"lispeln" bei fast 4 Jährigem wirklich normal??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von chocncreme09 29.01.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

ich selbst habe noch kein Kind im Kindergarten alter,
habe aber einen Neffen der jetzt bald 4 Jahre alt wird.
Er tut sich sehr schwer mit den "J" Wörtern ..werden dann eher ein scharfes "s" er spricht sonst recht gut..
klar manchmal verhaspelt er sich aber das ist denk ich in dem Alter normal
Das man vor aufregung oder nervösität stammelt...
Aber dieses lispeln?
Hatte meine Schwester darauf angesprochen ...fühlte sich aber angergriffen und meinte "das MUSS er noch nicht können" jetzt meine frage...seh ich das falsch wenn ich sag ...Wenn man ihm dabei helfen KANN ist es doch besser damit sofort anzufangen oder?
Habe selbst einen Sohn (4 Monate) und ich würde denk ich einen Logopäden aufsuchen, einfach zur Unterstützung das sich daraus nicht ein richtiges Lispeln entwickelt.
Wie seht ihr das?
Ist das mit fast 4 normal und braucht man in dem alter noch keine unterstützung bei der sprache???

liebe grüße!
miri

Beitrag von hanni123 29.01.10 - 20:46 Uhr

Huhu,

was sind denn "J" Wörter? Hast Du Dich da evtl. verschrieben, Lispeln ist ja eigentlich bei S und Sch. Oder sagt er wirklich anstelle von Julian Sulian? Ich kenne viele Kinder, die L anstelle von J sagen.
Lispeln für S und Sch ist noch bis zum Grundschulstart OK, wenn es bis zu diesem Zeitpunkt nicht weg ist, dann sollte man etwas tun.
Der KiA wird das bei der U8 schon feststellen, falls da was nicht OK ist.

LG

Hanna

Beitrag von chocncreme09 29.01.10 - 20:53 Uhr

Ich meine wirklich "j" Wörter deshalb wusst ich nicht wie ich es nennen sollte..."lispeln" war da das eheste was passt.
und ja er sagt dann sulian.
genauso wie der kleine mann dann sohannes sagen würde z.b.
Und das mit einem sehr scharfen s...
Versteht mich nicht falsch, ich weiß es ist okay Fehler beim sprechen zu machen.
Nur wird es nicht besser... und ich habe das Gefühl das meine Schwester sich angegriffen ja sogar beleidigt fühlt.
Dabei hab ich nur angst das man den Moment verpasst in dem ihm geholfen werden kann..und er dann Jahrelang damit zu kämpfen hat (hänseln etc.)
Ich liebe diesen kleinen Mann wie meinen eigenen Sohn.

Beitrag von moisling1 29.01.10 - 21:04 Uhr

also ich finde das völlig okay das du dir sorgen machst!
finja kann das f und das w nicht!
wir haben nach langem überlegen beschlossen nun doch mit der logopädie zusammen zuarbeiten!
waren dort schon mal als sie gerade 3 wurde es wurde ihr noch etwas zeit gegeben!der kia findet es auch okay das wir mit der logopädie schon beginnen!
ich mache natürlcih daheim auch viele pusteübungen mit ihr wie die logopädin es empfohlen hat!

Beitrag von binchen80 29.01.10 - 21:02 Uhr

Hallo Miri,
meine Kleine hatte auch bis kurz vor ihrem vierten Geburtstag einige Sprachfehler drin. Auch jetzt lispelt sie noch immer (einige ihrer Freundinen auch). Ich habe mich im KigA mit der Erzieherin unterhalten und sie meinte es sei eigentlich noch völlig ok. Ich lasse sie jetzt aber mal einen extra Sprachtest noch absolvieren (sie ist jetzt 4 Jahre 3 Monate).
Gib ihm noch ein bischen Zeit, Emily hat z.B. spät das sprechen gelernt und erst aufholen müssen. Und Jungs sind ja eh noch etwas langsamer.

Liebe Grüße
Dina

Beitrag von nina-nelli 30.01.10 - 00:10 Uhr

Hallo
das ist aber kein lispeln, sondern ein anderer Sprachfehler. Ich fänd diesen Sprachfehler auch nicht normal. Aber mit 4 Jahren macht man doch auch dieses Delfin-Sprachtest, da muß das doch festgestellt werden. Ich würde sagen, egal welcher Sprachfehler, also bis zur Einschulung, sollte das behoben sein, bzw. notfalls mit Hilfe eines Logopäden behoben werden.

L. Gr.
Melle

Beitrag von gismomo 30.01.10 - 15:02 Uhr

Hallo Miri,

ich habe zwei Kinder, die beide in den Genuss von Logopädie kamen, und es sieht so aus:

Kann ein Vierjähriger das s oder das sch noch nicht richtig aussprechen, ist das OK. Wenn er es mit fünf immer noch nicht kann, wird Logopädie verschrieben. So war es bei meinem älteren Sohn.

Für alles andere kann vorher Logopädie verschrieben werden. Mein jüngster Sohn bekam mit gerade vier Logopädie, da er sehr viele Laute noch nicht aussprechen konnte. Inzwischen hat er tolle Fortschritte gemacht, und jetzt fehlt nur noch s und sch.
Jetzt bekommt er erst Mal eine Therapiepause und dann, wenn er fünf geworden ist, gehts weiter mit s und sch.

lg
K.