Ebay Ärger - Käufer hat angebl. Ware nicht erhalten......

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von bettlbauzl 30.01.10 - 13:09 Uhr

Huhu,

Anfang Januar habe ich bei E*** einen Pulli verkauft für 1 Euro + 4 Euro Versand (DHL-Päckchen nicht versichert).

Gleich nachdem das Geld auf meinem Konto verbucht wurde, habe ich das Päckchen auch verschickt. War 13. od. 14. Januar.
So vor einer Woche schrieb mich der Käufer an, dass noch nichts da wäre und heute wieder............was soll ich denn machen??
Ich habs 100 % ig verschickt. Mein Ablauf ist immer: Geld erhalten, Bewertung abgeben, weg schicken, auch bei diesem Fall :-[.
Meinte schon, er soll doch mal gucken, obs aufm Postamt liegt, da er evtl. nicht vom Postboten angetroffen wurde (hatte ich bei Ebay auch schon - ohne ne Info im Briefkasten).

Was würdet Ihr jetzt machen?

LG
Bettina
:-D

Beitrag von liesschen_1980 30.01.10 - 15:28 Uhr

Hallo,
genau so gings mir auch mal.
Ich verstehe echt nicht, wie PÄCKCHEN verschwinden können, eine Warensendung... okay, aber bei einem pächclen denkt das ja echt keiner.
Ich habe deshalb meine erste negative Bewertung kassiert.
Konnte leider nichts machen.
Ich hatte bei der Post einen Nachforschungsauftrag gestellt.
Der blieb allerdings ohne Ergebnis #schmoll
Soweit ich weiss, kannst Du das auch online Machen (hiess es jedenfalls im Brief von der Post).
Hast Du noch eine Quittung?
Hattest Du alternativ versicherten Versand angeboten??
LG Anne

Beitrag von liesschen_1980 30.01.10 - 16:41 Uhr

pächclen = Päckchen #klatsch

Beitrag von cinderella2008 30.01.10 - 15:29 Uhr

Hallo,

geh zur Post und stell dort einen Nachforschungsauftrag. Wenn Du Glück hast, wird das Päckchen noch gefunden.

Ich hatte auch gerade erst so einen Fall, in dem ich auf ein Päckchen wartete. Und zwar von einer Verkäuferin, bei der ich inzwischen fast Stammkundin bin. Ich war mir sicher, dass sie die Ware pünktlich abgeschickt hat. Nach 14 Tagen hat sie einen Nachforschungsauftrag gestellt, nach zwei weiteren Tagen ist das Päckchen dann endlich bei mir angekommen.

Leider ist auf DHL derzeit überhaupt kein Verlass. Ich hatte in den letzten Wochen gehäuft Schwierigkeiten mit denen.

LG, Cinderella

Beitrag von ein-ein-halb 31.01.10 - 09:49 Uhr

aus diesem grund verschicke ich immer mit hermes, da sind die 4€ päckchen nämlich versichert!

viel glück & ich hoffe "es findet sich wieder" :-)

Beitrag von samcat 31.01.10 - 15:31 Uhr

Genau

Beitrag von magicmulder 04.02.10 - 17:52 Uhr

Standardproblem: du haftest zwar nicht für Transportverlust, mußt aber im Streitfall beweisen können, daß du die Ware abgeschickt hast.

Das geht am besten mit (echten) Zeugen; eine Postquittung beweist ja nicht, wem du was geschickt haben willst.

Deswegen verschicke ich *immer* versichert, auch wenn man bei 1 EUR Endpreis vielleicht Minus macht. Denn wenn die Ware nicht ankommt (oder angeblich nicht ankommt), muß man schlimmstenfalls noch ein zweites Exemplar schicken.