Hilfe hat einer Ahnung von Homöopathie bräuchte gerade Hilfe......

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von melcor 30.01.10 - 18:31 Uhr

Hallo,

unser Zwerg hat stängig Mittelohrentzündung bzw. Pauckenergüsse nun haben wir vom KiA Globulis bekommen in Hochpotenz. Jetzt liegt der Zwerg hier mit 40,1 C nun weiß ich nicht ob ich ihm Fiebersenkendemittel geben soll??? Weiß jemand rat?

Lg melcor

Beitrag von lena84 30.01.10 - 18:52 Uhr

also erstmal wie alt ist denn der zwerg? 17 monate oder 4 jahre?

auf grund der diagnose geh ich vom 4 jährigen kind aus, bei 40 fieber würd ich auf JEDEN fall ibuprofen oder paracetamol-zäpfchen geben!!!

wie du schreibst hat er erst jetzt wieder ne neue sache und ihr ward noch nicht beim arzt. wenn das fieber bis morgen nicht runter geht (wenigstens 38,5°C), dann würd ich mal in die klinik fahren und mal nachgucken lassen.

ansonsten frag mal in der apotheke nach diesen tropfen: http://www.meine-gesundheit.de/678.html?pnum=111732

oder aber nach otalgantropfen (wenn er ohrenschmerzen hat).

ibuprofen und paracetamol kann man im 4 stundenwechsel geben. also bsp: 12uhr eine dosis ibuprofen, 16uhr eine dosis paracetamol, 20uhr wieder ibuprofen. dieses schema wendet man an, wenn das fieber nicht richtig runter geht (bei 40°C wird es sowieso nicht auf 37°C sinken, aber wenigstens um die 38°C).

wenn du nur paracetamol ODER ibuprofen zuhause hast, dann maximal alle 6 stunden eine dosis!

lg und gute besserung

ps: ich bin krankenschwester und (ab mittwoch) PTA (also apotheke)

Beitrag von melcor 30.01.10 - 19:40 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort. Unser Zwerg ist 17 Mon. wurde auch schon 1x an den Ohren operiert. Hat aber anscheinend nicht viel geholfen. Habe jetzt mal Paracetamol gegeben. Und werde dann mal schauen wie es wirkt. Sind leider so ca. alle zwei Wo. kurz vor der Einweisung ins KH da bei ihm alles direkt auf die Lunge schlägt:-( trotz Inhalation und Cortison es ist zum weglaufen. Hoffe das die Homöopathie weiter hilft da auch keine Allergie, keine Mukoviszidose (hoffe richtig geschrieben) vorhanden ist und die Schulmedizin ist wohl am ende ihres Latains. Die Tropfen habe ich auch hier stehen werden wir jetzt 2 Wo. nehmen und dann wird entschieden wie es weiter geht #schwitz

Lg melcor

Beitrag von lena84 30.01.10 - 19:51 Uhr

ach je, das kann einem ja echt leid tun! #klee

grade, wenn ihr so eine komplizierte vorgeschichte habt, würd ich bei so hohem fieber mal einen arzt drauf gucken lassen. eine lungenentzündung ist nicht auf die leichte schulter zu nehmen (selbst bei sonst gesunden kindern).

ansonsten mal mit dem kinderarzt über immunstimulantien reden (perenterol, symbioflor etc.), sind bakterienstämme die die abwehr stärken! bei euch scheint vorbeugen wichtiger zu sein als alles andere (da bei der behandlung immer keiner weiß obs hilft).
sowas muss aber bei einem 17monate alten kind mit dem arzt abgesprochen werden!
schlag das mal vor!

ansonsten drück ich dir die daumen, dass es besser wird!
wie gesagt: lasst ihn lieber in der klinik mal abhorchen wenn das fieber nicht runter geht!

lg
lena #herzlich

Beitrag von melcor 30.01.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

viellen Dank. Wir machen das jetzt schon zum 2. Mal mit unser Großer jetzt 4,5J war auch so ein Kanidat von daher hoffen wir das es sichauch beim kleinen verwächst.

Lg