das Kind oft ans Fenster, ins Licht zu legen.

Wenn das Kind wieder ins KH muß, wird die Mama selbstverständlich mit aufgenommen! Ist ja auch später so - meine Kleine (9 Monate) mußte vor drei Wochen einen Tag ins KH (starker Durchfall, Austrocknung, Tropf), da war ganz selbstverständlich, daß ich bleibe. Als ich von der Notaufnahme zur Station kam, standen schon Gitterbett und Erwachsenenbett nebeneinander, ich bekam das Essen umsonst, gar kein Thema!

Beitrag von willow19 29.01.10 - 20:01 Uhr

Ich war auch schon wieder zu Hause, als unsere Kleine von Tag zu Tag gelber wurde. Wir sind dann zur Kontrolle ins Krankenhaus und leider mussten wir dort bleiben. Nach 4 Tagen durften wir wieder gehen, sollten aber nochmals zu Kontrolle und leider war auch da der Wert wieder angestiegen, so dass wir nochmals 2 Tage drauf legen mussten. Ich wurde mit aufgenommen und konnte mit der Mausi natürlich in einem Zimmer schlafen.

Liebe Grüße

Beitrag von ina175 30.01.10 - 15:34 Uhr

Marius hatte auch die Gelbsucht. Wir haben das KH am Donnerstag verlassen und am Freitag war der Wert an der Grenze. Deswegen mussten wir am Samstag und Sonntag zur Blutentnahme ins KH :-[ Das war das blödeste was wir machen konnten so früh nach Hause zu gehen.

Ich wollte ja auch mit und es hat mich und auch Marius geschlaucht. Würde es beim zweiten Kind anders machen.

Und ja dur wirst mit aufgenommen, wenn dein Kind unter die Lampe muß.

Alles Gute

Karina mit Marius (*16.1.07) und #stern#stern im #herzlich