was soll ich davon halten?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von binratlos 29.01.10 - 13:53 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich hatten über 1 Jahr lang Krise. In dieser Zeit gab es auch kaum Sex miteinander, was von ihm ausging. Nach langen Gesprächen fanden wir wieder zueinander und näherten uns auch sexuell wieder an. Das lief 5 Monate super und wir hatten wieder 2-3 mal pro Woche Sex.

Nun ist es so, dass es immer öfter in den letzten Wochen vorkommt, dass ich erstens ewig brauche, bis ich seinen Penis steif bekomme oder er aber während des Geschlechtsaktes nicht richtig steif bleibt. Mach ich dann mit Hand oder Mund bei ihm weiter, klappt es wieder. Ich habe ihn auch darauf angesprochen, ob er wirklich Lust hat, mit mir zu schlafen (ich habe eindeutig öfters Lust als er), oder ob ich ihm zu feucht bin oder was auch immer... Oder der Penis bleibt steif, aber mein Partner kommt nur schwer (und manchmal gar nicht) zum Orgasmus.
Er meinte, er wüsste auch nicht, woran das liegt, kopfmäßig hat er schon Lust, aber manchmal klappt es halt nicht so. Ist aber alles erst seit ca. 5-6 Wochen so, vorher gab es nie Probleme. Haben wir mal mehr als 3-4 Tage Pause mit Sex klappt es eigentlich gut und es gibt keine Probleme.

Überfordere ich ihn vielleicht und er hat nicht wirklich Lust auf Sex und sagt nur nichts? Wobei er schon ehrlich ist und sagt, wenn er mal keine Lust hat. Ich bekomme schon ein wenig Minderwertigkeitskomplexe, weil ich Angst habe, dass er mich sexuell nicht mehr anziehend findet.

Vielleicht ja ja jemand ein Rat für mich?

Beitrag von sahneschnitte 29.01.10 - 14:48 Uhr

vielleicht hat er ja irgendwie stress und bekommt den kopf nicht frei? kann ja auch unbewusst laufen...

oder hat einfach nicht mehr so viel lust und ihm reicht 1x die woche oder noch weniger? soll auch vorkommen ;-)

oder meinst du, dass er sich anderweitig vergnügt? #kratz

Beitrag von sonnentänzerin 29.01.10 - 16:27 Uhr

Hallo Ratlose,

für Deinen Mann scheint, wie auch für meinen, untypischerweise zu gelten, dass sie sich sexuell nur entspannen können, wenn der Kopf es zulässt.
Bei meinem können es Kleinigkeiten sein, die genau zu dem führen, was Du beschreibst. Z.B. dass die Arbeit ihn über seinen Feierabend hinaus beschäftigt, irgendwelche Weltgeschehnisse ihn nicht los lassen, er sehr müde ist, vielleicht auch nur die Tatsache, dass er merkt, dass er mir gerade nicht die gleiche Leidenschaft entgegen bringen kann und sich (unbewusst) selbst unter Druck setzt... Sobald in seinem Kopf die Priorität nicht eindeutig "Leidenschaftlich sein" ist, ist es schwierig mit Sex. Es ist ihm aber, wie gesagt, auch nicht so wichtig, manchmal verschieben wir es auch einfach und kuscheln noch ein bisschen. Solange irgendein Druck vorherrscht, einen Orgasmus erreichen zu müssen, finde ich die Angelegenheit sowieso fragwürdig für dieses Mal.
Wenn mein Mann müde ist, ist es fast unmöglich, ihn heiß zu machen.
Um ehrlich zu sein: ein guter Selbsterhaltungstrieb.
Besser als ein unkontrollierbarer Sextrieb, oder?
Ich hatte auch meine Phasen, in denen ich mir das selbst zugeschrieben habe oder meiner etwaigen mangelnden Attraktivität für ihn.
Habe ich ihn dann darauf angesprochen, hat ihn das, glaube ich, nur noch mehr unter Druck gesetzt; die langen Gespräche spätabends haben zu noch mehr Schlaflosigkeit und dementsprechend noch weniger Sex geführt (weil zu müde für Sex).

Wenn ich ihm allerdings von meinen sexuellen Phantasien erzählt habe, ihn dann auf entsprechende Weise zu einem guten Zeitpunkt verführt habe und dies auch nicht zu oft, hat das eine sehr positive Wirkung gezeigt!
Über diese Phasen von zu viel Lust meinerseits und zu wenig habe ich mir mit Selbstbefriedigung einigermaßen über die Runden helfen können.

Wenn ich die Geduld habe, ihn in privat oder beruflich sehr anstrengenden Zeiten ein bisschen weniger oft zu fordern, kommt er danach auch immer wieder von sich aus auf mich zu und zeigt mir, wie heiß er mich immer noch findet. Dann ist schnell alle Verzweiflung vergessen...

Beitrag von gustav-g 30.01.10 - 18:23 Uhr

Mein Urologe rät in dieser Situation zu längeren Pausen für den Penis.

Ich rate deinem Mann dich auf andere Art zu befriedigen.