Er 37 - sie 13 - ist das pervers?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Gedankenexperiment 29.01.10 - 11:36 Uhr

Verliebt sich eine 13-jährige in einen 37-jährigen, ist das dann in euren Augen "pervers".
Sicher, nach dem Gesetz ist es nicht erlaubt, aber wenn es in gegenseitigem Einverständnis Sex gibt, sollte das dann "hart" bestraft werden oder eher nicht?

Denke nur gerade so darüber nach, ich kenne den Fall persönlich nicht, soll aber so ähnlich vorgekommen sein...

Beitrag von binnurich 29.01.10 - 11:39 Uhr

es gibt schon einen guten Grund dafür, das das im Gesetz ist, wie es ist

einfach, weil die 13 jährige normaler Weise nicht wirklich so reif ist

Beitrag von lilapumps 29.01.10 - 11:40 Uhr

Also ganz ehrlich- ich finde generell, dass eine 13jährige noch keine Sex haben sollte. Aber dann auch noch mit einem Mann der ihr Vater sein könnte?
Also ER sollte ja zumindest die geistige Reife haben, die Finger von so einem jungen Mädel zu lassen- egal was sie möchte..!
Ich finde schon, dass so etwas bestraft gehört! Irgendwo sind einfach gewisse Grenzen und ich behaupte nun einfach auch mal, dass ein Mann in diesem Alter ein Mädchen auch ziemlich einfach davon überzeugen könnte "dass sie das auch will"!

LG, Lila

Beitrag von lesch 29.01.10 - 11:40 Uhr

Das ist nicht nur pervers sondern strafbar. Und zwar aus gutem Grund: eine 13-jährige besitzt noch nicht die emotionale Reife um im "gegenseitigen Einverständnis" Sex mit einem viel älteren Mann zu haben.

Beitrag von bella-stella 29.01.10 - 11:49 Uhr

ja

ist ist alles was mir einfällt, einfach nur ein klares JA

lg. bella-stella

Beitrag von jurbs 29.01.10 - 11:50 Uhr

perves ist es nicht aber es spricht gegen die psyche beider - das mädel hat sicher nen vaterkomplex, der kerl hat einen psychischen schaden, in richtung pädophilie ... eine 13 jährige, sogar die meisten 18 jährigen sind nicht reif für sex und wenn dann doch bitte mit gleicgaltigen - die gesetze haben schon sinn!

Beitrag von vienchen 29.01.10 - 12:14 Uhr

Ich bin auch der Meinung das 13 Jährige einfach noch keinen Sex haben sollten.

Meine Schwester ist 14 und so langsam geht es mit Jungs los. Und was passiert, eine Klassemkameradin ist vermutlich Schwanger, und was sagt diese... ich hatte doch nur ein bisschen Sex mit ihm:-[

Beweist, das nicht alle, aber viele in dem Alter einfach noch warten sollten.

Beitrag von beluleleba 29.01.10 - 12:40 Uhr

Es ist nicht pervers.
Es ist rechtswidrig!
Und in den Köpfen der Menschen manifestiert, dass sich das nicht gehört.
Dass ein 13 jähriges Mädchen aber durchaus sexuelle Gedanken hat und auch dementsprechend aktiv sein möchte ( und es auch ist ) scheinen die wenigsten wahr haben zu wollen. Dass sie diese Aktivität mit einem erwachsenen Mann auslebt ist natürlich eine komische Vorstellung ( für jeden Vater/jede Mutter ), aber trotzdem nicht auszuschließen.

Beitrag von lesch 29.01.10 - 12:48 Uhr

Das eine 13jährige auch sexuelle Gedanken haben kann stellt ja niemand in Frage. Nur ist sie sich der Tragweite ihrer Handlungen vielleicht nicht bewusst. Das erste Mal ist für eine Frau immer auch ein bisschen "traumatisch" und ich bezweifle, dass eine 13jährige schon bereit dafür ist.
Sich einem Mann "auszuliefern" und sich eventuell in eine emotionale Abhängigkeit zu begeben.
Mal ganz davon abgesehen... Stell dir mal vor dein 37 Jahre alter Kumpel eröffnet dir, dass er was mit einem MInderjährigen Kind hat. Das fändest du ok?

Beitrag von beluleleba 29.01.10 - 13:15 Uhr

Ich kann dazu nichts sagen, weil mir das zu fiktiv ist.
Ich habe lediglich angemerkt, dass 13 Jährige heutzutage durchaus Sex haben und diesen auch ausleben. Ob der jeweilige Partner dazu 16 oder 36 ist, ist für mich irrelevant. Und wenn sich Jugendliche etwas in den Kopf gesetzt haben, dann schließt das auch Sex mit einem erwachsenen Menschen nicht aus. Allerdings würde ich da mehr Verantwortungsgefühl des Erwachsenen erwarten.

LG
H.

Beitrag von lesch 29.01.10 - 14:07 Uhr

Mag sein dass 13jährige schon Sex haben, aber mal ehrlich, es ist doch wohl ein himmelweiter Unterschied ob der Partner gleichaltrig ist oder ein deutlich älterer Erwachsener. Man spricht dabei von emotionaler Abhängigkeit, da ein Kind einen Erwachsenen mit anderen Augen sieht als einen Gleichaltrigen und sich z.B. nicht traut zu widersprechen oder die Autorität des Erwachsenen über das eigene Empfinden stellt oder sich manipulieren lässt.

Beitrag von beluleleba 29.01.10 - 14:12 Uhr

Ich würde mich gern weiter mit dieser Thematik auseinanders setzen, aber ich kein Kinder/Jugendpsychologe.
Und du gehst gleich davon aus, dass der Erwachsene die treibende Kraft bei der ganzen Sache ist. Und das muss nicht zweifelsfrei immer so sein. Nur wie gesagt, erwarte ich von einem erwachsenen Mann einfach mehr Verantwortung und Reflektion.
Generell kann mich im großen und ganzen den Ausführungen von Badguy anschließen.

Beitrag von buzzi2 30.01.10 - 14:20 Uhr

13 Jährige haben nicht nur heutzutage Sex, im Mittelalter war es ganz normal, das Mädchen in diesem Alter schon verheiratet waren und mit Einsetzen der ersten Regel auch direkt Sex hatten.

Auch in anderen Teilen unserer Welt ist sowas nicht unüblich.

Natürlich halte ich persönlich auch nichts davon, wenn eine 13 Jährige und ein 37 Jähriger miteinander verkehren, aber es ist kein Phänomen unserer Zeit.

Beitrag von athame 29.01.10 - 12:45 Uhr

Hallo,

schwierig. Grundsätzlich halte ich 13 Jährige nicht für reif genug, Geschlechtsverkehr zu haben...sexuelle Gedanken JA, Selbstbefriedigung JA....aber Verkehr? Und dann noch mit einem soviel älteren Mann?

Ich würde mich eher fragen, was mit dem Mann nicht stimmt, der Gefallen an so jungen Mädchen hat....

VG
S.

Beitrag von binnurich 29.01.10 - 12:50 Uhr

genau

Beitrag von Gedankenexperiment 29.01.10 - 12:58 Uhr

Alles richtig, was ich bisher hier gelesen habe.
Ihr habt meine volle Zustimmung.

Meine Frage zielt auch mehr auf die Strafe ab, die ihr für angemessen halten würdet.
Klar: Das Kind wird nicht bestraft werden, aber der Erwachsene.

Muss er dafür in den Knast? Oder könnte man ihn auf Bewährung rauslassen. Oder würde er wie ein Kinderschänder bestraft, mit anschließender Sicherungsverwahung etc?

Beitrag von eine antwort 29.01.10 - 13:08 Uhr

wenn ein mann in dem alter, auf eine 13 jährige steht und mit ihr sex will, ist er in meinen augen nicht normal veranlagt. da ist schon eine störung vorhanden! er sollte laut gesetz bestraft werden.

Beitrag von ****** 29.01.10 - 20:17 Uhr

Ich hatte das selbe Problem , meine Tochter war 13 der Mann 30 . Wir haben ihn natürlich angezeigt , die Sache ging vor Gericht und er hat eine Geldstrafe bekommen #augen .

Beitrag von schlumpfine2304 29.01.10 - 13:16 Uhr

ja, find ich pervers.

ich würde mich fragen, ob da ein pädophiler am werk ist! und ob das entsprechende mädchen vielleicht psychische probleme hat!

lg a.

Beitrag von badguy 29.01.10 - 13:55 Uhr

Die Antworten zeigen hier mitunter eine beängstigende Form der Dummheit.

Um eins vorab klar zu stellen, ich finde eine solche Konstellation, er 37 und sie 13, nicht ok, Perversität ist in meinen Augen etwas anderes.

Aber, auch wenn das hier nicht gern gehört wird, die Sexualität unserer Jugendlichen wird heute deutlich früher geweckt, als zu unseren Zeiten.

Ich persönlich bin 39, meine Tochter wird 10, ich frage mich daher, was kann eine 13-jährige einem 37-jährigen geben.

Trotz alledem und das hat Henning treffend beschrieben, es gibt solche Konstellationen. Drum aber hinzugehen und zu behaupten, dass selbst die meisten 18-jährigen nicht reif für Sex sind oder nach einer passenden Strafe bis hin zu Kinderschändung und Sicherheitsverwahrung zu fragen, sorry, das geht gar nicht.

Wir leben in Deutschland, in einem Rechtsstaat, in dem es Gesetze gibt. Diese Gesetze haben einen Ermessensspielraum. Ermessensspielräume zeigen auf, dass es um Einzelfallabwägungen geht.

Fakt ist, wir sprechen über ein Antragsdelikt, dass sowohl straffrei ausgehen kann, als auch eine Freiheitsstrafe von drei Jahren nach sich ziehen kann. Immer vorausgesetzt, dass es sich wie, wie Henning geschrieben hat, um sexuelle Handlungen im gegenseitigen Einvernehmen gehandelt hat.

Mißbrauch, das ist meine persönliche Meinung, ist es und ich kann mir nicht vorstellen, ruhig zu bleiben, wenn meine Tochter in drei Jahren mit einem Kerl ankommen würde, der fünf Jahre jünger ist als ich. Aber dazu mach ich mir Gedanken, wenn es so weit sein sollte.

Beitrag von manavgat 29.01.10 - 14:01 Uhr

Ich finde es immer sehr befremdlich, wenn Pädophile nach Rechtfertigungen für sexuellen Mißbrauch suchen.

Dass eine 13 für einen älteren Mann schwärmt ist normal. Nicht normal ist, wenn erwachsene Männer dieses Kind und seine Schwärmerei ausnutzen. Es ist eine Straftat! und es ist üblich, dass die Täter was von Einverständis faseln.

Wo ist die Grenze nach unten?

Wenn ein Kleinkind sich nicht beschwert und vielleicht noch dem lieben Onkel vor oder nach der Tat ein Bussi gibt - ist das dann auch einvernehmlicher Sex?

Für die Frage des gewollten Verkehrs muss man sehen, inwieweit der Sexualpartner aufgrund der persönlichen Reife in der Lage ist selbstbestimmt eine Grenze zu ziehen.

Das halte ich bei einer 13-jährigen für ausgeschlossen!

Gruß

Manavgat

Beitrag von similia.similibus 29.01.10 - 15:05 Uhr

#pro

Beitrag von asimbonanga 29.01.10 - 23:59 Uhr

Meine Jüngste Tochter wird im Februar 13--
-o.k. sie ist ein "Spätzünder" was Jungs und Pubertät überhaupt angeht.
Betrachte ich mir ihre teilweise schon 14 jährigen Klassenkameradinnen, so hat lediglich Eine!!!! einen "festen " Freund.
Alle anderen sind noch in der Schwärmerischen Phase und die Freundinnen stehen an erster Stelle.Sexuell aktiv ist meiner Einschätzung nach noch Keine.
L.G.

Beitrag von Gedankenexperiment 29.01.10 - 14:17 Uhr

Interessant, was sich hier abspielt.
Ich werde mal konkreter, was den Fall angeht, von dem ich gelesen habe:

Es handelt sich um einen 37-jährigen Familienvater, der mit der 13-jährigen Freundin seiner Söhne im Kinderzimmer einvernehmlich GV hatte ...
Die "Beziehung" der beiden setzt sich ab da für mehrere Monate fort und es kommt immer wieder "einvernehmlich" zum GV...

Da hört mein Verständnis wirklich auf... #contra

Beitrag von beluleleba 29.01.10 - 14:20 Uhr

Das hat aber trotzdem nichts mit Perversität zu tun.