Wieviel Flüssigkeit bei Beikost?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sandycandy86 29.01.10 - 10:42 Uhr

Hallöle,

unsre Kleine schafft jetzt bald ein ganzes Gläschen Karotte-Kartoffel.
Wieviel sollte sie denn an Wasser/Tee dazutrinken?

Weil soviel an Milch über den Tag trinkt sie durch das Gläschen nicht mehr

8.00 200ml 1er
12.00 1 Gläschen Karotte-Kartoffel
16.00 200ml 1er
21.00 200ml 1er

Und dann schläft sie bis zum nächsten morgen durch.

LG Sandra

Beitrag von ann-mary 29.01.10 - 11:04 Uhr

Eigentlich gar kein Wasser oder Tee zum Mittagsmenue, da ja im Gläschen auch Flüssigkeit enthalten ist.

Sie trinkt ja auch noch reichlich Milch für ihre 4 Monate.

Apropo 4 Monate, wann hast du mit Beikost angefangen, wenn sie noch so jung ist ?? #kratz

HG ann und jan, 2 Jahre

Beitrag von misslila 29.01.10 - 11:23 Uhr

Hallo

sie trinkt zwar noch genug milch, aber ich würde ihr Wasser schon anbieten, dass sie lernt
wer vom Löffel futtert muss auch was trinken

hihi das sag ich immer zu meiner Maus ;-)

Sie ist jetzt fast 6 Monate und ißt Mittags und nachmittags brei und wird sonst noch 3x gestillt. Ich biete ihr immer Wasser an. Sie trinkt auch ganz gut - halt von Tag zu Tag unterschiedlich mal zu einer Mahlziet nur 50ml mal mehr ! am anfang hat sie auch nur ein paar Schlucke zum "Nachspülen" getrunken ;-)

lg

Beitrag von buzzelmaus 29.01.10 - 11:56 Uhr

Hallo Sandra,

müssen tut sie gar nichts, da sie noch genug Flüssigkeit mit der Milch aufnimmt.

Allerdings sollte sie so früh wie möglich lernen, dass Brei essen und trinken zusammen gehören und würde daher unbedingt dazu raten, ihr weiterhin Wasser (keinen Tee) anzubieten. Sie wird in den nächsten Wochen sicherlich nicht viel trinken. Das wird sich ändern, wenn sie mehr Brei und weniger Milch ißt und wenn es draußen wieder wärmer wird. Also nicht aufgeben oder andere Getränke anbieten, einfach Geduld haben.

Wenn die kleinen nichts trinken, dann weil sie keinen Durst haben. Kein Kind verdurstet freiwillig. Sie wird also trinken, wenn sie das Bedürfnis hat.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05, bei der es fast 4 Monate gedauert hat, bis sie Wasser getrunken hat - heute liebt sie es

Beitrag von amadeus08 29.01.10 - 15:37 Uhr

eine Ernährungsberaterin hat letztens gesagt, dass Babys zur Beikost etwa eine Handvoll (und zwar Babys Hand!!!) Wasser trinken sollten.
Man solle das so als Faustregel versuchen.
Das sind also nur ein paar ml.
Biete es ihr einfach an.
Es kommt ja auch immer auf die Beikost an.
Wenn mein Kleiner seinen Milchbrei bekommt, dann hat er immer Durst dazu, allerdings muss ich dazusagen, dass er ohnehin viel Flüssigkeit braucht, schon als er noch recht klein war.
Lg