Italien mit dem Auto???

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von sophiea_1977 30.01.10 - 13:09 Uhr

Wir wollen gerne in den Sommer ne woche nach italien mit dem Auto.
Ist einer schon mit dem Auto nach Italien gefahren?
Wie lange seit ihr gefahren?
Was habt ihr für den Bungalow bezahlt?
Und wieviel Geld habt ihr mitgenommen?

Lg Sylvia

Beitrag von juye 30.01.10 - 13:21 Uhr

Hallo Sylvia,

kann man ja so nicht sagen, Italien ist groß und von Deutschland fährt ja jeder auch von einem anderen Startpunkt los ;-)

wir waren in der nähe von Rimini in Lido Adriano. Sind von Baden Württemberg gestartet, haben einen Zwischenstopp mit Übernachtung am Brenner gemacht und sind am nächsten Morgen entspannt weiter gefahren.

Viel Geld haben wir nicht ausgegeben, vielleicht 200 Euro für eine Woche aber das kommt ja auch immer auf die Aktivitäten an und die Verpflegung ;-)

LG Julia #herzlich http://mein.urbia.de/club/Urlaubsvorfreude

Beitrag von birgit2 30.01.10 - 15:51 Uhr

Hallo,

wir waren letztes Jahr mit dem Auto in Italien, bzw. das erste Mal mit Kind. Wir wohnen in NRW und man fährt mindestens 10 Stunden, danach kommt es halt auf das Reiseziel an.
Ich rechne immer 6 Stunden bis zur schweizer Grenze, dann 3 Stunden durch die Schweiz und dann 1 Stunde bis MAiland.

Wir waren letztes Jahr an der toskanischen Küste. Das hat uns sehr gut gefallen, da es nciht so mega-touristisch ist.

Balrgeld haben wir nciht viel mitgenommen, kann man ja am Automaten ziehen.

Die Kosten für Unterkünfte sind sehr unterschiedlich, je nach Ausstattung, Nähe zum Meer etc.

LG,

Birgit

Beitrag von dani040178 30.01.10 - 16:23 Uhr

Hi!

Wir fahren immer mit dem Auto nach Italien. Das liegt allerdings auch daran, dass wir in 30 Minuten in Österreich sind und in 2 Stunden in Italien, da wir ganz im Süden von Bayern wohnen. Ich würde allerdings wirklich empfehlen, mit dem Auto zu fahren, denn Italien ist so vielfältig, dass man ohne wirklich nur wenig entdecken kann. Und gerade auf "Spazierfahren" haben wir die tollsten Orte entdeckt. Wenn der Weg innerhalb Deutschland sehr weit ist kann man ja auch gut und günstig auf dem Weg übernachten.

Wir fahren im Frühling und Herbst an den Gardasee (ca. 3,5 h Fahrt) und in den Sommerferien in die südliche Toscana (ca. 7 Stunden Fahrt). In beiden Gegenden kann man Bungalows ab 200 € aufwärts haben. Und Bargeld nehme ich nicht mehr mit als ich auch in D in der Tasche habe. Auch in Italien gibts Geldautomaten ;-).

Wenn euer Weg recht weit ist würde ich aber überlegen, ob ihr nicht zwei Wochen bleiben wollt. Bei einer Woche bleiben ja nur noch ein paar Tage, wenn ihr unterwegs übernachtet...

Viele Grüße,
Daniela

Beitrag von fiori_ 31.01.10 - 10:52 Uhr

Hallo,


also es kommt darauf an, wohin Ihr fahren wollt und von wo aus Ihr startet.

Wir wohnen in der Nähe von München und fahren jedes jahr nach Italien zu meinen Schwiegereltern.

Die wohnen gaaaanz weit unten, wir fahren immer 16 Stunden oder mehr.

Naja, aber in 5 Stunden sind wir meist schon in an der oberen Adriaküste. Bibione und so.

Bungalow hatten wir noch nie.

Und geld mitnehmen? Kommt doch auf Euer Budget an, jeder hat da andere Vorstellungen.

LG

Beitrag von la1973 31.01.10 - 20:10 Uhr

Wie man Dir schon sagte, kommt es drauf an, wo Du hinwillst und von wo Du fährst.
Auch die Preise für Unterkünfte sind total verschieden.

Wir wohnen am Bodensee und sind in 4 h in Mailand (wenn mein Mann fährt).
Wir fahren immer an Pfingsten in die Nähe von Venedig auf einen Campingplatz und haben dann dort für 2 Wochen ein Mobilhome.
Bisher haben wir immer noch einen Zwischenstop in Südtirol (bei Bozen) eingelegt. Dieses Mal fahren wir mit Baby, starten in der Nacht und fahren durch. Normalerweise fährt man die komplette Strecke (ohne Pausen, Stau, Baustellen) von uns aus in ca. 7 oder 8 Stunden.
Von Hannover oder Leipzig aus, dauert es dann natürlich länger.

Geld mitgenommen haben wir garnicht. Auch in Italien gibt es Banken und Geldautomaten.
Was man braucht ist Geld für die Mautstationen. Dank Euro aber kein Problem mehr. Nochmal richtig volltanken würde ich dann noch in Österreich, da ist das Benzin wesentlich billiger als bei uns.

Beitrag von robingoodfellow 01.02.10 - 15:17 Uhr

Wir fahren jedes Jahr (bis beide Kids in der Schule sind) und wir sind ohne Pausen ca. 6 Stunden unterwegs.

Wir sind immer bei Venedig, zahlen für einen 4 Sterne Campingplatz-Bungalow aber nicht wenig.

Geld haben einiges dabei, da wir meist noch was schönes kaufen wollen.