Frühchen im Ausland

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nif 30.01.10 - 18:12 Uhr

Gibts noch andere hier, die ein FRühchen haben und im Ausland leben?

Beitrag von amidala 30.01.10 - 19:05 Uhr

Huhuu,

ja, wir in Norwegen, aber wir kennen uns ja auch schon ;-) - allerdings ist Luan noch in D-Land geboren, wir sind erst als Luan ein halbes Jahr alt war umgezogen.
Jetzt bin ich wieder schwanger und hoffe, dass es diesmal kein Fruehchen wird.

Lieben Gruss nach Suomi!

Amidala

Beitrag von asia73 31.01.10 - 08:03 Uhr

Hallo

wir leben in der Schweiz...
Ich habe schon eine Tochter die 2,5 Jahre alt ist und jetzt noch meine Frühchen-Zwillinge (7.5 Monate, korr. 5 Monate).

LG Agnes

Beitrag von imi72 31.01.10 - 17:21 Uhr

Hallo!

Wir sind auch ins Ausland gezogen, als unsere Tochter (28 SSW) anderthalb Jahre alt war!

Liebe Grüße
Imi

Beitrag von amidala 31.01.10 - 18:58 Uhr

und wohin? ;-)

LG amidala

Beitrag von imi72 02.02.10 - 11:43 Uhr

in die Schweiz ;-)

LG
Imi

Beitrag von nif 02.02.10 - 13:41 Uhr

Danke für eure Antworten,...würde ich mal interessieren, wie da so Ernährungsplan, Kontrollen etc. für Frühchen sind.

Gibts da Unterschiede in den vesch. Ländern oder ists ähnlich wie Deutschand?
Wenn ich hier manchmal lese sind die meisten ja Frühchen_mamas in Deutschland und haben ähnliche Erfahrungen, ...
Auch bei normaler Geburt (da hab ich ja keinen Bezug, da 2 Frühchen),..
aber hier gibts die U1,U2...nicht so. Hier hat man nach Krankenhausentlassung alle 2 Wochen, später alle 4 Termin bei der "Kindekrankenschwester" im Gesundheitszentrum. Und wenn man will kann man eine Kinderkrankenschwester anfordern, die kommt dann auch alle 2 Wochen nach Hause, mit Wage usw. und kennt das Baby schon aus der Klinik. Das hilft mir enorm.
Erährungsplan: bis 3,5 Kilo musste 4mal am Tag ein Puver namen Nutri Prem (Proteine,...etc) untergemischt werden. Dann ab 3,5 Monate (nicht korrigiert) gibts Reisbreimilch oder Maisbreimilch (finnischer Name Veli) so 2-3 mal am Tag. Das ist sehr gut. Gibts leider in Deutschland nicht. Ab 4 Monate (nicht korrigiert) gibts Fruchtbreichen schon. Wir fangen nächste Woche mit Pfirsich an...
An Medis bekommt Nick noch bis zum ersten Geburtstag Eisen. Und D-Vitamine noch länger...

Beitrag von imi72 04.02.10 - 10:57 Uhr

Hallo!

Leider werde ich Dir da nicht so viel helfen können, da wir mit unserer Maus erst umgezogen sind, als sie schon anderthalb war und somit die meisten Untersuchungen, Kontrollen etc. schon hinter sich hatte.
U1, U2... gibt es hier auch nicht, bisher habe ich von den Ärzten immer nur gehört, solche Untersuchungen (für zum Termin-geborene Kinder) gäbe es "nach Bedarf", also in keinen festen Rhythmus, das hänge individuell vom Kind ab.
Wir hatten hier eine große "Frühchen-Nachsorge" im Alter von korrigiert 2 Jahren, das war die letzte Routinenachsorge für Frühchen, die hier angeboten wird wenn alles ok ist.

LG
Imi