Kopfnoten??

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von heinzfurz 30.01.10 - 17:17 Uhr


Gestern gab es das erste Zeugnis auf dem Gymnasium. Ein richtig tolles Zeugnis mit 5 Einser und der Rest sind Zweien.
Meine Frage nun zum Arbeitsverhalten, hier hat sie Ein "C" - das Arbeitsverhalten entspricht den Erwartungen". Wie geht das, wenn man ein so gutes Zeugnis hat?
Bitte versteht das nicht falsch, auch im Sozialverhalten hat sie ein"C" - ist mir alles recht, ich will es nur mal verstehen, wie sowas beurteilt wird.
Schönes WE
Gruß Heinzfurz:-p

Beitrag von wind_sonne_wellen 30.01.10 - 18:52 Uhr

Hallo Heinz,

darüber habe ich mich auch schon öfter ein bisschen geärgert. Die Kinder werden pauschal beurteilt, d.h. die ganze Klasse - bis vielleicht auf einige die herausstechen - bekommt die gleiche Note.
Dann können die es doch eigentlich auch gleich bleiben lassen, oder? Wozu dann die Kopfnoten...

LG Petra

Beitrag von birgit030778 30.01.10 - 19:33 Uhr

Das kommt vielleicht daher, dass eben diese Kinder intelligent sind und nicht viel für gute Noten tun brauchen. Sie machen alles was verlangt wird, machen aber nie freiwillig mehr. Vielleicht arbeiten sie auch nicht gut mit?
Sind nur so Ideen von mir. ;-)

LG Birgit!

Beitrag von katjafloh 30.01.10 - 23:34 Uhr

Ich war früher genauso, wie Du beschreibst. Hatte alles Einser und Zweier auf dem Zeugnis, aber in den Kopfnoten immer ein bis zwei 3en dabei. #hicks

Beitrag von sonja7682 30.01.10 - 20:09 Uhr

Die guten Noten beurteieln nur die Leistung, nicht das Sozial- oder Lern- oder Arbeitsverhalten.

Beitrag von sonja7682 30.01.10 - 20:12 Uhr

Also Arbeitsverhalten bedeutet die Art, wie man z. B. seine Sachen organisiert, ob man ordentlich ist oder nicht, ob man ein schönes Schriftbild hat oder das Heft vollschmiert, ob man die Blätter schön eingeheftet hat oder sie verknickt im Ranzen herumfliegen usw.

Beitrag von elternzeit-papa 30.01.10 - 20:50 Uhr

Hi,

ich bin ja Lehrer auf dem Gymnasium, weiß von daher, wovon ich spreche.

Bei uns gibt es einen Konferenzbeschluss, dass die "Standardnote" ein "C" ist. Ein Schüler, bei dem alles "normal" ist, bekommt also ein "C".

Vielleicht ist das bei dem Gymnasium Eures Kindes ja auch so Beschluss.

Meiner Meinung nach gehören diese Noten abgeschafft, sie sind für Schüler, Eltern und Lehrer ein Ärgernis. Und: Sie sind bisweilen sogar zynisch. Wenn z.B. ein Schüler in Mathe eine 4 hat, im Arbeitsverhalten aber ein A, dann bescheinige ich ihm doch Dummheit, oder?

Gruß,

ez-p

Beitrag von manavgat 31.01.10 - 12:12 Uhr

Das ist typisch Lehrerdenke:

ist ein Schüler in einem! Fach schlecht, dann ist er entweder dumm oder faul.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ivik 31.01.10 - 10:18 Uhr

Die Noten bescheinigen deiner Tochter, dass sie das tut, was man von ihr erwartet. Sie sticht nicht besonders hervor, weder nach oben wie auch nach unten.
C ist bei uns Standard. Das ist das Verhalten, was wir erwarten. Ich mache mir bei jedem Schüler Gedanken, welche Note er bekommt. Da ist nichts pauschal. Wir haben auf unserer Schulhomepage den Eltern aufgeschlüsselt, wie es zu den Noten kommt, bzw. was sie bedeuten.
In den Zeugnisnoten werden die schriftlichen und mündlichen Leistungen beurteilt. ICh habe auch Einserkandidaten, die aber im AV/SV schon mal ein D bekommen. Da wird halt gestört o.ä.

lg ivik

Beitrag von manavgat 31.01.10 - 12:11 Uhr

Bei uns ist nicht mal klar definiert, was diese Noten aussagen sollen. Meine Tochter (17) hat beides Mal eine 2 und gehört zu den ersten 5 in der Klasse, was die Noten anbelangt. Ich habe sie gefragt: was hätte anders sein sollen, damit es eine 1 ist? Keine Ahnung, keiner hat da eine 1.

Was nützt ein Notenrahmen, wenn nicht definiert wird, was die Note aussagen soll? Es gibt da ja auch keine 5en und 6en, obwohl es wohl Schüler gibt, deren Verhalten in sozialen Zusammenhängen schlicht mangelhaft ist.

Als meine Tochter noch in Bayern zur Schule ging, da hatten wir Volltext. Das war weit aussagekräftiger.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ivik 31.01.10 - 14:15 Uhr

Deswegen sind wir von den Ziffern weg zu den Buchstaben. Damit eben nicht mit den Schulnoten verglichen wird. Im Zeugnis tauchen die "Kopfnoten" dann auch im Klartext auf "entspricht den Erwartungen" usw. Und es gibt auch nur 5 Abstufungen. Damit man da auch keine Parallelen ziehen kann.

lg ivik

Beitrag von truller 31.01.10 - 12:12 Uhr

Ein C nichts ist schlechtes.
Bei einen B müssen sie schon besonders durch ihr Arbeitsverhalten hervortreten.
Ich denke in den Großen Klassen der Gyms. ist es schwierieg
Aufzufallen(Besonders im positiven Fall)

Beitrag von parzifal 01.02.10 - 11:30 Uhr

In welchem Bundesland wohnst Du, wenn ich fragen darf?. Hier (Hessen) gibt es zwar auch Kopfnoten aber keine Buchstaben sondern klassische Noten.

Gehen die Buchstaben von A-F? Gibt es die normalen Noten auch als Buchstaben ?