kann ich auf nen ks bestehen? zahlt die kk? *lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von matell 29.01.10 - 17:36 Uhr

hallo zusammen!

bei mir läuft immer noch alles drunter und drüber. ich muss zur zeit medikamente nehmen die mein immunsystem schwächen und die geburt meines kindes soll möglichst geplant von statten gehen. meine krankheit ist in der ss recht selten und man hat noch nicht viel erfahrung damit. spezialisten raten zu einem ks. das ist wohl in dem fall für das kind und mich besser da man nicht weiß wie geschwächt wir durch eine normale geburt/einleitung wären. und ich werde nach der entbindung noch weiter behandelt.
in der klinik in der ich entbinden soll ist man allerdings kein freund vom ks ... die haben allerdings auch nicht ganz so viele fälle wie mich behandelt (entbunden).
ich möchte auf einen ks bestehen. zahlt die kk es in dem fall auch, oder muss ich das selber zahlen?

lg
matell

Beitrag von connychita 29.01.10 - 17:42 Uhr

huhu

ich habe ganz klar gesagt, dass ich einen Kaiserschnitt möchte und die haben problemlos zugestimmt.
Klar wurde ich aufgeklärt etc. aber mein WKS wurde akzeptiert und findet am 10.02.2010 statt :-)

LG Conny 38. ssw

Beitrag von matell 29.01.10 - 17:52 Uhr

dann drück ich dir ganz fest die daumen das alles glatt geht!

alles gut!

lg

Beitrag von yale 29.01.10 - 17:42 Uhr

wenn die Ärzte doch eh schon zu einem KS raten liegt ja ein grund vor.

So denke ich mir das mal.

ich hab bei meinem kleinen auch auf ein KS bestanden es war allerding aus einem anderen grund und es war kein problem mit der KK hatte ich auch keine probleme

Beitrag von matell 29.01.10 - 17:54 Uhr

... klingt gut!

Beitrag von nordseeengel1979 29.01.10 - 17:56 Uhr

Bei uns machen die im KKh kein Wunsch-KS und wenn, dann musst Du selber zahlen... find ich in Ordnung, für Wünsche sollte man zahlen...

Aber wenn selbst andere Ärzte Deinen Wunsch bestätigen lass Dir das von denen schriftlich geben und leg das bei der Vorstellung der Klinik vor, dann ist das ja auch kein Wunsch mehr...

Ich hab zur sicherheit ein Wisch vom Neurologen den ich vorlege, wobei wir trotzdem normal probieren...

Lg Nordseeengel 31.SSW

Beitrag von killbill 29.01.10 - 18:02 Uhr

SUPER!!! Sollten alle K-Häuser so machen!

Beitrag von jeremiaskilian 29.01.10 - 21:53 Uhr

"Bei uns machen die im KKh kein Wunsch-KS und wenn, dann musst Du selber zahlen... find ich in Ordnung, für Wünsche sollte man zahlen... "

Kann ich nicht ganz nachvollziehen! Habe 2 Horror-Geburten hinter mir, nun bin ich in der 12ssw und hab schon totale Panik! Bei der Ersten waren es 28Std Dauerwehen ohne Schmerzmittel (bekam einfach keine) und bei der Zweiten ging was mit der PDA schief! Jetzt überlege ich nicht doch nen KS machen zu lassen. Meine Panik und Angst ist zu groß!

Wenn ich dafür noch draufzahlen müsste um ein WKS zu bekommen, wäre das sehr unverschämt!


Oder??

LG Nadine

Beitrag von killbill 30.01.10 - 00:07 Uhr

äh... nö! warum soll das unverschämt sein? extra-leistungen kosten nunmal geld. dummerweise muss man für diese extra leistung nix bezahlen. fände ich aber mal sehr angebracht. würde sicher die krankenkassen entlasten.

wenn du solche angst davor hast, frage ich mich warum du nochmal schwanger bist? wer angst vor der geburt hat, sollte sich das vorher überlegen.

Beitrag von jeremiaskilian 30.01.10 - 01:00 Uhr

"Extra-Leistungen" ...
na da kann man sich drüber streiten. Wer weiß schon ob die Kosten bei einer normalen Geburt oder bei einem KS höher sind?

Deinen letzten Satz verstehe ich gar nicht...
weil ich Angst vor der Geburt habe, darf ich nun kein Kind mehr bekommen!?

Du kannst doch nicht urteilen, wenn du Dich nie in meiner Lage befunden hast!
Bekomm erstmal 2 Kinder auf dem Weg wie ich sie bekommen habe! Daran war nichts schön, es gab genug Probleme!
#contra


Beitrag von killbill 29.01.10 - 18:03 Uhr

Wenn es medizinisch absolut notwendig ist, ist es auch kein Wunsch-KS!

Aber so wie sich das rausliest, ist es nicht notwendig.

Zu Deiner Frage: Ja, die Kasse zahlt (LEIDER) auch den Wunsch-KS.

Beitrag von matell 29.01.10 - 18:14 Uhr

wenn es, aus der sicht eines spezialisten, für das kind der bessere weg ist ... ist es notwendig.

Beitrag von lieke 29.01.10 - 18:58 Uhr

Hallo,

wenn der KS aus Sicht des Spezialisten notwendig ist mußt du ja auch nicht mehr drauf bestehen. Dementsprechend ist die Sorge um die Kostenübernahme unbegründet.

Wo ist das Problem?

LG

Beitrag von matell 29.01.10 - 19:19 Uhr

... das mich die spezialisten nicht behandeln und die ärzte die es tun anderer meinung sind (aber auch weniger erfahrung haben). deshalb möchte ich drauf bestehen.

lg

Beitrag von lieke 29.01.10 - 22:18 Uhr

ach so, das ist ja merkwürdig. Naja, find es dann schwierig etwas dazu zu sagen.
Normalerweise zieht ein behandelnder Arzt ja einen Spezialisten zu Rate wenn es seinen eigenen Fachbereich übersteigt. Und hört dann meistens auf dessen Rat.

Trotzdem denke ich, da ja auch WKS gemacht werden wirst du jemanden finden, der einen KS macht, wenn dann auch vielleicht nicht der behandelnde Arzt.

LG,
Lieke