Nachts jede Stunde wach und nur durch Stillen zu beruhigen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von koersche 29.01.10 - 14:51 Uhr

HuHu !!!

Mein Sohnemann ist jetzt bald 5 Monate alt und seit ca. 3-4 Wochen sind die Nächte nicht mehr schön:-(

Ich leg den kleinen Mann gegen 20.30Uhr in sein Bettchen, dort schläft er auch super von allein ein. Er hält allerdings auch in der Nacht meist nicht länger wie 2-3 Stunden durch. Also viel Schlaf hab ich in der Nacht noch nie abbekommen.

Nun ist es allerdings so das er ca. ab 1Uhr immer nach einer, manchmal auch schon nach 45 Minuten wieder rum quengelt. Er lässt sich in seinem Bett überhaupt nicht beruhigen...also nehm ich ihn hoch, schaukel ein bisschen, tröste ihn...aber das klappt auch nicht...er giert richtig nach meiner Brust...naja und im Endeffekt bekommt er sie auch. Aber er kann doch nicht jede Stunde hunger haben oder?

Ich hatte ja schon mal die Befürchtung das er nicht mehr richtig satt wird...seine Windeln sind auch nicht mehr soooo voll...deswegen wollt ich ihm Abends Schmekzflocken geben (er bekommt schon seit 3 1/2 Wochen Mittagsbrei)...aber der Versuch ging auch mal in die Hose....isst er nicht#schmoll

Naja dann dachte ich das er einfach nur meine Nähe sucht und hab ihn mit bei uns schlafen lassen, aber neee...da findet das selbe statt.

Ich hab irgendwie echt keine Idee mehr woran es liegen könnte....ihr evtl.?#kratz Ich bin für jeden tipp dankbar.

Ich dachte echt das er mit der Zeit mal etwas länger schlafen würde....aber die Abstände sind eher immer kürzer geworden. Am Anfang hat er 4 Stunden geschafft und jetzt sind wir halt bei immer kürzer werdenden Abständen.#schmoll

Ich hab halt das Gefühl das der kleine Mann ganz schön abhängig ist von meiner Brust...er verlangt sie ziemlich oft...auch wenn er einfach nur am weinen ist und sie zum beruhigen braucht....ich wollte eigentlich allmählich abstillen, aber ich kann mir überhaupt nicht vorstellen wie das werden soll, wenn er doch so am stillen hängt.

Danke erstmal fürs zuhören, aber wußte mir jetzt keinen anderen Rat. ich hab echt immer gehofft das es wieder besser wird....es ist ja auch immer mal eine Nacht dazwischen da schläft er wieder 4 stunden am stück und kommt nur 2mal die Nacht...und da mach ich alles so wie an diesem Tag und hoffe die Phase ist jetzt vorbei und dann ist wieder alles anders.
Irgendwie bekommen wir keinen richtigen Rhythmus hin#schmoll menno

Naja..also wie gesagt ich bin für jeden Tipp dankbar!!!

lg

Beitrag von urmel29 29.01.10 - 15:08 Uhr

Hallo,

kenne das auch... Tagsüber ging es immer mit dem Stillen, da wer er entweder abgelengt, oder er bekam ja schon mit 6 Monaten seinen Brei.

Gestillt hab ich jetzt bis er 11 Monate war... Hab es langsam immer weniger werden lassen... Erst hab ich es tagsüber weggelassen, anfangs braucht er es auch immer zur Beruhigung, aber je mehr sie mobiler werden und neugieriger, kann man sie tasüber auch langsam mal ablenken...

Dann hab ich nur noch morgens im Bett, in der Nacht meist auch alle 2-3 Std. und beim Zubettgehen gestillt.

Mit 5 Monaten würd ich ehrlich gesagt noch nicht so schnell abstillen, zumal er es scheinbar wirklich verlangt (Ich dachte auch NIE, daß ich bis 11 Monate stille!!!!)

Was bei mir ein bißchen was gebracht hat war, daß ich ihm Anfangs einen Griesbrei mit 1er Milch angemacht habe... das hat scheinbar etwas gesättigt... Mittlerweile geb ich ihm den Griesbrei mit Folgemilch.

Trinkt er tagsüber Wasser oder was bekommt er bei dir sonst zu Trinken?

Ich hab unseren Kleinen auch immer zur Beruhigung gestillt, dacht nie, daß mir da jemals abgehen wird... aber nun denk ich schon noch manchmal, daß ich ihn leichter beruhigen könnte, wenn ich noch stillen würde...

Einen Rhythmus in der Nacht haben wir auch nicht, keine Sorge!

Wacht er denn dann meist zur selben Zeit nachts auf? Schreit er dann gleich, oder murmelt er erst vor sich hin?

lg
s´urmel

Beitrag von koersche 29.01.10 - 15:25 Uhr

er bekommt tagsüber ab und zu mal nen fencheltee....trinkt er aber auch nicht wirklich gerne...also an den meisten tagen bekommt er einfach nur seine milch.

er wacht nach dem hinlegen das erste mal gegen 23uhr auf....dann gegen 0.30 ja und ab da eigentlich jede stunde bis ca. 6 uhr...da schläft er dann mal wieder 2 stunden bis 8 uhr
aber es geht meist immer zur selben zeit los.

ich finds ja auf der einen seite schön das er so an mir hängt...aber so langsam hat man ja auch mal wieder das bedürfnis abends wegzugehen.
haben wir auch schon öfter probiert, er bekam dann halt mumi aus der flasche...er hat sie auch getrunken, aber in der nacht will er halt die brust...und ehrlich gesagt hab ich ein bissl angst davor, weil er eben so abhängig ist...das es mir richtig davor graut abzustillen.
ich werd schon noch ne ganze weile stillen...und das durchziehen.
aber irgendwie kanns doch nicht daran liegen, dass er so ein großenverlangen nach der brust hat und dann jede stunde munter ist...oder?

Beitrag von urmel29 29.01.10 - 15:35 Uhr

Er bekommt also so noch nichts zu Trinken?
Hab ihm das auch erst angewöhnen müssen, hab ihm immer zu seinen Mahlzeiten (Morgens Brei, Mittags Gläschen, Abends Brei) eine Flasche mit Wasser gegeben, hab erst etliche Flaschen ausprobiert, bin dann aber einfach einer geblieben und irgendwann, hat ewig gedauert, hat er das Wasser getrunken, seitdem trinkt er super und nur Wasser!

Das dauert und solang sie gestillt werden, brauchen sie auch noch nicht wirklich was dazu, aber ich hab es eben einfach mal angefangen und irgendwann hat es geklappt, Fencheltee oder anderes mag er auch nicht!

Ich dachte Anfangs auch, ok dann geb ich ihm eben die Flasche in der Nacht (wenn er sie denn genommen hätte) aber ehrlich gesagt ist es vom Aufwand her viel einfacher ihm die Brust zu geben....

Und wenn du ihn mal abgibst? Gibt es eine Oma in der Nähe die ihn über Nacht mal nehmen würde?
Hab das auch mal gemacht, da war er aber schon etwas älter, jetzt denke ich, ich hätte es viel früher tun können! Er wird weder verhungern noch sonstwie Schaden davon nehmen... ;-)
Bei meiner Ma hat er nämlich ohne Murren DURCHGESCHLAFEN! Da brauchte er auf einmal meine Brust nicht mehr alle 2 Std. in der Nacht...

Ich weiß, daß das sehr an den Nerven zerrt und man kein Ende sieht, man denkt, daß man nun ewig stillt...

Muß auch zugeben, ich hab erst mit 9 Monaten angefangen, daß ich ihm Abends einfach meine Brust nicht mehr gegeben habe, nachdem ich auch gesehen habe, daß es bei meine Ma geklappt hat.
Hat 2 Wochen gedauert...
Hab ihn dann in der Nacht rumgetragen, abwechselnd mal ich, mal der Papa...

lg
s´urmel

Beitrag von koersche 29.01.10 - 15:55 Uhr

nee...so bekommt er noch nix anderes zu trinken...denke das brauch auch noch nicht. ich wollte es dann einführen,wenn ich alle mahlzeiten ersetzt habe.

oma und opa wohnen mit auf dem gleichen grundstück...tagsüber nehmen sie ihn auch. aber abends und in der nacht, das haben wir jetzt 3 mal probiert, da klappt es nicht. ich musste jedesmal wieder heim fahren, wenn wir unterwegs waren, weil er sich durch sie nicht beruhigen ließ#schmoll

vielleicht ist er wirklich noch etwas zu klein für den "abnabelungsprozess" und ich verlange etwas zu viel...schließlich bin ich ja nun mal die wichtigste person für ihn und er verlangt einfach nach meiner anwesenheit...verständlicher weise#liebdrueck

also ich werd einfaxh noch etwas abwarten...vielleicht gibt es sich ja auch von allein:-D

ich dank dir gaaaaaaanz doll für deine antworten. schön zu wissen das es nicht einem allein so geht:-)

Beitrag von sparrow1967 29.01.10 - 15:53 Uhr

Dein Sohn verhält sich ganz normal- zumal er wohl mitten im Schub steckt.

Er wird satt- und durch das vermehrte Anlegen produziert deine Brust mehr Milch- nämlich soviel, wie er braucht.

Abends/nachts - Clusterfeeding. Ganz normal.

Er ist ERST 5 Monate jung. Gönn ihm die Ruhepausen, die Erholung bei Dir. DU bist sein Fels in der Brandung- egal ob Tags oder Nachts. Beim stillen werden auch Eindrücke verarbeitet, Durst gelöscht, aufgetankt.


Und vergiß die Schmelzflocken ganz schnell- die können - gerade am Abend- nett auf den Magen schlagen.

sparrow


PS: Stillkinder ( auch Flaschenkinder) brauchen keinen Rhythmus. Sie trinken dann, wenn sie es brauchen. Allerdings versucht man Flaschenkindern eher einen Rhythmus beizubringen- da die Sache ansonsten sehr teuer werden kann ;-)- nur mal kurz trinken- und dann nach ner Stunde wieder finden viele Eltern halt blöd.


Beitrag von hippogreif 29.01.10 - 16:17 Uhr

Ich kenne das, bei mir wars genauso.
Anfangs hat sie 4 -6 Stunden am Stück nachts geschlafen und ab dem 3. Monat wurden die Abstände nachts immer kürzer. Vor Weihnachten waren wir dann bei jeder Stunde, manchmal sogar 45 min stillen nachts angelagt. Ich konnte nicht mehr und auch sie war tagsüber todmüde, ihr fehlte also auch der Schlaf.
Außerdem trank sie tagsüber immer weniger, dafür nachts dann immer mehr.
Ich hab dann angefangen, die Stillabstände nachts immer mehr zu vergrößern. In den ersten Nächten hab ich nur alle 2 Stunden gestillt. Dann nur noch alle 3 Stunden, dann nur noch alle 4 Stunden. Wenn sie zwischendurch wach wurde und geweint hat, hab ich sie getröstet, gestreichelt und wenns gar nichts geholfen hat, auf den Arm genommen und geschaukelt. Das Ganze dann solange, bis sie wieder müde wurde und eingeschlafen ist oder die Stillzeit dran war.
Ich hab das ca. 2 Wochen lang gemacht. Sie wurde von Nacht zu Nacht weniger wach. Nach 2 Wochen wurde sie nur noch 1x pro Nacht wach, jetzt schläft sie sogar manchmal schon durch, ansonsten meldet sie sich 1x.
Ich würds immer wieder so machen, hat uns beiden wirklich sehr geholfen, denn auch sie ist jetzt endlich mal tagsüber ausgeschlafen.

Beitrag von houtbay0815 17.01.11 - 15:30 Uhr

Hallo,

bin gerade per zufall über diesen ca. ein Jahr alten Beitrag von Dir gestolpert und dachte, ich les hier über MEINEN Sohn... genau das selbe. Daher würd mich natürlich interessieren, wie sich das letzte Jahr bei Dir /Euch entwickelt hat - vielleicht hab ich so ne Prognose ;-)

Wär toll, wenn Du das lesen und mir noch antworten würdest,

danke, LG, Anja