Umfrage Haustiere *absolutes Silopo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffi-1985 29.01.10 - 11:26 Uhr

Hi Mädels.

Mir ist grad total langweilig und weil ich grad gelesen hab das sich jemand gefragt hat wie man sich einen Hund holen kann wenn man doch 2 Wochen später ein Kind bekommt wollte ich halt mal fragen was ihr so für Haustiere habt und wie eure Kinder oder leute aus eurem Umfeld so damit klarkommen.

Wir haben 2 Meerschweinchen und 4 Bartagamen. Die Bartagamen haben wir uns auch erst geholt als ich hochschwanger war und viele waren da auch total entsetzt wie wir uns Reptilien ins Haus holen können wenn wir doch ein Kind erwarten. Sie meinten das wäre doch total verantwortungslos dem Kind gegenüber.

Oh man ist mir langweilig:-p;-)

Lg Steffi

Beitrag von waffelchen 29.01.10 - 11:29 Uhr

Ich hatte eine wundervolle Katze #schmoll
Sie hatte eine Fehlgeburt, kurz nachdem ich schwanger wurde und bekam schwere psychische Störungen und fing an mich anzugreifen, wir mussten sie weggeben.

Ansonsten hab ich nur Guppys und Black Mollys, die sich fieser Weise im Gegensatz zu mir vermehren wie sonstwas #rofl

Ich finde Haustiere sind eine Bereicherung, bin aber trotzdem froh im Moment keine zu haben die Zeitaufwendig wären.

Beitrag von knudelienchen 29.01.10 - 11:29 Uhr

Na du,
wir haben eine Katze..verwöhnt bis zum geht nicht mehr..sie liegt immer gern an meinem Bauch gekuschelt oder direkt oben drauf und schnurrt meinen Krümel im Bauch an...ins Kinderzimemr darf sie nicht alleine und das werden wir auch beibehalten, wenn der Kleine da ist...ich halte nichts davon, Tiere komplett fern von den Kindern zuhalten. Allerdings würde ich niie Tiere und Kinder zusammen alleine lassen

Beitrag von inoola 29.01.10 - 11:33 Uhr

wir haben 4 katzen und 2 große aquarien.
irgendwie gehen alle davon aus das wir unsere katzen weggeben, nur weil wir kinder bekommen.... die kids kommen vor den katzen, das ist ja klar, aber deshalb brauchen wir sie ja nich weggeben. wir ziehen einfach nur um, und haben dann genug platz :)

also das ihr euch "drachen" angeschafft habt, finde ich ungefär so bedenklich wie fische halten.
die haben doch auch ihr terrarium. und es sind ja keine leguane die echt schlimm biestig werden können.
ichglaube mit euren tieren+ kind wirds kein problem geben :)

lg inoo

Beitrag von steffi-1985 29.01.10 - 11:39 Uhr

Hi.

Klar sind die "drachen" nur im Terrarium. Probleme wirds damit auch net geben, meine Kleine findet sie total interessant und will sie immer füttern. Sie weis aber auch das sie die Bartis nicht nehmen darf und nicht ans Terrarium gehen darf wenn keiner dabei ist. Sie ist ja mittlerweile schon bald 3 und versteht das zum glück ganz gut.

Lg Steffi

Beitrag von dragonmother 29.01.10 - 11:30 Uhr

Oh jeh...Bartagamen! wie kannst du dir solche Bestien ins Haus holen. Die fressen einen ja schon wenn man sie ansieht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
*weglach* Entschuldige...ich liebe Bartis und hätt selbst gern welche.

Wir haben einen Hund und eine Katze. Meine Oma hat bei meinem Sohn gleich drauf hingewiesen: Überlegt euch schon mal was ihr macht wenn das Baby allergisch auf die Tiere ist.
Meine Antwort: Wird nicht allergisch sein.

Tja und jetzt sind die zwei die liebsten Spielgefährten.

LG

Beitrag von steffi-1985 29.01.10 - 11:32 Uhr

Das ist auch wieder ein Vorteil von den Bartis. Man kann ja nicht allergisch dagegen werden :-D

Beitrag von dragonmother 29.01.10 - 11:35 Uhr

Sie werden ja auch total zutraulich wenn mans gut macht.

Und aufpassen muss man meiner Meinung nach nur wenn man Kind und Barti gemeinsam rumkrabbeln/laufen lässt. Der Schwanz kann ja doch ganz schön peitschen.

Lg

Beitrag von steffi-1985 29.01.10 - 11:36 Uhr

Zutraulich sind sie zwar schon, aber hauptsächlich bei mir weil ich sie halt am meisten versorge. Meine Tochter darf sie zwar mittlerweile auch mal füttern, aber ich würde sie nicht mit einer spielen lassen oder so. Aber nicht aus sorge um meine Tochter, sondern eher aus sorge um die arme Barti ;-) (hoffe du verstehst wie ich das meine)

Beitrag von dragonmother 29.01.10 - 11:45 Uhr

Ja das ist klar. Bartis sind und bleiben exotische Haustiere und keine Streichel und Spieltiere.

Doch was anderes als ein Hund oder eine Katze.

Beitrag von nayita 29.01.10 - 11:30 Uhr

Wir haben eine kleine Hündin von 2 Jahren (Naya - daher auch der Username :-p)

Ich überleg jetzt ab und an schon wie sie sich dem Baby gegenüber verhalten wird: Eifersucht? Beschützerinstinkt?... Sie ist schon ganz schön verwöhnt und liegt eigentlich abends immer mit uns auf dem Sofa. Ich denke auch dass sie das weiterhin darf nur das Baby im Gesicht ablecken ist Tabu.

Ansonsten sollen Kinder die in Tierhaushalte geboren werden ja weniger Allergien entwickeln...

Beitrag von rebeccas1982 29.01.10 - 11:31 Uhr

Also wir haben insgesammt 4 Katzen und Seine Großeltern betteln immer noch das wir die Miezen weggeben! Die bringen das Baby schließlich im Schlaf um!!!

Ich selber bin mit 8 Katzen großgeworden und leb seltsamerweise immer noch, bei so vielen "Babymördern" ein echtes Wunder!!!

Lass dir nix einreden, und deine Bartagamen sind ja auch schließlich keine Krokodile oder Anacondas mit 5 Metern oder so!

LG, Rebecca

Beitrag von angeleye1983 29.01.10 - 11:31 Uhr

Ich hatte zwei wunderschöne norwegische Waldkatzen. Jetzt haben wir leider nur noch eine. Unser Kater hatte einen extremen Freiheitsdrang und war nicht mehr aufzuhalten. Die Katze is normaler Freigänger und kommt abends immer wieder nach Hause. In letzter Zeit muss sie sich aber auch umstellen, da wir umgezogen sind und statt erdgeschoss jetzt im 2. Stock wohnen. Jetzt kann unsere Mieze nimmer so einfach raus. Wir hoffen, dass sie sich bald daran gewöhnt. es würde mir nämlich das Herz brechen, wenn ich sie weggeben müsste.

Beitrag von pili79 29.01.10 - 11:32 Uhr

hallo!
wir haben eine katze, außerdem ist der nachbarskater auch oft bei uns.

die leute sind manchmal echt verrückt, was ist denn gegen haustiere und kinder einzuwenden? ich bin auch mit vielen tieren aufgewachsen, es gab nichts schöneres! außerdem lernen sie so verantwortung.

aber gut, 2 wochen vor der geburt noch ein hund ist jetzt vielleicht auch nicht ideal#rofl

lieben gruss!

Beitrag von littlelight 29.01.10 - 11:34 Uhr

Wir haben zwei Katzendamen. Kastriert versteht sich.
Ich habe zwar einige Bedenken, wie das Leben mit Baby und den zwei Wirbelwinden wird, aber ich sehe es als Herausforderung und auch als ungemeine Bereicherung fürs Kind.
Ich hätte sie mir allerdings nie hochschwanger angeschafft, auch einen Hund nicht. Da hätte ich zuviel Sorge gehabt, denn ein junges Tier benötigt nun mal viel Aufmerkssamkeit. Bei Reptilien sehe ich das weniger eng, die werden ja nicht bespielt oder geschmust. Jeder muss aber selber wissen, was er sich zutraut.

Beitrag von ringelblume81 29.01.10 - 11:34 Uhr

Hi,

also wir haben eine schon ziemlich alte Zwerghamsterdame, von der ich nicht weiß, ob sie noch am leben sein wird, wenn das Baby dann kommt. Dann haben wir noch zwei flippige Rennmausmänner und ein Aquarium.

Ich find es schön Haustiere zu haben und wir wünschen uns später (wenn wir etwas mehr Platz haben und nicht mehr an einer stark befahrenen Straße wohnen) noch Katzen.

Lieben Gruß,
ringelblume81

Beitrag von calliofee 29.01.10 - 11:34 Uhr

Wir haben ein Pferd und zwei Chinchillas. Der Chin-Käfig steht bei uns im Wohnzimmer und abends wird immer m it den Plüschkugeln geknuddelt.
Ich freu mich schon auf den Frühling und Sommer, da möcht ich gern wieder durch die Wischen reiten. Aber mir wurde nahe gelegt, ich solle bitte bis zur 12. ssw warten, ehe ich mich wieder aufs Pferd setze. Aber ich kanns kaum noch erwarten! Obwohl so SS-Reithosen echt s*** aussehen... Aber naja...:-)

Beitrag von dominiksmami 29.01.10 - 11:35 Uhr

Huhu,

zur Zeit haben wir einen Hund und zwei Farbmausmädchen.

Einen Hund, würde ich mir hochschwanger definitiv NICHT erst kaufen, dafür ist die erste Zeit mit Hund/Junghund/Welpe einfach oft zu anstrengend.

Andere Tiere, bei denen diese Eingewöhnungsphase leichter ist...warum nicht, ob nun schwanger oder nicht, die Arbeit bleibt die gleiche und Kinder...profitieren nur davon wenn sie mit Tieren groß werden.

lg

Andrea

Beitrag von dackie79 29.01.10 - 11:35 Uhr

Hallöchen Steffi,

also wir haben seit 2000 2 Kater.
2004 kam ein Riesenschnauzermischling dazu der tooootal kinderlieb ist und verschmust. Weihnachten 2008 bekam meine Tochter (10) eine eigene Hündin und im Oktober hatten wir dann die bescherung von 10 Welpen die mittlerweile alle vermittelt wurden.
Teilweise ging es bei uns zu wie im Zoo,aaaaber.....

wir können ohne Tiere nicht leben!!
Meine Eltern verstehen nicht wie wir mit sovielen Tieren leben können und die arbeit erst*blabla*
Ansonsten haben wir aber keinerlei probleme mit Nachbarn und bekannten. Wir sind eben seeehr tierlieb*lach*
Und hoffentlich wird unser Baby dann auch so tierlieb*grins*

lg doreen

Beitrag von engelche3805 29.01.10 - 11:35 Uhr

Huhu,

also wir haben 1 Labrador und 3 Katzen.....würde sie auch nie wieder hergeben, egal wer was sagt.....
Bei unserem ersten Sohn hatte die Familie totale Panik gemacht wegen den Katzen, weil sie sich ja angeblich auf das Gesicht legen würden usw....
Konnte das damals echt nicht mehr hören, vorallem weil die Tiere nicht ins Kinderzimmer dürfen.....wegen den Haaren im Babybett usw. dass muss ja jetzt wirklich nicht sein....
Aber ansonsten finde ich es klasse das Kinder mit Tieren aufwachsen.....
Unsere dritte Katze gehört ja auch unserm Sohn.....#katze
so und weiter gehts...#bla

Beitrag von miro09 29.01.10 - 11:37 Uhr

Ok dann fang ich mal an....

Also wir haben zwei Hunde, einen 2 jährigen Jack Russell und einen 4 Monaten alten Border Terrier Mischling
dazu kommen noch 12 Meerschweinchen und 9 Kaninchen allerdings leben die alle in nem 39qm großen Aussengehege.

Kurz gesagt wir haben nen Zoo

Für mich würde es nie in Frage kommen auch nur eines der Tiere herzugeben, wegen dem Kind.
Ich habe mir immer gewünscht mit Tieren aufzuwachsen und bin es nicht, mein ersten Hund bekam ich mit 13.
Unsere Kleene wird also mit vielen Tieren groß.

Lg Miriam

Beitrag von traumwolke23 29.01.10 - 11:37 Uhr

so hier ist die die gesteinigt werden möchte. :D

wir haben 2 hunde. einen kleinen und einen großen.
die hatten wir schon bevor ich schwanger geworden bin. ich finde nicht das man haustiere weggeben sollte nur weil ein kind auf die welt kommt. und ich weiss auch nicht wie ich es gemacht hätte wenn wir einen gehabt hätten und der kurz vor der entbindung gestorben wäre.

ich hätte wahrscheinlich auch einen neuen aus dem tierheim geholt.

fakt ist... wenn man die tiere schon so lange vorher hat kann man ungefähr abschätzen wie sich die tiere verhalten

ich werde mein kind keinesfalls von meinen tieren fern halten oder umgekehrt!

die werden sich schon aneinander gewöhnen! und zu miener vorschreiberin...: bei einer katze ist es was etwas anderes: die springen überall drauf verlieren unter umständen sehr viele haare etc. aber du kannst deine augen nicht immer überall haben. die werden sich wahrscheinlich auch mal alleine begegnen lol
und im ernst: was soll groß passieren? wahrscheinlich wird die katze nur schnuppern um zu gucken was es da neues gibt.

und bei den hunden wirds genauso laufen.
und wie sollen hundebesitzer das auch anders regeln...? oder soll man sein kind nicht mal auf ner krabbeldecke aufm boden spielen lassen.

wenn ich angst haben müsste das meine hunde das kind beissen oder umgekehrt darf man sich das eine oder das andere nicht anschaffen.

so etwas lang geworden... beschwerdemails ruhig über vk...

liebe grüße sarah et -67

Beitrag von kainis 29.01.10 - 11:46 Uhr

Wir haben 3 Frettchen die ich, nur weil ich ein Kind erwarte, nie abgeben würde. Wir hatten vorher Ratten, 2 gehörten meiner Großen (5 Jahre) und einen Rottweiler. Es gab nie Probleme! Der Rotti lebt bei meinem Ex und wenn die Kleine da ist, verstehen sich die Beiden wunderbar. Die Hündin liebt die Kleine über Alles und passt immer schön auf sie auf.

Es ist auch alles eine Sache der Einstellung zu Tieren und Menschen. Man kann Kinder dahingehend erziehen, das sie super mit Tieren groß werden können und schon fast ein perfektes Team bilden! ;-)

Respekt gegenüber dem Tier sollte schon gelehrt werden, dann gibt es eigentlich keine Probleme.

LG Kati + BauchPüppi #verliebt (33.Ssw)

Beitrag von ues1 29.01.10 - 11:47 Uhr

:-)

wir haben 1 Labrador, 3 Katzen, 4 Zwerghasen und 2 Laufenten. Unsere Zuckerschnecke (Tochter ;-) ) liebt "ihren" Zoo. Aufpassen muß ich lediglich, ob sie unserer Katze wieder schwimmen beibringen will, aber ansonsten ist der Umgang äußerst friedlich. Unbeaufsichtigt würde ich sie trotz der Gutmütigkeit unseres Hundes nicht lassen...

lg Uschi

Beitrag von piper1987 29.01.10 - 11:54 Uhr

Also wir haben einen 6 monate alten Hund, 2 Katzen, Fische das zählen hab ich aufgegeben weil die sich so schnell vermähren. :-)
Dann haben wir noch 2 Bartagamen, 3 Leguane, 5 Leopardgekos, 2 Stachelleguane, 3 Minigekos, 12 Schlangen und ca. 40 Spinnen.
Wir werden keins von ihnen weg geben. Da es unser hobby ist. Was soll den auch passieren die ganzen Terrarien sind abgschlossen.
Die Terrarien stehen auch bei meinen Schwiegereltern.
Viele sagen wie könnt ihr nur eure ganzen Tiere behalten. Aber warum nicht?
Wir lieben sie alle und ein Kind ist kein grund seine Tiere weg zugeben solange sie sich vertragen.

lg michi der auch total langweillig ist.

  • 1
  • 2