Baby schläft nicht alleine ein

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von kabiene81 29.01.10 - 20:52 Uhr

Hallo!
Ich weiß, vom Thema her wahrscheinlich die 1.000ste aber ich habe mein "spezielles" Problem noch nirgends gefunden...

Also, meine Tochter Lilly ist jetzt 4,5 Monate alt und erfreut mich jeden Tag ein bißchen mehr. Aber die Nächte... werden immer schlimmer statt besser. Ich bin irgendwie in das Einschlafstillen reingeschlittert, weil sie anfangs ständig an die Brust wollte. Ich hab sie immer in ihr Bett gelegt, wenn sie eingeschlafen war. Hatte eigentlich auch kein Problem damit, da sie eine gute Schläferin war. Mit 3 Monaten hat Sie 10 Stunden mit einer Unterbrechung geschlafen!!! Aber... seitdem wirds jede Nacht schlimmer, hab letzte Nacht sage und schreibe 3 Stunden geschlafen, weil sie jedes Mal aufgewacht ist wenn ich sie hingelegt hab. Auch sonst bin ich in letzter Zeit schon froh, wenn sie "nur" 4 Mal die Nacht gestillt werden möchte. Der 19. Woche Schub kanns nicht mehr sein und ich bin langsam echt am Ende.

Hat jemand Ähnliches durchlitten und/oder einen Tipp wie man das in den Griff bekommt? Möchte sie aber nicht schreien lassen...

Ach ja, im Liegen stillen macht sie nicht und bei uns im Bett macht sie kein Auge zu, viel zu interessant.

Vielen Dank schonmal an alle!

Kathrin

Beitrag von dawn79 29.01.10 - 21:43 Uhr

Hmmmmmm....

Wo ist das "Problem"? Ich würde sagen, das ist der ganz normale Wahnsinn. ;-)

Dein Baby schläft völlig normal und altersgerecht ein, finde ich. Das wird sich ändern, bestimmt. Beim Stillen einschlafen ist in dem Alter doch noch das Unkomplizierteste. Und wenn Deine Kleine älter wird dann findest Du andere Wege. Sieh es nicht so negativ, es ist doch schön, dass Du für Dein Baby da sein kannst, ihm ein wenig hilfst, auf dieser Welt zurecht zu kommen, dass es nicht einsam sein muss. Mit 8 Jahren setzt sie sich auf ihr Radl und fährt den ganzen Nachmittag mit Freundinnen rum, dann braucht sie Dich nicht mehr so. Und das geht schnell! Also, jetzt ist jetzt und das ist auch gut so. ;-)

Lg

Beitrag von trixi29 29.01.10 - 21:46 Uhr

Hallo Kathrin,

ich kann Dir nur sagen "Du bist nicht allein"!
Uns gehts genauso! Unser Sohn wird am Montag 5 Monate und machen geragde das gleiche durch. Hat auch zwischendurch wunderbar geschlafen und seit ein paar Wochen wird es immer schlimmer. Gestern und vorgestern alle 2,5 - 3 Std. soblad man ihn hinlegt schreit er etc.

Vielleicht ist es ja schon der 26. Wochen Schub - der kündigt sich doch schon ab der 22.Woche an evtl. auch früher???
Oder Zahnen? Ich weiß ich bin Dir keine Hilfe, aber lass uns einfach fest die Daumen drücken das es bald wieder besser wird.

LG, Trixi

Beitrag von yvi1303 29.01.10 - 21:53 Uhr

hey!

auch ich kann dir leider keinen guten tipp geben, möchte dir aber sagen, dass es bei uns auch seit etwa zwei wochen ähnlich ist...:(. emma hat zwar noch nie durchgeschlafen, aber so vier bis fünf stunden in der nacht am stück waren schon mal drin. und das auch zweimal hintereinander. nun bin ich im moment froh, wenn ich sie alle drei stunden stillen muss und wenn sie zwischendurch nicht allzu oft ihren schnulli verliert oder gestreichelt werden will... weiß mir da auch keinen anderen rat außer zu hoffen, dass es bald wieder besser wird. emma schreit auch gleich immer so los. also ohne vorwarnung sitzt man im bett und ist erstmal hellwach...

naja, es wird bestimmt auch wieder besser:)

liebe grüße und hoffentlich eine ruhige nacht!

yvi

Beitrag von dirah 30.01.10 - 20:52 Uhr

Ich frag mich manchmal, warum sich alle das Leben so schwer machen und sich so gegen das Familienbett wehren. Meiner Meinung nach gehört genau da ein Mensch hin, der gerade mal wenige Monate auf diesem verrückten Planeten wohnt. In die arme von Mama und Papa, geborgen und behütet ...

Seid doch einfach faul und tut eurem Kind dabei gutes! ;)

Beitrag von katta78 30.01.10 - 22:04 Uhr

...das kann ich dir sagen-weil sie ANGST haben.

angst davor,das ihr kind dann niemals wieder raus will aus dem bett,das ihr sexualleben darunter leidet,das sie ihr kind verwöhnen,das sie es im schlaf erdrücken und dergleichen.

und das teilweise,ohne es überhaupt versucht zu haben.

was soll man da machen?-ganz einfach,einige zeit später hilfesuchend posten,das das kind unerklärliche schlafstörungen oder man als eltern erziehungsprobleme hat.

meine 3 sind alle familienbettschläfer,der große nicht mehr-ist irgendwann von selbst in sein eigenes bett.

hach,das leben kann so einfach sein...

katta

Beitrag von chrisi81 30.01.10 - 23:19 Uhr

Bevor man lästert, sollte man den Hauptbeitrag richtig lesen. Die kleine schläft im FB nicht, auch solche kinder soll es geben!!!

Beitrag von katta78 31.01.10 - 07:57 Uhr

...bezog sich auch überhaupt nicht auf den hauptbeitrag,sondern auf die frage der anderen schreiberin.sonst hätte ich wohl kaum ihr,sondern direkt geantwortet.

Beitrag von mamamaja 31.01.10 - 19:40 Uhr

"angst davor,das ihr kind dann niemals wieder raus will aus dem bett,das ihr sexualleben darunter leidet,das sie ihr kind verwöhnen,das sie es im schlaf erdrücken und dergleichen. "

wenn du hier schon mal in die andere foren gelesen hast, wirst du sehen.....dass es genügend eltern mit genau diesen problemen gibt!

"was soll man da machen?-ganz einfach,einige zeit später hilfesuchend posten,das das kind unerklärliche schlafstörungen oder man als eltern erziehungsprobleme hat. "

also mein kind hat nicht in unserem bett geschlafen.....(!!!) und ich bin immer noch verheiratet, habe keine erziehungsprobleme und mein kind hat keine schlafstörung.

finde es schade da so "übermuttis" immer nur so einseitig denken.......ich sag ja auch nicht, dass ihr einfach nur zu bequem seid euer kind ans eigene bettchen zu gewöhnen bzw. lieber 12 std am tag das baby an der brust hängen habt, damit das baby nicht schreit anstatt sich mal mit dem "eigentlichen problem" auseinanderzusetzen....;-)

man kann seinem baby nie zu viel liebe und geborgenheit schenken.....aber wenn es hier einigen nur um die EIGENE bequemlichkeit geht....und einfach zu faul sind sich mal ein wenig mühe zu machen....sry...kann ich nicht nachollziehen, dass die dann den anderen dumme vorwürfe machen.

soll doch jeder so machen wie er denkt...

leider denken viel zu viele hier sehr einseitig....schade

Beitrag von katta78 31.01.10 - 21:57 Uhr

hallo mamamaja,

ich bin erfreut,das du dir über das,was ich schreibe gedanken machst.

mich beschleicht zum einen das gefühl,das du das ursache-wirkung-prinzip,auf das ich(zugegeben gewollt provokativ)anspielte,nicht so ganz verstanden hast.

zum anderen hab ich keine ahnung,was eine übermutter ist,weil ich keine kenne.

meinst du damit jene,die ihrem kind geben,was es braucht,ohne kampf und krampf,nicht den kampf zeitweise verloren,sondern so selbstverständlich,das es kaum lohnt darüber zu reden?

jo,dann bin ich gern eine.

gibt es dann auch untermütter?und sind das dann jene,die genau dieses ursache-wirkung prinzip nicht verstehen?


...ich sag ja auch nicht, dass ihr einfach nur zu bequem seid euer kind ans eigene bettchen zu gewöhnen bzw. lieber 12 std am tag das baby an der brust hängen habt, damit das baby nicht schreit anstatt sich mal mit dem "eigentlichen problem" auseinanderzusetzen....

-was aber,wenn es überhaupt kein problem gibt?

warum etwas tun,was mindestens so überflüssig ist wie ein kropf,sprich kind in ein eigenes bettchen etc?

haben meine eltern nicht gebraucht und ich brauch es auch nicht.

-ich habe jetzt wirklich ausgiebig gesucht,aber ein problem konnte ich beim besten willen nicht finden.

liebe grüße.katta















Beitrag von mamamaja 01.02.10 - 12:31 Uhr

"meinst du damit jene,die ihrem kind geben,was es braucht,ohne kampf und krampf,nicht den kampf zeitweise verloren,sondern so selbstverständlich,das es kaum lohnt darüber zu reden?
"

ich gebe meinem kind auch was es braucht.....und hatte nie ein kampf damit, dass mein kind in seiem bett schläft....geschweige denn stunden lang an meiner brust hing.....ohne zu trinken....

ich finde das es sehr wichtig ist, dass man die bedürfnisse seines kindes befriedigt aber man hat auch noch eigene....die man nicht vergessen sollte.

ich definiere das wort "übermutter" so: eine mutter die sich selbst vergisst und ihre eigenen bedürfnisse nicht mehr erfüllt und nur noch ihr kind sieht.....

klar muss man seine bedürfnisse hinten ranstellen aber man sollte sie nicht vergessen...wir sind schließlich eigenständige personen mit individuellen bedürfnissen genau so wie unsere kinder.....es gibt jedoch mütter die das vergessen oder nicht sehen wollen, dass ihre kinder eigenständige personen sind....

verstehst du was ich meine?

jeder soll es so machen wie er meint......

ich lese hier jedoch oft still mit und stelle immer wieder fest, dass die mütter hier am nölen sind....die ihre kinder bei sich im bett haben schlafen lassen bzw.das kind nur auf deren arm immer eingeschlafen ist ect....

da brauch man sich ja nicht wundern, dass das kind weint und schreit, weil mama auf einmal keine lust mehr dazu hat......da kann ich die kinder voll verstehen....und frage mich ernsthaft was diese mütter erwarten.

anders ist es natürlich, wenn eine mutter kein problem damit hat, dass das kind evtl. bis zum 4. lebensjahr im elternbett schläft oder die mutter schon um 19 uhr ins bett muss,weil das kind nur mit mama einschlafen kann ect.... das ist ok....

ich wusste damals schon, dass ich nicht möchte, dass mein kind bei uns im bett schläft
....mir war das risiko zuhoch und ich würde es auch jetzt nicht machen, wenn ich noch ein kind bekommen würde...

aber was ist so schlimm daran, wenn man sich nicht auf ein familienbett einlassen möchte?

ich habe immer ein abendritual gehabt....anfangs habe ich ihn mit babyöl massiert....bevor er ins bettchen ist und habe ihn etwas vorgesungen....

als er etwas älter war habe ich ihn eine geschichte vorgelesen....und habe mich neben sein bettchen gesetzt und gesungen......

heute lesen wir zusammen eine geschichte...erzählen uns vom tag....usw.... und es gab nie probleme,weil ich mir die zeit genommen habe, mein kind ins bett zu bringen und nicht weil ich zu bequem war....

ich bin mutter aber nicht sklave meines kindes und bei manchen beiträgen hier....denke ich das öfters.....wie mütter es soweit haben kommen lassen können....(sich heimlich aus das zimmer schleichen ect. ....) was ist da die bessere alternatieve?

sein kind zu verarschen (entschuldige den ausdruck) oder von anfang an ehrlich zu sich und seinem kind sein....

mein sohn weiss, dass ich da bin, wenn er mich braucht....und wenn er nachts schlecht träumt oder krank ist, kann er natürlich in unser bett schlafen und kuscheln.....ich gehe auf die bedürfnisse meines kindes ein.....

geht eine mutter die sagt....mein kind darf den ganzen tag an der brust hängen, im elternbett schlafen, nur mit mir einschlafen......mehr auf die bedürfnisse ein?

ich denke nicht....sondern in vielen fällen wollen sie so probieren ihr kind still zu halten....und sich nicht weiter mit dem auseinanderzusetzen.....warum das kind evtl. noch unzufrieden sein könnte.....

naja.....ich könnte noch ewig weiterschreiben aber das lass ich mal lieber;-)

ich denke einfach das diese tips :
dein kind sucht deine nähe...und dann lass es doch bei dir schlafen, warum zwingst du dich so dazu, das das kind im eigenen bettchen schläft ect. blablabla für manche eltern und kinder nicht die richtige lösung sein könnte....


und ich denke nicht, dass man sagen kann das man eine bessere mutter ist, wenn das kind im elternbett schläft oder nicht .......sondern wichtig ist, dass man sich mit seinem kind auseinandersetzt, auf die bedürfnisse eingeht, seinem kind die liebe gibt die es braucht....nämlich gggggaaaaaaaaaaaaannnnnnzzzzz viel.......

lg
maja

Beitrag von katta78 01.02.10 - 14:32 Uhr

ja,das liest sich jetzt für mich schon viel verständlicher.

finde ich okay,wie du es machst.hauptsache ihr seit glücklich damit.

ic kritisiere hier auch andere dinge,aber es geht mir wie dir,ich müßte noch viiiiiiiel schreiben,das sprengte den rahmen.


liebe grüße und danke für die interessante kommunikation,katta

Beitrag von yogurette85 31.01.10 - 22:22 Uhr

Das hatten wir jetzt auch ein paar Tage. Habe dazu einen Artikel mit einer Diskussion in meinem Blog geschrieben.

http://www.Luana.eu