Was tun, wenn die Gefühle nicht mehr da sind?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von keingefühl 29.01.10 - 14:27 Uhr

Ich wende mich an euch, da ich leider gerade nicht weiß, was ich tun kann.

Mein Partner und ich sind seit ca. 1,5 Jahren zusammen und wir haben uns entschieden, zusammen zu leben. Ich bringe aus der Ehe vorher einen Sohn von 5 Jahren mit. Seit ca. 6 Wochen leben wir in einer gemeinsamen Wohnung.

Es gab schon viele Streitigkeiten und derbe verbale Kommunikation. Da ich Ähnliches aus meiner Ehezeit kenne und das damals alles kaputt gemacht hat, sind seit einer gewissen Auseinandersetzung alle Gefühle irgendwie wie weggeblasen. Ich weiß nicht, ob ich diese wieder in Gang bekommen kann. Wir machen so gut wie nichts miteinander, sexuell kann ich ihn gar nicht mehr an mich heranlassen. Er wird schnell agressiv, ist sehr beleidigt, wenn ich ihn auf meine Gedanken hin anspreche. Er blockt einfach und schiebt mir alles an Schuld in die Schuhe. Am liebsten ist es ihm, ich sage einfach gar nichts in der Hinsicht und nehme die Situation so hin, wie sie ist. Er hat nie Zeit für mich, ist beruflich sehr beschäftigt. Und das steht alles an oberster Stelle und danach kommt lange nichts. Dann mal irgendwann ich. Natürlich sitze ich nicht hier und warte, bis sich was tut. Ich gehe meine WEge, so gut es geht alleine.
Aber Liebe? Ich weiß nicht, ich denke ich mag ihn und akzeptiere ihn noch. Einfach verlassen? Gehen? Wohin?

Was meint ihr dazu?

Beitrag von anyca 29.01.10 - 14:40 Uhr

Tja ... Zusammenziehen ist halt auch immer ein Beziehungstest. Und führt erst mal dazu, daß man eben keine "Dates" mehr hat, wo man sich automatisch auf den anderen einläßt, sondern man sieht sich ja "sowieso".

Wenn es nach 6 Wochen schon nicht mehr läuft, klingt das natürlich nicht so toll. Setz doch Dir und Ihm eine Frist (halbes Jahr vielleicht), in der ihr entscheidet, ob ihr nun weiter zusammenleben wollt oder nicht, und sag ihm noch mal, was da Dein Minimalstandard wäre (z.B. ein Abend pro Woche, wo ihr was zusammen unternehmt).

Beitrag von jurbs 29.01.10 - 15:45 Uhr

solang alles ander passt ist die liebe nicht so wichtig .. die kommt auch wieder

Beitrag von nudelmaus27 29.01.10 - 19:26 Uhr

Hallo!

Wie bist du denn drauf? Also ich möchte nicht mein kurzes Leben mit einem Menschen verbringen den ich nicht liebe.

Ich finde Aussagen wie deine einfach nur #schockig!

.... und ob das Gefühl widerkommt, hmm so pauschal kann man das nicht beantworten....

Abgesehen davon, passt ja bei der TE rein garnichts.

Schönen Abend,
Nudelmaus (die ihren Mann schon 12 Jahre kennt und liebt #verliebt)

Beitrag von wahre-Liebe-muß-sein 29.01.10 - 20:27 Uhr

Die LIEBE muß immer bleiben....

Die Verliebtheit kommt und geht mit den Jahren....das Vertrauen ab und an vielleicht auch mal, aber wenn die echte Liebe weg ist, dann hat eine Beziehung keine Chance mehr.:-(

Man hat nur ein Leben, und das sollte man mit Liebe gefüllt haben! Am Ende fragt keiner deiner Arbeitskollegen nach dir oder dein Bankier!
Aber dein geliebter Ehepartner schon!#verliebt

Beitrag von jurbs 30.01.10 - 13:29 Uhr

sehe ich anders - in einer beziehung ist absolutes vertrauen wichtig, freundschaft, partnerschaft auf augenhöhe - liebe ist eine nette zugabe, aber alles andere als nötig!

Beitrag von blaue-blume 29.01.10 - 17:11 Uhr

wie wärs mal mit ner paarberatung?

und wenn du dann merkst, es bringt nichts, würd ichs lassen.

lg anna

Beitrag von 4mone 29.01.10 - 18:37 Uhr

Hi,

haben gerade ähnliches, nur dass wir noch nicht annähernd solange zusammen sind und auch gleihc zusammen gezogen sind (ergab sich so --> er lebte in 1 Zimmer, ich kam aus der CH zurück nach Deutschland)

Hier hatts nur noch geknallt und ich war drauf und dran auszuzuiehen.

Machen uns jetzt aber keinen Stress sondern wollen bis August warten und hoffen und arbeiten daran wieder uns näherzukommen (dann geht die Kleine in Kindergarten und ich muss mir überlegen wo ich hinwill) ...wenn es bis dahin nicht besser wird, werden wir uns "in aller Freundschaft" trennen.

LG Si

Beitrag von nudelmaus27 29.01.10 - 19:30 Uhr

Hallo!

Nicht umsonst gibt es das schöne Sprichwort: Drum prüfe wer sich ewig bindet, ob sich nicht vielleicht noch was Besseres findet.

Ich frage mich ehrlich gesagt, was ihr miteinander wollt?

Er liebt sich und seine Arbeit und dann kommt lange nichts. Du gehst deiner Wege und bist frustriert.
Reden könnt ihr auch nicht miteinander, weil du bist in seinen Augen Schuld und gut ist.

Ich würde an deiner Stelle einen letzten Anlauf unternehmen. Abends mit einer Flasche Wein, ganz in Ruhe drüber reden und ihm klar sagen, wenn es so weiter geht, hältst du es für besser getrennte Wege zu gehen. Oder willst du dein Leben so weiterleben? Und außerdem will dein Kind bestimmt keine unglückliche Mama haben, oder?! Kämpft er dann nicht darum oder kommt dir gar blöd, pack dein Zeug und such dir einen der dich wirklich liebt :-).

LG, Nudelmaus