Wer will es so machen wie seine Eltern?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von salma86 30.01.10 - 16:02 Uhr

Hallo alle zusammen!

Man hört von vielen werdenden Eltern das sie die Erziehungsmethoden ihrer Eltern nicht anwenden möchten, bzw. es anders machen wollen mit ihren Kinder als ihre Eltern damals.

Bei mir ist das andersrum. Ich finde meine Eltern haben das bei uns toll gemacht und ich will es größtenteils auch so machen wie sie. Das hab ich mir zumindestens vorgenommen ;-)

Wie seht ihr das?

Schönes Wochenende!

Salma, 16 ssw

Beitrag von alisea. 30.01.10 - 16:03 Uhr

Also ich denke wir machen es so wie meine Eltern. Da ich finde das meine Eltern es gut gemacht haben und mir nichts schlechtes Wiederfahren ist als Kind mache ich es warscheinlich automatisch ähnlich.

Beitrag von tuttifruttihh 30.01.10 - 16:05 Uhr

Ich würde mit Sicherheit einige Dinge anders machen als meine Eltern, grundsätzlich habe ich aber die gleiche Einstellung wie sie und würde grundsätzliche Dinge deshalb auch ähnlich machen. Ich hoffe nur, dass sich meine SchwieMu nicht so viel in die Erziehung einmischt, denn von ihrer Erziehung halte ich nicht sonderlich viel #augen

Lg Saskia mit Babygirl Fiona (27.SSW)
http://buettnersbauchzwerg.soo-gross.de/home.html

Beitrag von tanjaz84 30.01.10 - 16:05 Uhr

Hallo Salma,
bei mir war es damals nicht so toll zuhause, deshalb denke ich mir immer das ich es genau andersherum mache und weiterhin machen werde.
Ich versuche meiner Maus viel Liebe zu geben, ihr immer zu sagen das ich sie liebe und beschäftige mich viel mit ihr. Das sind lauter Sachen (leider noch viel mehr) was ich nie zu spüren bekam aber seeeeehr wichtig finde.

Aber ich finde es schön das es bei Dir "richtig" gelaufen ist und Du es genauso machen willst.

LG Tanja mit Zoe (fast1Jahr) und Babygirl (31Woche) im Bauch

Beitrag von salma86 30.01.10 - 16:27 Uhr

Das tut mir so leid für dich! Ehrlich!

Beitrag von tanjaz84 30.01.10 - 16:32 Uhr

Auf der einen Seite war es schon schlimm, auf der anderen Seite denke ich das man mehr ansporn hat es ganz anders zu machen.
Lg Tanja

Beitrag von xsunny1979 30.01.10 - 16:08 Uhr


Man nimmt sich beim ersten Kind soviel vor. Aber ich kann euch sagen, das meiste klappt bei weitem nicht so wie man sich das vorgenommen hat. Das sind nunmal Kinder, kleine Lebewesen mit eigenem Kopf und Character. Und ob da die Erziehungmethoden der eigenen Eltern fruchten ist fraglich. Ich hab zwar auch meinen Faden den ich verfolge, aber alle Methoden funktonieren nicht bei jedem Kind gleich. Probiert euch aus, ihr werdet euren Weg sicher finden. Nur nehmt euch nicht gleich zuviel vor.

lg Sunny, Jonas (4), Cedric (1,5), Denise inside (34.ssw)

Beitrag von salma86 30.01.10 - 16:11 Uhr

Hallo,

ja so gesehen hast du recht. Aber ich finde die Erziehung meiner Eltern gerade so toll, weil sie auf mich und meine zwei Brüder individuell eingegangen sind und jeder von uns immer das Gefühl hatte (hat) das er was ganz besonderes ist und auch ohne Geld etc. alles erreichen kann was er will.
Ich meine so will ich es auch an mein Kind weitergeben...

Beitrag von xsunny1979 30.01.10 - 16:13 Uhr


Hört sich nach einem tollen Erziehungs-Stil an. Genauso würde ich es auch machen, jedes Kind als Individuum sehen und schauen was es braucht und wie ich es ihm geben kann.
Damit wünsch ich dir viel Glück#klee

lg

Beitrag von dominiksmami 30.01.10 - 16:16 Uhr

Huhu,

bei mir ists so das ich sicher manches mache wie meine Eltern, anderes...lieber nicht.

Meine Eltern sind wunderbare Eltern und dennoch gibts ein paar Kleinigkeiten denen ich heute als erwachsene Person und mit genügend Abstand ein wenig ablehnend gegenüber stehe, wobei sie auch das nur gut gemeint haben.

lg

Andrea

Beitrag von katrin.-s 30.01.10 - 17:07 Uhr

Hi, ich find auch vieles gut was meine Eltern gemacht haben, dass möchte ich auch übernehmen. Alles aber nicht. Vieles fand ich als Teene zwar schei**, aber heute sehe ich das ja anders, und find es gut, ich hab zum Mindest nie großen Blödsinn angestellt, nur Kleineren.;-) Hoffe, ich schaffe das bei meiner Tochter auch, krieg nur manchmal Angst, wenn ich die Teenies im TV sehe in verschiedenen Sendungen und man denkt sich, so falsch sind die Eltern doch gar nicht....#zitter
LG Katrin 30ssw

Beitrag von bianca1988 30.01.10 - 17:56 Uhr

Ich mache es komplett anders, aufjedenfall strenger erziehen, nicht das es hinterher anfängt mit 14 zu rauchen und mit 15 ankommt ich kriege ein baby (gabs bei uns zwar nicht), aber heutzutage weiß man ja nie! Auch wenn es Mist baut eher drüber reden anstatt zu hauen! oder anbrüllen! den das bringt wirklich nicht viel.

Beitrag von babydreamer 30.01.10 - 18:19 Uhr

Hallo,

also wir machen es definitiv genauso wie meine Eltern und absolut nicht so wie meine Schwiegereltern.

Meine Schwiegereltern nutzten schonmal "Klaps geben", vorm TV parken, zum Essen zwingen usw als Erziehungsmethode - eigentlich fällt mir von denen nichts ein was ich übernehmen würde und mein Mann sieht das 100000000% genauso.

LG
Martina