Meiner Tochter fehlt in der Klasse (1.) eine echte Freundin...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von hosenmatz288 29.01.10 - 20:28 Uhr

Hallo,

jetzt war ich seit 3 Jahren hier nicht mehr, aber jetzt hab ich 2 Dinge, die mich schon belasten. :-[ Nun erstmal zu dem einen Problem. Das andere die nä. Tage.

Meine Tochter ist im Aug. 2009 #freu 6 Jahre geworden u. wir haben sie eingeschult, da sie fit ist u. die Tests waren auch alle super. Jetzt klappt es auch super gut.
Leider hatte sie im Kindergarten keine gleichaltrigen Freundinnen finden können nur ältere, die dann natürlich vorletztes Jahr in d. Schule kamen (außer eine, die ist jetzt aber in der Parallelklasse) u. jüngere, mit denen auch das Spielen geklappt hat. Aber sie konnte oft bestimmen, was ja auch nicht das Beste ist. Sie kümmerte sich aber immer rührend um die Jüngeren Mädchen im KiGa. Also, sie war im KiGa nicht unglücklich, aber jetzt in der Schule.

Mit Schulbeginn dachten wir schon, na jetzt wird sie endlich eine Freundin finden. Pustekuchen, da gibt es ja fast nur Zicken... :-[ Nach 3 Wo. Schule sagte sie mir, dass ihre jetzige sogenannte "Freundin" zu zickig sei. Die ist auch wirklich wie das Wetter, solange meine Tochter mit ihr alleine ist geht es mit dem Spielen, aber wehe, es sind andere Mädels dabei ist sie abgeschrieben. Neulich kam sie aus der Schule und sagte mir, das sie u. ein Klassenkamerad, der ihr Freund ist, gar keine Freunde haben. Es gibt in der Klasse bei 24 Kindern 12 Mädchen. Sie ist schon immer, auch als Baby total offen und geht auf viele Kinder zu u. möchte Freundschaft schließen. Aber die Klassenkameradinnen sind schon so Grüppchen. Meine Tochter ist natürlich auch nicht immer ein Engel (ist ja auch normal), aber sie versucht, wenn es Streit gibt, auch mit den Kindern darüber zu reden u. nicht nur zu streiten. Ihre Freundin (7) macht natürlich auch Sachen, wo ich nur den Kopf schütteln kann. Zieht sich beim Sportunterricht in der Umkleidekabine öfters die Hosen runter, zeigt ihr Popoloch, findet es total witzig. Singt immer "sexy, sexy" (sie hat keine älteren Geschwister...), gestern waren wir mit der Schulklasse zum Singen in der Stadt in der Fußgängerzone (Wir hatten sie mitgenommen). Auf dem Rückweg z. Auto grinste sie junge Männer (ca. 20 J.) an, als wollte sie "anbaggern", sie fand sich da super cool. Ich weiß nicht, wie das ist, wenn sie 9, 10, 11 od. so ist. Ist doch net normal, oder?#kratz Ich denke, sie sucht Aufmerksamkeit. Ich mach mir Sorgen, ob das der richtige Umgang für mein Kind ist.
Mich depremiert es auch total, #heul wenn meine Tochter so traurig ist, aber wie kann ich ihr helfen...? Soll ich mich da raushalten? Sehe ich das zu eng???

Manchmal klappt es mit ihrer Freundin ganz gut, dann aber wieder geht gar nichts. Auf dem Weg nach Hause, sollen die 2 möglichst immer zusammen gehen, wenn wir Mütter sie nicht abholen, aber meine Tochter erzählt, ihre Freundin wollte oft nicht.....und geht alleine vor.

Da gibt es noch ein Zwillingspärchen/Mädchen, an die darf auch fast kein anderer ran, als ein Mädchen mit denen die im KiGa waren...#klatsch. Die würden gerne mit meiner Tochter spielen, sind auch sehr lieb, aber da geht die eine immer dazwischen.

Ich weiß, ist jetzt echt etw. lange geworden, aber ich hätte noch viel viel mehr schreiben können. Und ein bißchen durcheinander hab ich mich glaube auch ausgedrückt...sorry#kratz

Würde mich über gute Ratschläge freuen!

Euch ein schönes Wochenende!#snowy

Liebe Grüße
Gabi mit Franziska (6) an der Hand, #stern Krümel 1 (9. Wo.) u. #stern Krümel 2 (10. Wo.) u. #stern Saskia (19. SSW) im #herzlich

Beitrag von 3erclan 29.01.10 - 20:33 Uhr

Hallo das Problem hatten wir genau letztes Jahr.

Ich habe es dann sogemacht dass wir immer ein Mädchen zum Spielen nach hause eingeladen haben.So konnten sich die kennenlernen ohne dass ein drittes Kind dazwischen geht.Das dauerte dann so 6 MOnate und mittlerweile hat sie 7 Freundinnen die sie auch mal anrufen oder wir machen extra was mit den Eltern.

lg

Beitrag von hosenmatz288 01.02.10 - 14:54 Uhr

Ja, das haben wir natürlich auch schon gemacht, aber da will die Freundin möglichst immer bei ihr sein, da hat sie näml. ihr Zimmer ein Stock höher, hier bei uns sind sie eher unter meiner Kontrolle... Und das Mädchen sagte schon meine Tochter hätte zu wenige Spielsachen....ha, ha, die sind wirklich genug. Sie hat viel zu viel, wie meine Tochter erzählte. Das Problem dazu ist noch, dass sie ja mit den Spielsachen fast nie spielen.

LG
Gabi

Beitrag von hedele 30.01.10 - 07:55 Uhr

Ich kenn das etwas ähnlich.

Leony hat überhaupt kein Kind gekannt, denn wir kamen aus dem Sprachheilkindergarten.

Sie ist auch sehr aufgeschlossen und hat sich dann schon in der Turnhalle bei der Aufführung für die Erstklässler mit einem Mädchen angefreundet, die zufällig neben ihr sass.

Diese kam auch in ihre Klasse und sie verabreden sich öfter, sie war jetzt auch zu ihrem Geburtstag eingeladen.

Bisher hat sie zwei feste Freundinnen mit denen sie öfter spielt aus ihrer Klasse. Find ich etwas wenig, aber ich denke das kommt noch. Also sie geht zu denen oder die kommen hierher

Gestern war sie bei einem Mädchen eingeladen, mit der hat sie noch nie sich verabredet aber ich denke sie ist integriert.

Ich hoffe auf die Zeit, dann wirds auch mehr mit den Verabredungen.

Das einzige was ich blöd finde, dass WIR uns immer melden müssen und die anderen nicht.

In der Klasse sind 9 Mädchen - eins davon sucht ihre Nähe aber dieses Mädchen kann sie überhaupt nicht leiden und 15 Jungs

Leony ist allerdings auch ein Typ der mit sich alleine grösstenteils auch ganz zufrieden ist...

Gruss
Heike

Beitrag von juki 30.01.10 - 18:59 Uhr

das kenn ich mit dem immer anrufen müssen voll nervig...aber was tut man nicht alles den Kleinen zu liebe:-)

Beitrag von sora76 30.01.10 - 20:01 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist auch im August 6 Jahre geworden.
In der Klasse von 19 Kindern sind nur 6 Mädchen.

Was andere Kinder machen, kannste wenig beeinflussen. Das geht ja nur, wenn die Kinder bei euch spielen. Da würde ich gewisse Dinge nicht dulden.
Meine Tochter hat so gesehen keine wirklichen Freunde. Sie ist das total flexibel und spielt mal mit dem und mal mit dem.
Da gibts auch ein Mädchen, das ich nicht leiden kann und es kann sich auch nicht benehmen. Meine Tochter ist so gestärkt, das sowas an ihr abprallt. Ich erkläre ich dann auch, warum man sowas nicht macht. Noch erzählt sie ja auch alles.

Ich denke echte Freunde lernt man nicht immer sofort kennen. Wir sind vor ca. 2 Jahren umgezogen und sie kannte gar keinen hier. Aber sie hat mit jedem gespielt der ihr nett vorkam.
Meine Freundin habe ich erst in der 4 Klasse kennengelernt. Wir sind jetzt noch richtig Dicke miteinander. Das sind dann die Freundschaften, die ewig halten. :)

Mit dem Bestimmen das kenn ich zu gut. Meine ist auch so. Solange sie das Sagen hat, ist alles okay. :) Aber das etwas, was meine Tochter jetzt richtig lernen muß: Das eben nicht alles nach ihrer Nase geht.
Daher spielt sie auch gerne alleine, da muß sie sich nicht nach jemanden richten.

Auch das sich Freunde mal nicht leiden können ist normal. Meine Tochter sagt auch oft: Also mit dem spiel ich nicht mehr.....und am nächsten Tag ist wieder alles vergessen.

Ich denke wenn du weiter deine Tochter stärkst wird sie sich auch behaupten können.
Gruppen gibts bei uns in der Schule nicht, von daher kann ich da nicht wirklich mitreden.
Im Grunde muß sie selber schauen, wie sie es macht. Das sie in der Schule keine Freunde findet....vielleicht dann woanders? Hobbys? Festlegen würde ich das eh nicht. Entweder man versteht sich, oder eben nicht.
Erzwingen kann man nichts. Nur wenn sie dauernd unglücklich ist, dann sollte man mal mit dem Klassenlehrer reden und da mal nachfragen wie da der Eindruck ist.
Sie soll ja schon gerne in die Schule gehen.


Was das Zusammen Nachhause gehen betrifft: Rede da mit der Mutter von dem anderen Mädchen. Das muß auf jeden Fall laufen. Wenn das nicht klappt müßt ihr eine andere Lösung finden.

LG Sonja

Beitrag von hosenmatz288 01.02.10 - 15:11 Uhr

Hallo,

#danke für Deine Antwort!

Heute sind die 2 Mädels wieder zusammen nach Hause gegangen. Ist halt wechselhaft.

Ich weiß ja, dass das nicht von heute auf morgen geht, aber so ein Gedetz in der Schule mit den Mädchen gab es im Kindergarten nicht u. da gab es 100 Kinder...

Hobby hat sie auch, aber da sind auch fast alle Mädchen aus ihrer Klasse dabei.

Ich bin zwar auch als Einzelkind aufgewachsen, mir hat das aber gar nichts ausgemacht, keine Geschwister zu haben, konnte mich prima alleine beschäftigen. Das macht meine Tochter auch viel, wir spielen natürlich auch mit ihr.
Ich bin damals mit meiner Cousine, wohnte im Nachbarhaus, in der Schule gewesen, 10 Jahre, war natürlich ein Vorteil.

Na, warten wir es mal ab.

LG Gabi