Klappt nicht mit Au-pair! Was tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kerschi75 30.01.10 - 10:41 Uhr

Hallo miteinander,

wir haben seit fast zwei Wochen ein italienisches Au-pair, aber es funktioniert nicht gut.
Sie ist sehr bemüht, hat das Haus bisher noch nicht verlassen, will quasi immer helfen (mehr als die üblichen 6 Stunden).
Nur leider kommen die Kinder nicht mit ihr klar. Unsere Große, knapp 4, war anfangs positiv, nur leider versteht das Au-pair sie meist nicht, und wenn sie dann fünf mal das gleiche sagt und nicht verstanden wird, wird sie wütend und ist jetzt schon richtig frech zum Au-pair: sagt, dass sie heimgehen soll, nicht mitessen darf....
Mit unserem Kleinen 1 1/2 gehts einigermaßen, so lange er gut drauf ist. Wenn er einen Trotzanfall bekommt und das ist gerade sehr oft, kommt das Au-pair überhaupt nicht klar damit. Sie kann generell nicht "Nein" sagen und sich durchsetzen.
Auch ist sie so unbeholfen oder denkt nicht mit, kann z.B. kein Fenster öffnen (dreht den Griff zum dritten Mal in die falsche Richtung und muss mich dann zum vierten Mal fragen, wie es geht), die Vesperboxen werden geschlossen in die Spülmaschine gelegt, zieht unserem Sohn die Schuhe im Stehen an, indem sie ihm den Fuss hochreißt und er logischerweise auf den Hinterkopf fällt, stellt den heißen Topf direkt vor unseren Sohn und merkt nicht, wenn er daran zieht und in sich fast überschüttet, will bei Minusgraden ohne Mütze mit den Kindern raus, beim Kochen ist die Bolognese längst fertig...und die Nudeln sind noch nicht aufgesetzt und und und....

Sie kann auch überhaupt nicht einschätzen, was die Kinder können, wo man aufpassen muss...obwohl sie angeblich bei gleichaltrigen Kinder babysittet in Italien.

Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll: was habt Ihr denn für Erfahrungen mit Au-pairs? Wie lief das bei Euch?
Meint Ihr das wird noch?
Wie gesagt sie ist sehr bemüht und echt ein liebes ruhiges Mädchen nur irgendwie hat sie überhaupt nicht das Händchen für Haushalt und zwei Kinder! Und sobald sie nach zwei Sachen gleichzeitig schauen muss, überfordert. Ich wollte arbeiten gehen und da muss sie ja allein klar kommen!!!!

Wenn ich nur zehn Minuten außer Haus bin (z.B. die Große im KIGA hole), ist im Haus Chaos (Essen übern Boden verteilt, brüllendes Kind und hochrotes Au-pair!).
Das Au-pair hat schon selbst gesagt, dass sie sich momentan nicht zutraut auf die zwei Kinder allein aufzupassen!

Grüße
Kerschi

Beitrag von axaline 30.01.10 - 10:49 Uhr

Ich würde mich mal mit der Agentur in Verbindung setzen um das zu klären, das ist ja kein Zustand !

Gruß Janine

Beitrag von baldurstar 30.01.10 - 10:50 Uhr

also ich selbst hab keine erfahrung mit au pair aber eine freundin von mir hatte das selbst mal gemacht.

da war der anfang wohl auch ein wenig schwierig. so nach drei bis vier wochen war aber alles super.

ich denke sie und die kinder brauchen ja auch ein wenig zeit sich aneinander zu gewöhnen?!?

wegen so sachen wie essen auf m boden usw. da musst du halt mal mit ihr reden das es so nicht geht und sie sich da auch durchsetzen muss.

wenn s nach drei oder vier wochen eingewöhnung noch nicht klappt solltet ihr mit ihr reden ob nicht ein abbruch der sache sinn macht denke ich.

aber erst mal noch ein wenig zeit geben und mit ihr die dinge die nicht passen besprechen und versuchen ihr eine chance zu geben sich zu bessern.
also so würde ich das machen.

lg

Beitrag von jono 30.01.10 - 11:32 Uhr

Hallo,

das ist schwierig zu beantworten, bei uns waren die Au Pair nur für die Kinder, Kinderzimmer und Kinderwäsche verantwortlich, für mehr nicht. Ich denke das ist auch genug, wenn die Kinder so klein sind wie Deine.

Ich finde es ja schon anstrengend, Haushalt, Kleinkinder in der Trotzphase und Kochen in Einklang zu bringen, wie ist das denn für so eine junge Frau oder eher Mädchen?
Koche doch einfach vor und putze am Wochenende, dann wird das schon. Den Haushalt kannst Du ihr nicht überlassen, sie ist keine Putzfrau. Kannst Du für die Eingewöhnungszeit nicht die Große länger im Kindergarten lassen?

Wie gesagt, unsere Aupair waren für die Kinder täglich von 7.00 bis 9.00 (waschen, anziehen, Frühstück zubereiten in den Kindergarten bringen) und dann von 15.00 bis 18.00 Uhr zuständig, beide Kinder waren in Krippe und Kindergarten von ca. 9.00 bis 15.00 Uhr. Morgens haben sie dann ihre Sprachkurse gehabt (das brauchen sie dringend, auch um Kontakte zu knüpfen), oder sind mit anderen Mädels unterwegs gewesen.
Nachmittags sind sie dann mit den Kindern auf den Spielplatz gegangen oder auch mal einkaufen und zu den verschiedenen Kinderkursen.

Wenn wir früher frei hatten, dann haben sie "abgelöst" und haben in der Regel etwas zusammen unternommen. Am Wochenende hatten unsere Au Pairs frei. Dadurch, das wir sie in der Woche nicht sooo "beansprucht" haben, haben sie auch immer gerne das Babysitten übernommen (oft waren dann noch andere Aupairs da und sie haben sich einen netten Abend gemacht..). Du siehst, die 30 Stunden wöchentlich haben sie auch gehabt, aber so, dass es für alle Seiten entspannt war. Oft haben uns die Mädels am Wochenende auch ausschlafen lassen und sich mit ihren Freundinnen um die Kids gekümmert.
jetzt, wo die Kinder größer sind (Ganztagsschule und Kiga) arbeiten wir mit Kindermädchen, trauern der Au Pair zeit ein bischen nach, vielleicht machen wir das ja doch mal wieder. Also, gib ihr Zeit und erwarte nicht, das sie DEin Programm übernimmt.

LG
Jono

Beitrag von jono 30.01.10 - 11:35 Uhr

Oh, Mann da habe ich ein bischen zu schnell in die Tasten gehauen...., sorry für die Fehler.

Beitrag von 3wichtel 30.01.10 - 14:25 Uhr

Gute Einstellung!
Kann ich nur unterschreiben. Habe selber noch nie ein Aupair gehabt, habe aber im Bekanntenkreis schon öfter welche miterlebt.
Finde es auch erschreckend, dass oft erwartet wird, dass das Aupair Wäsche, Essen, Einkaufen UND Kinder komplett macht.

Beitrag von jono 30.01.10 - 11:38 Uhr

Ach ja, und eine vierjährige kann durchaus klargemacht bekommen, das freches Verhalten gegenüber dem Au Pair nicht o.k. ist, oder darf sie das bei Dir auch?
Ein Au Pair soll in Deiner Abwesenheit quasi Erziehungsperson sein, also bring ihr bei, das ihr Verhalten in keiner Art und Weise geht.

Ein bisschen spiegeln die Kinder ja auch das Verhalten der Eltern wider, oder?

Beitrag von donaldine1 30.01.10 - 12:34 Uhr

Hallo,
ich würde ihr noch mal 2-3 Wochen Zeit geben.
Für ein Au-pair ist das alles eben auch nicht einfach. Vielleicht gerade von zu Hause weg, noch recht jung und alles soll gleich klappen.
"sie ist sehr bemüht und echt ein liebes ruhiges Mädchen" #pro Gerade deshalb würde ich es noch etwas probieren mit ihr.
LG
donaldine1

Beitrag von athena2004 30.01.10 - 12:39 Uhr

Hi Kerschi,
ich kann Dir leider nicht helfen, da wir keine Erfahrung mit Au Pairs haben.

Eine Freundin von mir hat 8 Jahre in Italien gelebt und ihre Bolognese-Sauce wird ca. 1.5 Stunden gekocht - ist in Italien so ueblich!
Somit war Dein Au Pair vermutlich mit der Bolognese-Sauce noch garnicht fertig und hat somit die Nudeln noch lange nicht aufgesetzt. :-)

Oftmals gelten in anderen Laendern ganz andere Sitten. Gerade die Suedlaender (sind keine Vorurteile: die Haelfte meiner Familie ist aus Suedeuropa) betueddeln ihre Kinder gerne und da wundert es mich nicht, dass die Gute die Fruehstuecksdosen geschlossen in die Spuelmaschine stellt. Sie scheint doch sehr willig zu sein, Euch ueberall zu unterstuetzen. Sprecht doch an, was sie in Euren Augen besser oder anders machen koennte. Vieles weiss sie wahrscheinlich ganz einfach nicht besser.

Alles Gute und viel Erfolg bei der Problemloesung,

Athena

Beitrag von andreag1302 30.01.10 - 20:50 Uhr

Hallo,
wir haben im Moment unser 8 Au Pair.
Das was du schreibst ist eigentlich ganz normal für die kurze Zeit wo das Mädchen bei Euch ist.
Deine Kinder sind auch noch sehr klein und das Mädchen fühlt sich mit der ganze Sache einfach noch überfordert.

Unser jetz
iges Mädchen ( China) ist jetzt knapp 3 Monate da und bleibt nur ganz selten alleine mit beiden Kindern ( 10 und 6),weil sie auch ganz schwer Nein sagen kann und die Kinder ihr immer wieder versuchen auf dem Kopf herrum zu tanzen,allerdings arbeitet mein Mann zuhause ,von daher hat sie immer einen Ansprechpartner und unterbindet dies sofort.

Das mit der Sosse ist tatsächlich so das sie in Italien teilweise bis zu 2 Stunden kocht ( mein Mann ist Italiener und kocht immer Sonntags die Spaghettisosse so lange #augen ).

Als meine Kidis noch kleiner waren und die anderen Au Pairs damals ( fast alle aus Russland/Ukraine) kaum Deutsch konnten haben sie auch schnell getrotzt und wollten das die Mädchen wieder gehen und wollten nicht von denen angezogen werden oder mit denen spielen,da kamen Sätze ... die versteht doch eh nicht was ich sage und die ist doof und so weiter...das habe ich schnell unterbunden und ihnen erklärt das die Mädchen weit weg sind von zu Hause und die Sprache erst lernen müssen und das die Kinder ihnen zeigen müssen wie etwas geht und das sie denen die Sprache lernen können usw.das hat meine Kinder richtig stolz gemacht.
Hat aber eben alles seine Zeit gedauert.

Gib ihr die Zeit....

LG Andrea mit Yu Chen aus China
und den Kidis Timo und Kim