brauche dringend tipps= baby BEIST mich.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von meli05 29.01.10 - 19:33 Uhr

hallo zusammen,

mein sohnemann (6 1/2 monate) seine ersten 4 zähne sind nun komplet drausen und seid 2 tagen beist er mich dauernt beim stillen hauptsächlich beim andocken oder wenn er nicht mehr will beist er voll drauf und manchmal lasst er garnicht mehr gleich los :-( es tut so weh und ich kann nicht mehr ich will abstillen.....

NUR WIE??? er nimmt mir keine flasche hab es heute dauernt probiert aber er verweigert total, hab schon befürchtet das es schwer wird er hat mir selbst die abgepumpte milch als nicht mehr aus der flasche getrunken, brei will er auch noch nicht wirklich ein paar wenige löffelchen vielleicht.

wäre sehr dankbar um tipps

lg meli

Beitrag von piepmatz306 29.01.10 - 20:52 Uhr

wenn er beißt dann ist das ein Zeichen für Zahnschmerzen...

Hol dir mal Osanitkügelchen und geb sie vor dem stillen oder direkt vorher was kühles geben.

Ich kenn das Problem#zitter ist echt nicht schön#schwitz

lg Romy mit Leonie 7 Monate

Beitrag von hippogreif 29.01.10 - 21:00 Uhr

Also, zunächst einmal zum beißen:
mir haben 2 Freundinnen von dem gleichen Problem berichtet. Sie haben jedesmal sofort ganz laut "Aua!" gesagt, also wirklich richtig laut und das Kind sofort von der Brust genommen. Die Kleinen haben sich wohl jedesmal erschrocken, aber es hat funktioniert. Der eine Kleine hat nie wieder gebissen, der andere nur noch ein zweites mal und seitdem auch nie wieder.
Das würde ich an Deiner Stelle auch erstmal probieren, bevor Du gleich abstillst.
Und zum Flaschenproblem:
Ich kenne das. Meine Tochter wurde 6 Monate lang gestillt und hat auch alles verweigert, was nicht aus der Brust kam: Tee, abgepumpte MuMi, Flaschenmilch, Wasser. Alle Tricks (Nahrung/Sauger wechseln, Papi gibt die Flasche, etc) haben nix gebracht.
Ich mußte aber aus med. Gründen abstillen.
Die Lösung ist, wenn es wirklich GAR KEINEN Weg vorbei am abstillen gibt, einfach, aber hart:
Babys verhungern nicht. Wenn sie WIRKLICH Hunger oder Durst haben, trinken sie auch aus der Flasche. Ich habe das durch: 6 Tage lang war es ein ziemlicher Kampf und die Kleine hat nur aus der Flasche getrunken, wenn sie suuuper hungrig war, also nur im äußersten Notfall. So haben wir uns 6 Tage lang durchgekämpft. Dann endlich hat sie die Flasche akzeptiert und nun trinkt sie aus ihr, als hätte sie nie etwas anderes gemacht.
Nochmal: diese Vorgehensweise würde ich aber wirklich nur im äußersten Notfall anwenden, denn es ist nicht gerade besonders sanft für das Baby. Aber funktionieren tut es, wenn es denn sein muß.

Beitrag von piepmatz306 30.01.10 - 11:52 Uhr

Also das mit den AUA sagen hab ich auch gemacht und meine Maus war dann so erschrocken das sie gar nicht mehr stillen wollte#aerger hab das mehrmals probiert und jedes mal hat sie beim nächsten stillen nicht andocken wollen...

lg