Bin ich zu empfindlich?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von lilapumps 29.01.10 - 15:13 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

habe gerade ein kleines Problem mit meiner Freundin..! Sie war heute Vormittag schnell hier um sich ein Buch abzuholen- na ja, und sie ist #schwanger..!
Auf jeden Fall fing sie dann an rumzujammern wie übel es ihrt doch wäre und dass sie sich das irgendwie anders vorgestellt hätte #bla#bla#bla
Na ja, auf jeden Fall ist mir dann die Hutschnur geplatzt und ich habe ihr gesagt, dass ich in diesem Fall wohl der falsche Ansprechpartner bin.
Sie weiß auch, dass wir Probleme haben mit dem schwanger werden und in Behandlun in der KiWu-Klinik sind.

Letztenendes haben wir uns gestritten und sie meinte nur, dass sie auch nichts dafür könne, dass ich so mega sensibel wäre #schock
Wie seht Ihr das denn? Reagiere ich über?
Meine Mann meinte nur, dass sich das schon wieder einrenkt und das sicher nur an den Hormonen liegt (beidseitig)..!

LG, Lila die gerade echt sauer und traurig zugleich ist#schmoll

Beitrag von ozelot11 29.01.10 - 15:32 Uhr

Naja, ich sag mal so...

Ich hatte auch einen längeren Kinderwunsch und nach drei IUIs und einer ICSI hat es endlich geklappt und ich war natürlich überglücklich, doch schon bald danach ging es mit heftiger Übelkeit los.
Und das über sechs Monate und ich muß sagen, dass ich oft überhaupt nicht mehr glücklich war, sondern sehr genervt.
Klar wollte ich über alles ein Kind und freute mich weiterhin über die Schwangerschaft, aber wenn es einem fast permanent schlecht geht, ist man schon sehr am Ende...

Und ich bin und war immer der Meinung, dass man auch bei einem längeren Kinderwunsch nicht außer Acht lassen sollte, dass es anderen schneller gelingt schwanger zu werden und dass jeder ein Recht darauf hat, seine Situation gemessen an seinen Umständen gut oder schlecht zu finden und das auch in Gegenwart weniger glücklichen Menschen.

Also ärgere Dich nicht, sondern gestehe ihr zu mit dem Verlauf der Schwangerschaft unzufrieden zu sein, so ist einfach das Leben.

Viel Glück

Ozelot

Beitrag von heike011279 29.01.10 - 15:43 Uhr

Hi,
ich kann Euch beide verstehen!
Klar, weiß Deine Freundin, dass Ihr in Behandlung seid und sie meinte es gewiss nicht böse, als sie Dir von ihren Zipperlein vorgejammert hat.
Sie fühlt sich im Moment nicht wohl in ihrer Haut und ist wahrscheinlich deshalb unbewusst auch nicht so rücksichtsvoll wie sie es vielleicht wäre, wenn sie sich besser fühlen würde.
Das wird schon wieder. Wahrscheinlich tut es ihr vielleicht schon leid und ihr versöhnt Euch bald.

Gruß und alles Gute, hoffentlich geht Dein Kinderwunsch bald in ERfüllung!

Heike

Beitrag von projektname-remruew 29.01.10 - 15:54 Uhr

Hi Pumps,
ja, Du reagierst über :-)
Sie ist Deine Freundin und sie hat Probleme während Ihrer Schwangerschaft.
Das hat nichts mit Deinem Problem zu tun, Kinder zu bekommen.
Daher: Trenne das emotional oder sage ihr deutlich, dass ihre Schwangerschaft in eurer Beziehung kein Thema sein sollte.
...was für mich übrigens ein Grund wäre, meiner Freundin die Freundschaft zu kündigen, wenn sie mir das sagen würde.
Be cool, alles wird gut.
Liebe Grüße,
Anja

Beitrag von lilapumps 29.01.10 - 16:34 Uhr

Danke für Eure Antworten!

Mein Problem ist ja nicht, dass sie schwanger ist, sondern dass sie sich ausgerechnet bei MIR darüber ausweint.
Ich würde liebend gerne Morgenübelkeit in Kauf nehmen wenn ich dafür #schwanger wäre..! Leider ist mir jeden Tag übel von dem Synarela was ich zur DR nehme #schmoll

Liebe Grüße & ein schönes WE,

Lila#herzlich

Beitrag von sinakatze76 29.01.10 - 16:34 Uhr


Hallo liapumps,
ja das kenne ich auch meine eigentlich beste Freundin hat
letztes Jahr einen jugen bekommen und in dieser Zeit ging es auch nur um sie und seid dem das Kind nun das ist, bin ich abgeschreiben, ich bin mit ihr durch die ganzen neun Monate gegangen obwohl,was Du ja sicherlich verstehen kannst mir nicht immer leicht viel.

Aber nu hat sie weiter keine Zeit mehr für mich und wenn dann dreht sich alles ums Baby, oder sie erzählt mir brühwarm,wer alles schwanger ist, oder das ich (wir haben gerade den ersten Kyroversuch nach negativer ICSI ) gestartet und da hat sie mir dann gesagt, wir sollten uns nich so versteifen,den bei ner Bekannten von Ihr hat es beim 2 Mal auch nicht geklappt.

Tja und irgendwie ist es für mich immer,als wenn sie mir ständig eine reinhauen würde und verletzt mich damit und das schlimmste ist, das sie es nicht merkt.

LG Sinakatze

Beitrag von lilapumps 29.01.10 - 19:22 Uhr

Liebe Sinakatze,

vielen Dank!
Ich denke so ist es bei ihr auch!
Weißt Du, ich freu mich ja gerne mit ihr, aber dieses jammern und nörgeln, das pack ich einfach nicht..!
Ich glaube sie weiß gar nicht wieviel Glück sie hat...! #schmoll

LG

Beitrag von lesson 29.01.10 - 18:00 Uhr

also ich kann dich voll und ganz verstehen !
jeder der in unserer situation steckt würde so reagieren.
ich finde es aber auch arg unverschämd das sie das wort rücksicht nich kennt.
denn wenn sie ne freundin währe würde sie rücksicht nehmen, egal wie es ihr geht.
aber naja es gibt auch leute die nur an sich denken.

das is normal das man sich das zu herzen nimmt.

Beitrag von lilapumps 29.01.10 - 19:23 Uhr

Danke, liebe lesson!
Tut gut, dass Du meine Gefühle verstehen kannst!
LG Lila

Beitrag von kokodak 29.01.10 - 18:49 Uhr

Es ist schwierig...

Es kommt zwischen euch eine barriere...du mit Kinderwunsch udn sie shcon schwanger... daran können die besten Freundschaften zerbrechen..

Wenn sie nicht einmal jammern darf (und ich denke shcon dass es einem kotzübel sein kann), dann ist ein Luftleererraum zwischen euch..dann wird sie anfangen dich zu meidnen...zu überlegen, was sie sagen kann undi ncht sagen kann..willst du das ?

Willst du, dass SIE dir zuhört, wenn du jammerst, wie es nicht klappt etc..?

Gute Freundschaften sollen einerseits aufeinander rücksicht nehmen auf der anderen Seite solche kommentare aushalten können..

Ich hätte zu damaligen Zeitpunkt nicht einmal eine Schwangere sehen können wie es wehgetan hätte, wenn aber meine beste Freundin schwanger wäre, dann hätte ich mich für sie gefreut, ihr zugehört und gleichzeitg würde es alles wehtun..sehr wehtun..

Menschen sind aber unterschiedlich..

LG von Kokodak mit Kleinkind...die ganz lange warten musste..

Beitrag von humor 29.01.10 - 21:00 Uhr

Hallo Lila,
ich musste auch lange warten bis ich meine kinder bekommen habe und war zu der Zeit auch unglaublich empfindlich wenn ich nur schwangere Frauen gesehen habe. Ich habe oft geweint damals.
Nun ist es aber so, dass ihr beide in zwei unterschiedlichen Situationen seid. Du kannst es nicht nachempfinden diese Übelkeit (die ist der Hammer) und sie kann deine Gefühle nicht nachempfinden. Geht ja auch nicht, woher. Ich denke nicht, dass deine Freundin unsensibel war, sie hat wahrscheinlich schlicht weg einfach nicht daran gedacht.
Vielleicht solltet ihr über eure Gefühle reden und regeln abmachen, wie ihr mit der Situation umgeht. Um eure Freundschaft zu erhalten.
Ich wünsche dir alles Gute,

Lg Anna