frage zu elterngeld ende

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von --sajka-- 30.01.10 - 17:02 Uhr

hallo..
also kurz zu meiner situation.
ab märz bekomme ich kein elterngeld mehr.ich stehe auch in keinem arbeitsverhältnis.wir wollen bald noch ein baby basteln und ich habe somit vor erstmal hausfrau und mama zu beleiben.
meine frage ist jetzt,ob ich auf irgendwelche gelder anspruch hätte oder nicht.
viele sagen ich soll arbeitslosengeld beantragen,aber das ergibt für mich keinen sinn.ich sollte dann ja uch logischerweise auf der suche nach arbeit sein.
wer von euch hat da erfahrungen....danke für eure antworten

Beitrag von blonde.engel 30.01.10 - 17:20 Uhr

Hallo!

Ich habe ein paar Verständnissprobleme - vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen?

Wie kann es sein, das man "Mama und Hausfrau bleiben möchte", obwohl man es sich nicht leisten kann?

Wie kann es sein, das man "nicht auf der Suche nach Arbeit" sein möchte, aber trotzdem Geld haben will?

Meine ganz ehliche und sachliche Meinung dazu ist:
Wer kein Geld hat, kann sich den "Luxus" zu Hause zu sein eben nicht leisten!

LG
Jenny

Beitrag von --sajka-- 30.01.10 - 17:37 Uhr

vielen dank.ich habe mit so einer antwort gerechnet.und ehrlich gesagt,muss ich dir recht geben.ich bin mir ziemlcih sicher,dass mir nichts zusteht und ich denke,dass ich auch so über die runden komme.mir ist es wichtiger bei meiner tochter zu sein,als mir irgendeinen luxus zu gönnen.solange wir mit dem gehalt von meinem mann auskommen ist es in ordnung.
und sollte das dann nicht der fall sein,gehe ich arbeiten.

der grund ,warum ich diese frage gestellt habe,war einfach nur weil meine schwiegereltern mich ständig danach fragen.ich war mir einfach nicht sicher.

ich find es immer echt nett .dass man hier sofort runtergebuttert wird.

Beitrag von drachenengel 30.01.10 - 18:11 Uhr

Hallo,

äähm ohne dass Du explodierst, aber wenn Du Hausfrau und Mama bleiben willst, gibt es nur folgende Möglichkeiten:

- das Gehalt Deines Mannes reicht für Euch, inkl Krankenversicherung etc

oder Ihr begebt Euch geplant in die Arme des Staates, sprich Wohngeld/Kinderzuschlag ODER erg. ALG2... nur ob das ein Leben nach Wunsch ist?

Was, wenn das zweite Kind lange auf sich warten lässt??? Irgendwann ist der Zug bezüglich Arbeit abgefahren und dann??

Schau doch, ob Du evtl zumindest Teilzeit oder Minijob machen könntest... es käme etwas in die Kasse und Du würdest nicht so lange weg vom Job sein, was einen späteren richtigen Wiedereinstieg erleichtert.

LG
Mone

Beitrag von zwiebelchen1977 30.01.10 - 20:32 Uhr

Hallo

Hast du denn schon eine Ausbildung?

Bianca

Beitrag von chi2110 30.01.10 - 22:50 Uhr

huhu saika...

also wie schon erwähnt, falls dein lebensgefährte ein zu geringes einkommen hat könntet ihr folgendes beantragen...

ergänzendes ALG II
Wohngeld
Kindergeldzuschlag

zum ALG II habe ich noch folgendes gefunden:
"Zumutbarkeit der Arbeit:Empfänger von Arbeitslosengeld II (ALG II) müssen jede Arbeit annehmen, wenn keine gesundheitlichen Gründe dagegen sprechen und die Arbeit nicht sittenwidrig oder illegal ist. Damit gelten auch Nachtarbeit, Teilzeitarbeit, Minijobs und auch gemeinnützige Arbeiten als zumutbar. Ausgenommen sind hiervon nur Personen, die Kinder unter 3 Jahren erziehen oder einen nahen Angehörigen pflegen."

in einigen Bundesländern gibt es auch Landeserziehungsgeld... mußt mal googeln...

lg
claudia

Beitrag von lisasimpson 30.01.10 - 23:47 Uhr

Hallo!

Also erst ein mal ist es so, daß du bei deinem (ehe-) mann beitragsfrei krankenversichert sein kannst, was schon mal ne richtig gute Leistung ist, die dir zusteht.
Dann ist es glaub ich so, daß ihr in falls notwenig ergänzendes ALg2 beziehen könnt, wenn ihr unterhalb eines bestimmten Einkommes liegt, ohne daß du einen Job annehmen mußt (da du in Elternzeit bist und daher dem Arbetismarkt nicht zur verfügung stehst).
Alg1 kant du ja nicht beantragen, denn dann wärst du arbeitssuchend, was du ja nicht bist!
Wie es mit der Rentenversicherung ausschaut weiß ich jetzt leider nicht genau- wenn du zuvor in einem Beschäftigungsverhältnis standes wird diese teiweilse weitergeführt mit einem angenommenen Durchschnittseinkommen (müßtest du dich einfach dort informieren).

Alles Liebe
lisasimspn

p.s. wenn du ne ausfühliche und genau beratung willst (ich hab da leider keine ahnung von), dann wende dich an pro familia oder ähnliche organisationen, die können weiterhelfen!