Warum?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von timpaula 29.01.10 - 13:12 Uhr

hallo liebe mit-mutti´s,

ich hatte schon immer angst vor dieser phase, aus angst manche fragen einfach nicht beantworten zu können.

tim ist drei-einhalb und fing jetzt aus dem nichts damit an. aber nicht, warum dreht sich die erde usw. (gut da ist er auch einfach zu klein)

aber warum: ist das auto rot? wenn ich ein erklärung suche geht es weiter warum? also solche sachen wo es einfach keine erklärung gibt, die ebend einfach so sind.

wie geht ihr vor? ich weiß nicht wirklich wie ich reagieren soll. ich möchte auch nicht immer einfach nur sagen, dass das einfach so ist.

es ist einfach super anstrengend und manchmal auch richtig nervig.

lg susi und tim

Beitrag von jujo79 29.01.10 - 13:20 Uhr

Hallo!
Ich kenne das...
Ich sage dann entweder, dass es einfach so ist, oder aber, dass ich es auch nicht weiß. Dann frage ich ihn, was er denn denkt, warum es so ist.
Grüße JUJO

Beitrag von ayshe 29.01.10 - 13:24 Uhr

hallo,

es gibt sicher dinge, die ben so sind,
aber beim auto zb hat sich ja der erste besitzer den in rot "machen lassen", weil er rot toll findet.

ja, manchmal ist es schwer, eine antwort zu finden, die ein kind in dem alter auch versteht.

Beitrag von junistern2006 29.01.10 - 13:27 Uhr

Hi
Mein Großer ist auch drei-einhalb und fragt den ganzen lieben Tag nach Gründen. Ich finde das eigentlich nur selten nervig. Ich finde es wichtig meinem Kind zuzeigen, dass ich es ernst nehme. Nur wenn ich etwas "befehle", geht mir die Frage auf den Wecker. Und dann bekommt Jan die Antwort: "Weil ich das sage /bestimme." etc.

Ich beantworte die Fragen soweit wie möglich. Wenn ich aber mal keine Antwort kenne, sage ich das ehrlich. Manchmal schlage ich ihm dann vor im Lexikon nachzugucken oder ein passendes Buch in der Bücherei zu suchen, wenn ich weiß, dass es für seine Frage eine Antwort geben könnte.

Ich stelle ihm gerne auch warum-Fragen. Dann kann er mir seine Sicht der Dinge erklären. Das ist schon manchmal ganz schön witzig.;-)

Ich habe Jan gestern gefragt, warum er denn sicher wüsste, dass er keinen Weißkohl mag. Antwort: "Den habe ich mal probiert als ich noch ein kleines Kind war. Das weiß ich heute immer noch." Ist doch nicht schlecht, oder?

Die Phase ist bestimmt irgendwann leider wieder vorbei.
LG Inga mit Jan und Lasse

Beitrag von timpaula 29.01.10 - 16:52 Uhr

#rofl, das ist ja echt toll, dass er mal weißkohl gegessen hat als er klein war.

goldig.

lg susi und tim